Fahrbare Testkoffer in Schaltschrankgröße

Ground-Test-Tool zur
Massenstrom-Messung

Eine historische Domäne für die Messung von Massenströmen ist die Warenwirtschaft. Hier dürfte sie auch ihre größte Verbreitung haben: Menge x Preis = Wert des gelieferten Produktes. Dabei errechnet sich die „Menge“ aus einem kalibrierten Querschnitt, multipliziert mit der Geschwindigkeit des ihn durchströmenden Mediums. Heute gewinnen solche Systeme auch für technische Funktionstests eine immer größere Bedeutung. Die nachfolgend beschriebene Applikation beispielsweise prüft folgendes: Reicht der bei einem Helikopter – mittels eines Nebenaggregats der Antriebsturbine – erzeugte Luftstrom aus, um die eingebaute Avionik-Elektronik für einen sicheren Flug zuverlässig zu kühlen?

 Eine ganze Armada von insgesamt elf Massenstrom-Testgeräten wurden bisher gefertigt. (Bild: Santox Gehäuse-Systeme GmbH)

Eine ganze Armada von insgesamt elf Massenstrom-Testgeräten wurden bisher gefertigt. (Bild: Santox Gehäuse-Systeme GmbH)


Nomen est omen: Das in Planegg (nahe München) ansässige Unternehmen Avio-Tec hat sich seit fast zwei Jahrzehnten in einem anspruchsvollen Markt etabliert. Produziert werden unter anderem kundenspezifische elektrische und elektronische Testgeräte für sicherheitsrelevantes Aircraft- (aber auch Automotiv-) Equipment. Ein Beispiel einer solchen Anwendung ist ein Prüfsystem für den Massenstrom von Luft, das den sogenannten Ground-Test-Tools zugeordnet ist. Hierbei geht es um die Überprüfung des Belüftungssystems von Hubschraubern vor dem Flug: Reicht der Luftstrom aus, um die gesamten flugtechnischen Gerätschaften ausreichend zu kühlen? Oder, falls dies nicht der Fall ist: Wo befindet sich eine Leckage, die dafür verantwortlich ist, dass der spezifizierte Wert nicht erreicht wird? Ein zu geringer Luftstrom ohne Leckage zeigt dagegen, dass der Fehler bereits im „Luftgenerator“ liegen muss. Diese große Aussagefähigkeit macht das Prüfsystem, nach Aussage seiner Entwickler, generell für alle Anwendungen an nicht entzündlichen Gasen geeignet.
 Touchschirm und alle Messgeräte befinden sich auf einer großen Frontplatte der obersten Ebene, die SPS und die Netzgeräte sind eine Ebene darunter beheimatet. (Bild: Santox Gehäuse-Systeme GmbH)

Touchschirm und alle Messgeräte befinden sich auf einer großen Frontplatte der obersten Ebene, die SPS und die Netzgeräte sind eine Ebene darunter beheimatet. (Bild: Santox Gehäuse-Systeme GmbH)

Ein Gehäuse, das es in sich hat

Als im Hangar resp. Flugfeld einzusetzendes Ground-Test-Tool werden an die Mobilität, die Stabilität und an das Handling der Testeinrichtung hohe Anforderungen gestellt. Und dies ungeachtet dessen, dass der „Testkoffer“ mit ca. 1050x800x400mm (HxBxT) an die Maße eines Schaltschranks heranreicht. Die Verbindung zwischen Helikopter und Messeinrichtung erfolgt über spezielle Adapter. Alle für die Messung erforderlichen Gerätschaften, inklusive des Touchbildschirms für die Menüwahl sowie alle relevanten Anzeigen und Alarme, befinden sich in der obersten Gehäuseebene auf einer großen Frontplatte, deren Abdeckung nach Entriegelung über Gasdruckfedern geöffnet und gehalten wird. Die Steuerung selbst erfolgt mittels einer SPS eine Ebene darunter. Dort sind auch unterschiedliche Elektroniken, Netzteile etc. platziert; denn zur Messung des Massenstromes müssen über entsprechende Sensoren außer der Luftgeschwindigkeit ebenso Druck und Temperatur bestimmt werden. Erreicht der Luftmassenstrom nicht seinen spezifizierten Wert, so kann mit der gleichen Testeinrichtung, nach Umschaltung, eine Leckage-Messung vorgenommen werden. Hierzu muss zunächst der erforderliche Druck im Ground-Tester aufgebaut werden. Dies erfolgt in den unteren beiden Ebenen in einer „Resonanzstufe“, die dazu gegenüber den anderen Ebenen und nach außen hermetisch abgeschottet sein müssen. Dennoch sind sie für Wartung und Service über insgesamt zwölf stabile Butterfly-Schlösser vollständig zugänglich.

