Kurze Projektlaufzeiten, Fachkräftemangel und geringere Gewinnmargen erfolgreich managen

Durchdachtes Gesamtpaket

Mit welchen Herausforderungen kämpfen Schaltschrankhersteller aktuell? Lars de Bruin, Marketing Manager bei Omron Panel Solutions EMEA, erklärt, wie das Unternehmen Schaltschrankhersteller dabei unterstützt, mit kürzeren Projektvorlaufzeiten, Fachkräftemangel und geringeren Gewinnmargen fertigzuwerden, ohne Kompromisse bei der Qualität zu machen.

 Die Push-In Plus-Technologie reduziert das Risiko des RSI-Syndroms (Verletzung durch wiederholte Beanspruchung/Belastung), da im Vergleich zu herk?mmlichen Schraubklemmen eine geringere Einsteckkraft erforderlich ist. (Bild: Omron Electronics GmbH)

Die Push-In Plus-Technologie reduziert das Risiko des RSI-Syndroms (Verletzung durch wiederholte Beanspruchung/Belastung), da im Vergleich zu herk?mmlichen Schraubklemmen eine geringere Einsteckkraft erforderlich ist. (Bild: Omron Electronics GmbH)

Schaltschrankhersteller kämpfen aktuell mit drei großen Herausforderungen:

  • Hoher Zeitdruck und knappe Ressourcen; sehr enge Lieferfristen.
  • Die Zusammenarbeit mit mehreren Komponentenherstellern verkompliziert das Beschaffungs- und Liefermanagement.
  • Starker Wettbewerbsdruck senkt die Gewinnmargen.

Schaltschrankhersteller beklagen, dass OEMs den Wettbewerbsdruck in der Branche oftmals ausnutzen und Ausschreibungen an zwei oder drei Firmen richten. Antworten werden innerhalb von einem Tag erwartet, und das Bestreben, die Kosten zu senken, ist generell stark ausgeprägt. Zudem bemängeln Schaltschrankhersteller, dass die Endkunden zwar bereits Jahre im Voraus wissen, dass der Bau einer Anlage geplant ist, die Schaltschrankhersteller aber erst sehr spät in der Planungs- und Bauphase hinzugezogen werden. Unvorhergesehene und häufige Planungsänderungen stellen eine weitere Herausforderung dar. Aufgrund dieser Faktoren sind Flexibilität und Modifizierbarkeit ein großer Vorteil. Der Fachkräftemangel ist ein großes Problem. Die ‚Babyboomer-Generation‘ verabschiedet sich bald in den Ruhestand und mit ihnen geht ihr reicher Erfahrungsschatz. Gleichzeitig gelingt es Personalentwicklungs- und Ausbildungsprogrammen der Branche nicht, für gleichwertigen Ersatz zu sorgen. Die aktuellen Ausbildungsprogramme sind mit den alten Programmen nicht vergleichbar – heute müssen die Inhalte oft im Eigenstudium erarbeitet werden. Für den Schaltschrankbau ist dieser Ansatz aufgrund der sehr spezifischen Richtlinien und Standards jedoch wenig geeignet.

Wie kann man das Schaltschrankdesign vereinfachen und gleichzeitig die Funktionalität erhöhen?

 Die Push-in Plus-Technologie verringert den Aufwand bei der Verdrahtung von Schaltschr?nken. (Bild: Omron Electronics GmbH)

Die Push-in Plus-Technologie verringert den Aufwand bei der Verdrahtung von Schaltschr?nken. (Bild: Omron Electronics GmbH)

Die Umstellung auf eine kleinere, standardisierte Komponentenhöhe für alle Fabrikautomatisierungskomponenten und -steuergeräte der Baureihe Value Design von Omron ermöglicht einen standardisierten Kabelkanal und eine standardisierte Komponentenplatzierung, wodurch der vorhandene Platz optimal genutzt wird. Komponenten sind in drei verschiedene Kategorien eingeteilt: Starkstromkomponenten (Stromversorgung, Leistungsregler, Schütze, MCBs, MPCBs und Leistungsschalter); Regelungskomponenten (Sicherheitsrelais, SPS und E/A-Klemmen sowie Produkte für Zeitsteuerung und Überwachung) und Standard-E/A-Zubehör (wie Relais, Buchsen und Klemmenblöcke). Mit kompakten Bauteilabmessungen im Schaltschrank (zum Teil nur 3,5mm breit) und Bauteilen mit geringerer Tiefe sind Schaltschränke mit modernen Komponenten bis zu 20 Prozent kleiner als solche mit herkömmlichen Komponenten. Reihenmontage ist bei Umgebungstemperaturen von bis zu 55°C möglich, wodurch im Schaltschrank zusätzlicher Platz frei wird. Ein weiterer wichtiger Vorteil: Wärmestaupunkte, die die Zuverlässigkeit von Komponenten beeinträchtigen können, werden durch die harmonisierte Höhe erheblich reduziert.

