Neue Hard- und Software sowie Apps

Effiziente Messdatenanalyse

Im Zeitalter von Industrie 4.0 und den damit einhergehenden Datenmengen ist die reine Messwertaufnahme durch die Messtechnik nicht mehr ausreichend. Die neue UMG Pro-Serie von Janitza setzt deshalb auf eine enge Verzahnung von Messgeräten, Visualisierungssoftware und einer Reihe von Apps für eine effiziente Messdatenanalyse.

 Moderne Technik und funktionelles Design - die UMG Pro-Serie (Bild: Janitza electronics GmbH)

Moderne Technik und funktionelles Design – die UMG Pro-Serie (Bild: Janitza electronics GmbH)

Vier leistungsstarke Netzanalysatoren bilden die Hardware-Basis der Pro-Serie, eigentliches Herzstück ist jedoch die Software. Der Anbieter hat mit seiner Visualisierungssoftware GridVis schon lange für eine umfassende Datenanalyse und die Einbindung in die IT gesorgt. Mit der Pro-Serie wird dies weiter forciert. Erweiterungen der Gerätesoftware durch Apps und eine einfache Integration in übergeordnete Systeme sowie Watchdog-Funktionen und Push-Dienste gehören zu ihren Kernelementen.

Apps – smarte Funktionserweiterungen

Die vorinstallierten Apps erhöhen die Leistungsfähigkeit der Messgeräte durch neue Funktionen. Alle Apps können mit dem Gerätemanager, ein Bestandteil der Software GridVis, und über Ethernet übertragen werden – auf nur ein Gerät oder simultan auf mehrere Messgeräte. Mit Watchdog-Apps lassen sich z.B. Spannungsereignisse gemäß IEC61000-2-4 und auch EN50160 analysieren und auf der geräteeigenen Homepage wiedergeben. Einfache Darstellungsmöglichkeiten, wie die Ampelfunktion, machen komplizierte Power Quality-Analysen für jedermann verständlich und helfen, Fehler frühzeitig zu erkennen. Die App ‚Messwertmonitor‘ ermöglicht eine konfigurierbare Anzeige von aktuellen und historischen Messwerten mit automatischer Skalierung. Durch die Verknüpfung der App ‚Push Dienst‘ mit einem Cloud-Dienst werden Messdaten direkt vom Messgerät an eine vom Kunden gewählte Cloud- oder Portal-Lösung, wie dem Janitza Energy-Portal, gesendet.

Geräte-Homepage

 Komfortabel und schnell Apps managen (Bild: Janitza electronics GmbH)

Komfortabel und schnell Apps managen (Bild: Janitza electronics GmbH)

Jedes Messgerät besitzt einen integrierten Webserver, der über eine eigenständige Homepage verfügt. Über diese ist das Gerät genauso bedienbar wie über das Display. Außerdem lassen sich in großem Umfang aktuelle und historische Messdaten einschließlich der Spannungsqualitätsparameter abrufen. Die Messdaten sind so ganz einfach im Browser abrufbar – ohne vorherige Softwareinstallation. Die Darstellung erfolgt im Responsive Design, d.h. sie ist auf einem Tablet oder Smartphone genauso übersichtlich wie auf einem großen Monitor. Durch das einheitliche Design der Visualisierungssoftware GridVis und der Geräte-Homepage wird eine einfache Bedienung ermöglicht. Die Hardware-Basis bilden die erwähnten vier Analysatoren, die zur Sicherheit alle Daten nicht nur weiterleiten, sondern auch geräteintern speichern. Zwei Geräte sind für die Hutschiene, zwei für die Montage in der Schaltschranktür ausgelegt.

Gerätevarianten

Die beiden leistungsfähigen Spannungsqualitätsanalysatoren UMG 509-Pro und UMG 512-Pro kommen in allen Ebenen von TN- und TT-Netzen sowie in IT-Netzen zur Überwachung der Spannungsqualität, der Differenzstromüberwachung und im Rahmen des Energiedatenmanagements zum Einsatz. Sie verfügen über 256MB große Messdatenspeicher und lassen sich mit Jasic graphisch programmieren (SPS-Funktionalität). Netzwerk-Schnittstellen und die offene Kommunikationsarchitektur mit zahlreichen Protokollen (Modbus, IP) ermöglichen eine einfache Einbindung in übergeordnete Systeme. Zur Feldebene hin stehen je zwei digitale Ein- und Ausgänge sowie ein Temperaturmesseingang zur Verfügung. Das UMG 512-Pro ist zudem Klasse A zertifiziert (IEC61000-4-30 Power Quality). Die Spannungsqualitätsanalysatoren UMG 604-Pro und UMG 605-Pro sind das Pendant der Fronteinbaugeräte im schlanken und kostenoptimierten Hutschienenformat. Sie bieten ebenfalls mehrere Schnittstellen mit zahlreichen Protokollen (Modbus, IP, SNMP, NTP, HTTP, BACnet, …) sowie einen Temperaturmesseingang. Die 128MB großen Messdatenspeicher dienen einer redundanten und sicheren Messdatenaufnahme.