 Im Schnitt sind sowohl das kalibrierte Messrohr (blau) als auch die

Im Schnitt sind sowohl das kalibrierte Messrohr (blau) als auch die „Resonanzkammern“ in den unteren beiden Ebenen für die Leckagemessung ersichtlich. (Bild: Santox Gehäuse-Systeme GmbH)

Maßgeschneidert nach Kundenanforderungen

In Löffingen-Unadingen sollte aus dem wohl durchdachten Konzept von Avio-Tec ein funktionales, bedienfreundliches und -sicheres Messsystem entstehen. Santox hat sich auf mobile Lösungen für „Hightech und Co.“ spezialisiert. Das bedeutet, dass Kunden hier die geeigneten Gehäuse- und Kofferlösungen für ihre Technik erhalten – auch wenn der „Koffer“, wie hier, Schaltschrankdimensionen erreicht. Immer sind die Gehäuse Teil einer optimierten Komplettlösung: Für unterschiedlichste mobile Einsätze unterstützen die Löffinger Spezialisten dabei ihre Klientel mit maßgeschneiderten und -konfigurierten Lösungen. Zum Einsatz kommen hochwertige Aluminiumprofil-, Aluminiumzargen- oder Vakuum-tiefgezogene Koffer und Gehäuse unterschiedlicher Baureihen. In hunderte unterschiedliche Anwendungen haben die Gehäusespezialisten dabei ihre Erfahrung eingebracht und auch selbst bei jeder Anwendung und von jedem Kunden dazugelernt. Im vorliegenden Fall war man sich einig, dass für diese Anwendung als Messkoffer die Gehäuseserie S2000 optimal ist. Durch deren Konstruktionsprinzip der doppelschaligen Aluminiumprofile bleiben alle Befestigungselemente des inneren Ausbaus von außen unsichtbar – und umgekehrt, was wiederum für einen geringen Luftwiderstand in den beiden unteren „Resonanzebenen“ sorgt. Darüber hinaus verbindet der bionische, den Bambushalmen ähnliche Profilaufbau mit integrierten Verstärkungsknoten die höchstmögliche Stabilität mit einem moderaten Gewicht und gefälliger Optik. Alle erforderlichen Konstruktionen wurden sofort nach dem Besuch des Kunden in Angriff genommen und ein erstes Gehäuse „zur Freigabe“ in kürzester Zeit realisiert. Das Ergebnis war so überzeugend, dass bisher insgesamt elf Ground-Test-Mess-Systeme in Auftrag gegeben wurden.

 Die Druckstufe für die Leckagemessung ist für den Service über Butterfly-Schlösser gut zugänglich. (Bild: Santox Gehäuse-Systeme GmbH)

Die Druckstufe für die Leckagemessung ist für den Service über Butterfly-Schlösser gut zugänglich. (Bild: Santox Gehäuse-Systeme GmbH)

Fahrbare Testkoffer in Schaltschrankgröße
Bild: Santox Gehäuse-Systeme GmbH


Das könnte Sie auch interessieren

Durchdachtes Gesamtpaket

Mit welchen Herausforderungen kämpfen Schaltschrankhersteller aktuell? Lars de Bruin, Marketing Manager bei Omron Panel Solutions EMEA, erklärt, wie das Unternehmen Schaltschrankhersteller dabei unterstützt, mit kürzeren Projektvorlaufzeiten, Fachkräftemangel und geringeren Gewinnmargen fertigzuwerden, ohne Kompromisse bei der Qualität zu machen.

Smarte Lösungen für den Verkehrsfluss

Im ‚Logistics Performance Index‘ der Weltbank lag Deutschland 2016 auf Rang eins. Spitzenpositionen in den Bereichen Infrastruktur sowie Logistikqualität und Kompetenz führten zu diesem herausragenden Ergebnis. Dabei ist die Grundlage für einen reibungslosen Ablauf im Güter- und Personenverkehr ein flüssiger und ungestörter Datenstrom. Um diesen sicherzustellen, hat Eldon eine Schaltschrankreihe entwickelt, die Schaltanlagen an der Strecke und an den Kommunikationsknotenpunkten vor Vandalismus und Wetterkapriolen schützt.