 

Wie können Schaltschrank- hersteller ihre Herstellungs- zeiten verkürzen?

10 bis 50 Prozent der Aufträge müssen unter extremem Zeitdruck abgewickelt werden. Die Erstellung der Dokumentation für komplexe Anlagen kann dabei eine zusätzliche Herausforderung sein. Präzise Produktinformationen inklusive 2D- und 3D-Darstellungen sind für eine effiziente Planung entscheidend und beschleunigen den Konstruktionsprozess. Omron stellt die Teiledaten aller wichtigen Produkte über eine Online-Bibliothek auf der Omron Industrial Automation Website bereit. Benutzer können Produkte auswählen, nach Dokumenten suchen und Informationen zu bekannten Problemen im Schaltschrankbau abrufen. Da neue Projekte in der Regel auf bestehenden Projekten (Bill of Material, BOM) basieren, die an die neuen Spezifikationen angepasst werden, bietet Omron Unterstützung bei der BOM-Optimierung. Dadurch wird die Auswahl der Teile und die Optimierung der Schaltschrankkonstruktion erheblich erleichtert. Das Portfolio ist zudem auch in den großen CAD-Teiledatenbanken wie Eplan und Zuken verfügbar. Die Verdrahtung ist fast immer der zeit- und arbeitsintensivste Arbeitsgang beim Schaltschrankbau. Push-In Plus ist ein patentiertes, ausgeklügeltes mechanisches Design, bei dem eine Feder bei niedriger Einsteckkraft eine hohe Auszugskraft gewährleistet. Damit wird der Aufwand bei der Verdrahtung von Schaltschränken verringert. Schätzungen zufolge reduziert sich die Verdrahtungszeit um bis zu 60 Prozent, die tatsächlichen Kosten- und Arbeitszeiteinsparungen können jedoch von Kunde zu Kunde stark variieren. Auf der Omron-Website finden Sie nützliche Hinweise dazu, wie Sie die Einsparungen für spezifische Bedingungen berechnen können.

Durchdachtes Gesamtpaket
Bild: Omron Electronics GmbH


Das könnte Sie auch interessieren

System-Handbuch 35 für Industrie und IT

(Bild: Rittal GmbH & Co. KG)

Das neue System-Handbuch 35 von Rittal zeigt Konstrukteuren, Schaltanlagenbauern und Rechenzentrums-Spezialisten das komplette, aktuelle Produktprogramm für Industrie und IT. Auf insgesamt 936 Seiten bietet der Katalog alles Wissenswerte über das weltweit umfangreichste Produktportfolio für Schaltschranktechnik, Klimalösungen, Stromverteilung und IT-Infrastrukturen. Neu sind Produkte und Lösungen von Rittal Automation Systems sowie von Eplan. Der Katalog erscheint als Print- und Onlinemedium in Deutsch und Englisch sowie demnächst in 13 weiteren Sprachen weltweit und kann formlos und kostenfrei beim Unternehmen angefordert werden.

Anzeige
Übersicht über das Arbeitsrecht / Arbeitsschutzrecht – 2017/2018

(Bild: BW Bildung und Wissen Verlag und Software GmbH)

Dieses Buch informiert aktuell, kompakt und praxisnah über das gesamte deutsche Arbeitsrecht (Rechtsstand Januar 2017). Berücksichtigt werden dabei Reformen in der Gesetzgebung sowie die jüngsten Entwicklungen in der Rechtsprechung des Europäischen Gerichtshofs und der Arbeitsgerichte. Die wichtigsten Neuerungen 2017: Wichtige arbeitsrechtliche Änderungen durch das Bundesteilhabegesetz; Neue Verordnung zum Schutz vor Gefährdung durch elektromagnetische Felder; Neu im Bürgerlichen Gesetzbuch: Der neue §611a; Aktivitäten der Initiative Neue Qualität der Arbeit. Ein umfangreiches Stichwortverzeichnis, Überblicksdarstellungen und englische Summarys ermöglicht die zielgenaue und schnelle Suche nach benötigten Fachbegriffen.

Anzeige
Online-MINT-Lernsoftwareumgebung Möbius

(Bild: Maplesoft)

Das Unternehmen Maplesoft hat die Veröffentlichung von Möbius, einer Online-Lernsoftwareumgebung für die Ausbildung in den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT), angekündigt. Nach Pilotversuchen an akademischen Einrichtungen auf der ganzen Welt steht Möbius nun allen Bildungseinrichtungen zur Online-Ausbildung zur Verfügung. Mit Möbius können Dozenten und Bildungseinrichtungen eine Online-Lernerfahrung anbieten, die die Studierenden aktiv für das Material begeistert und ihnen Feedback gibt.