Drucke diesen Beitrag
Effiziente Messdatenanalyse
Bild: Janitza electronics GmbH


Das könnte Sie auch interessieren

Durchbruch in der Kabeldurchführung

Im Maschinenbau, bei Sondermaschinen und vielen weiteren Industrieanwendungen steigen die Anforderungen an die Variabilität der Schaltschrankkonfektionierung. Um die Verdrahtung und Verschlauchung exakt auf die spezifischen Einsatzbedingungen abzustimmen, werden Schaltschrank-, Verteiler- und Maschinengehäuse
individuell bearbeitet und mit den jeweils benötigten Durchbrüchen und Auslässen versehen. Als zeitsparende, flexible und montagefreundliche Alternative führt Conta-Clip zur SPS IPC Drives im November seine neu entwickelten Flanschplatten ein. Sie gewährleisten die werkzeuglose, jederzeit auch nachträgliche Durchführung von Kabeln und Schläuchen ohne Beeinträchtigung der hohen Schutzart IP66.

Anzeige
Das Personal wertschätzen und würdigen

Die Kompetenz ist gut, die Produkte stimmen und die Auftragsbücher sind voll. Jetzt kann eigentlich nur eines das Unternehmen vom Wachstumskurs abbringen: Die Personalsituation. In Zeiten von faktischer Vollbeschäftigung und Fachkräftemangel wird Personalmanagement (Human Resources) für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) zu einem strategischen Faktor. Neue Mitarbeiter zu finden, aber auch die eigenen durch Sinnstiftung langfristig ans Unternehmen zu binden, ist eine wichtige Aufgabe, die gerade bei KMUs häufig nicht mit der gebotenen Professionalität angegangen wird. Dabei kann sich hier die Zukunft entscheiden.

Anzeige
Systemischen Ansatz ausbauen

Im Jahr 2014 wurde mit der ersten All About Automation (AAA) in Friedrichshafen das Konzept einer regionalen Automatisierungsmesse erstmals in die Tat umgesetzt. Mittlerweile hat sich die Messe an vier unterschiedlichen Standorten – neben der Bodensee-Region in Hamburg, Leipzig und Essen – als feste Größe etabliert. Im kommenden Jahr wird die AAA in Kooperation mit dem SCHALTSCHRANKBAU um den Ausstellungsschwerpunkt Schaltanlagenbau erweitert. Im Gespräch erläutern Tanja Waglöhner, Geschäftsführende Gesellschafterin beim Veranstalter Untitled Exhibitions, sowie Wolfgang Tondasch, Consultant, ihr Erfolgsrezept.

Anzeige
Mathias Timm wird neuer Leiter der KMU-Vertretung beim BDEW

Zentraler Ansprechpartner für kleine und mittlere Mitgliedsunternehmen Mathias Timm übernimmt ab 1. September 2017 die Leitung der Vertretung der kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) beim Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft. Er folgt auf Heike Schoon-Pernkopf.

Lapp verstärkt Engagement in der Ausbildung

Mit Beginn des neuen Ausbildungsjahres 2017/2018 ermöglicht die Stuttgarter Lapp Gruppe 23 jungen Frauen und Männern den Start ins Berufsleben, drei mehr als im Vorjahr. „Als Familienunternehmen nehmen wir unsere gesellschaftliche Verantwortung besonders ernst.

Anzeige

Die Phoenix Contact-Unternehmensgruppe hat zum 31.08.2017 das baden-württembergische Unternehmen Epsilon, Gesellschaft für technische Informatik, übernommen. Das in Villingen-Schwenningen ansässige Haus ist Spezialist für Embedded Systems und Print Technologien.

Lösungen für die Industrieautomation präsentiert in Leipzig

Zwei Tage Automatisierung heißt es am 27. und 28. September 2017 im Globana Messecenter Leipzig/Schkeuditz anlässlich der Fachmesse All About Automation. Rund 100 Aussteller zeigen ihre Komponenten, Systeme, Lösungen und Innovationen für die Industrieautomation. Anwendern, Entscheidern und Praktikern aus Mitteldeutschland bietet die Fachmesse einen hohen Informationswert.

Zeugnisübergabe: 110 neue Fachkräfte in der Friedhelm Loh Group

In diesem Jahr schlossen insgesamt 110 junge Menschen ihre Ausbildung, ihr Studium oder ihre Nachqualifizierung in der Friedhelm Loh Group ab. Jetzt feierten die Absolventen des StudiumPlus und der Ausbildung bei Rittal und Loh Services ihre Zeugnisübergabe.

Bei Siemens haben in diesem Jahr allein in Deutschland wieder rund 2.300 junge Menschen ihre Berufsausbildung begonnen. Etwa 1.700 bildet Siemens für den eigenen Bedarf aus, weitere 600 kommen von externen Partnerunternehmen. Mit einem Anteil von rund 80 Prozent liegt der Schwerpunkt wie in den Vorjahren auf technischen und IT-Berufen. So bietet Siemens zum Beispiel Ausbildungsplätze in Elektronik, Mechatronik, Zerspanungsmechanik oder Fachinformatik an.

Hannover Messe geht in die USA

Im September 2018 geht die erste Hannover Messe USA in Chicago an den Start. Die Strategie, mit den starken inländischen Messemarken ins Ausland zu gehen, setzt die Deutsche Messe seit Jahren um.