Fachkonferenz Steuerungs- und Schaltanlagenbau im Wandel

Wie viele andere Lebensbereiche, so berührt die fortschreitende Digitalisierung auch den Steuerungs- und Schaltanlagenbau in ganz erheblichem Maße. Im Rahmen einer zweitägigen, vom Süddeutschen Verlag Veranstaltungen in Kooperation mit dem SCHALTSCHRANKBAU ins Leben gerufenen Fachkonferenz in Frankfurt am Main, erörterten Experten aus Forschung, Wirtschaft und Schaltanlagenbau die Auswirkungen dieser einschneidenden Entwicklungen.

Anzeige
Leinen los

Vor kurzem hat die renommierte Meyer Werft in Papenburg ein neues Kreuzfahrtschiff abgeliefert. Mit an Bord sind Verdrahtungsrahmen, Netzteile sowie zig Kilometer Leitungen von Lütze. Sie helfen mit, die Erlebnisreisen eindrucksvoll zu illuminieren.

Anzeige
Zukunft der Energieverteilung im Fokus

Auch dieses Jahr hat Ormazabal mit seiner Techniktagung Experten aus dem Bereich der Energieverteilung wieder ein Fachforum geboten. Unter dem Motto ‚flexible und pragmatische Lösungen für die Energieverteilung der Zukunft‘ hatte der Mittelspannungsspezialist Kunden und Partner Mitte Mai nach Leipzig eingeladen. Durch die Neugestaltung der Netze ändern sich die Ansprüche an die Energieverteilung. Die Teilnehmer nutzten die Veranstaltung, um daraus resultierende Fragestellungen zur Energieversorgung zu erörtern.

Wago China feiert 20-jähriges Jubiläum

Der chinesische Standort der Wago-Gruppe feierte sein 20-jähriges Jubiläum mit zahlreichen Gästen aus Wirtschaft und Politik. „Seit seiner Gründung 1997 ist Wago China sehr erfolgreich gewachsen und gehört heute zu den größten und bedeutendsten Produktionsstandorten der ganzen Unternehmensgruppe“, so CSO Jürgen Schäfer während der Feierlichkeiten, die auch die Grundsteinlegung für den nunmehr vierten Bauabschnitt des 28.000m² großen Werks umfassten.

ZVEI: Welt-Elektromarkt wächst auch dieses und nächstes Jahr

Der Ausblick auf den Welt-Elektromarkt verspricht weiteres Wachstum. „Für das laufende Jahr sowie auch für 2018 gehen wir jeweils von einer vierprozentigen Steigerung aus“, sagt ZVEI-Chefvolkswirt Dr. Andreas Gontermann. Damit bleibe die Wachstumsrate eines der größten Industriegütermärkte der Welt stabil.

Maschinenbau erhöht Produktionsprognose für 2017

Im Mai hat der Auftragseingang sein Vorjahresniveau deutlich um real 17% übertroffen und damit ein klares Signal gesetzt. „Die Stimmung in den Unternehmen ist ausgesprochen gut. Alles steht bereit für einen neuen Aufschwung“, sagt VDMA-Chefvolkswirt Dr. Ralph Wiechers. Der Verband erhöht daher seine Jahresprognose für die reale Maschinenproduktion in Deutschland von bisher plus 1% (Stand Oktober 2016) auf plus 3%.

62% der Teilnehmer einer weltweiten Umfrage von Capgemini und Brian Solis sehen die Unternehmenskultur als eines der größten Hindernisse auf dem Weg zu einer digitalen Organisation. In Deutschland liegt der Wert mit 72% sogar leicht darüber. Damit riskierten die Unternehmen, im derzeitigen Digitalisierungsumfeld gegenüber ihren Wettbewerbern zurückzufallen.

Fast alle Anlagen, die beim Sondermaschinenbauer Trebbin Technik entstehen, sind maßgefertigte Einzelstücke. Denn bei den Automatisierungslösungen für unterschiedlichste Branchen sind Flexibilität und Erfindungsreichtum gefordert. Das Eichstätter Unternehmen verbaut, was der Kunde fordert. Immer öfter kommen dabei Wago-Automatisierungs- und Verbindungstechnik zum Einsatz.