Anzeige
Kurzschlussstromberechnung in elektrischen Anlagen

(Bild: Expert Verlag GmbH)

Elektroplaner sind heute dazu verpflichtet, die Berechnung des ein- bzw. dreipoligen Kurzschlussstroms vor und nach der Projektierung durchzuführen, Schutzmaßnahmen und die Kurzschlussfestigkeit der elektrischen Anlagen zur Auswahl der Geräte zu überprüfen sowie die Schutzgeräte einzustellen. Dieses Buch befasst sich mit der Berechnung von Kurzschlüssen in elektrischen Anlagen nach den neuesten Normen und Vorschriften (DIN EN60909-0, VDE0102), ferner mit der Lastflussberechnung und Schutztechnik in Nieder- und Hochspannungsnetzen. Die stufenweise Darstellung der Vorschriften ist beibehalten und möglichst einfach und verständlich dargestellt, damit Leser ihre Arbeit auch praxisnah erledigen können.

Anzeige
Handbuch Energieeffizienz

(Bild: Bosch Rexroth AG)

Im ‚Handbuch Energieeffizienz‘ beschreibt Bosch Rexroth einen systematischen Ansatz, der nachhaltig den CO²-Ausstoß fertigender Industrieunternehmen reduziert. Das Kompendium unterlegt dabei praxisorientiert und mit zahlreichen Fallbeispielen, welche organisatorischen und technischen Maßnahmen das Unternehmen im eigenen internationalen Produktionsverbund erfolgreich umgesetzt hat. Das Buch ist ab sofort online und im Fachhandel erhältlich.

Schaltberechtigung für Elektrofachkräfte und befähigte Personen

(Bild: VDE Verlag GmbH)

In jeder in Betrieb befindlichen elektrischen Anlage muss geschaltet werden. Um diese elektrische Anlage gefahrlos bedienen zu können, müssen bestimmte Regeln und Vorschriften beachtet werden, um Fehlschaltungen oder Personenunfälle zu vermeiden und die Energieversorgung und den Produktionsablauf zu sichern. Das Buch ‚Schaltberechtigung‘, das bereits in seiner 8. neu bearbeiteten Auflage erscheint, erläutert, was bisher weder in berufsgenossen-schaftlichen Vorschriften noch in VDE-Bestimmungen zusammenhängend zum Thema festgelegt wurde. Es gibt Antworten auf aktuelle Fragen, enthält praktische Anregungen und nützliche Tipps für geforderte Betriebsunterweisungen mit der klaren Zielstellung, Unfälle und Fehlschaltungen zu vermeiden.

Überspannungsschutz wird wichtiger

Durch den stetig zunehmenden Einsatz komplexer Elektronik in unserem täglichen Leben, steigt fortwährend die Empfindlichkeit elektrischer Betriebsmittel gegenüber Überspannungen und gleichzeitig steigen die Kosten je Überspannungsschadensfall.

IT-Systeme versorgen Passagiere

Auf dem Meer südlich von China entspannen sich die Passagiere an Bord eines Kreuzfahrtriesen in der Sonne. Viele halten das obligatorische Smartphone in der Hand. Andere wiederum vergnügen sich in den zahlreichen Kasinos, sind beim Shopping oder nutzen das Onboard-Entertainment. Leistungsfähige IT-Systeme sorgen für den größtmöglichen Komfort der mehr als 4.000 Passagiere und zirka 2.000 Crew-Mitglieder auf hoher See. Wie aber ist es der Meyer Werft überhaupt gelungen, eine schwimmende Kleinstadt unterbrechungsfrei mit IT, Telekommunikation und High-Tech-Unterhaltung zu versorgen?

Leitungen schnell geliefert

In Schaltschränken von Zügen kommen Dutzende Kabeltypen zum Einsatz. Wird die Elektrik auf den letzten Drücker umgeplant – was eher die Regel als die Ausnahme ist – kann es zu monatelangen Verzögerungen kommen, weil die benötigten Leitungen erst produziert werden müssen. Die Lapp-Gruppe möchte dies mit einem neuen Logistikkonzept ändern.

Benutzerfreundlich und wartungsfrei

Mit der Einführung von DCGear erweitert ABB das Sortiment für DC-Bahnstromanwendungen um eine hochleistungsfähige, robuste und wartungsarme Mittelspannungsschaltanlage. Das Angebot an DCGear-Schaltanlagen umfasst sowohl 750- als auch 1.500VDC-Anlagen und eignet sich für U-Bahn-, Straßenbahn- und Stadtbahnanwendungen.