Kompakte 24 Volt-DC-USV mit Batterie-Lifetime-Anzeige

Gefährliche Systemabstürze und kostspielige Produktionsausfälle lassen sich mit unterbrechungsfreien Stromversorgungen (USV) zuverlässig vermeiden. Für diesen Einsatzzweck stellt Bicker Elektronik, Donauwörth, eine neue integrierte Lösung vor. Das kompakte Gerät sichert bis zu 33 Minuten den Betrieb angeschlossener Geräte. Eine USV-Management-Software (UPSI Control Center), die via USB-Schnittstelle mit der Hardware kommuniziert, erlaubt die Anpassung der USV an die eigenen Anforderungen.

 (Bild: Bicker Elektronik GmbH)
(Bild: Bicker Elektronik GmbH)

Die robust aufgebaute DC-USV für die Hutschienen-Montage überbrückt je nach angeschlossener Last Stromausfälle bis zu 33 Minuten (1A), 9 Minuten (3A) bzw. 3,5 Minuten (5A). Neben der kontinuierlichen Überwachung der Batteriekapazität sorgt die intelligente Lifetime-Anzeige für eine sehr hohe Verfügbarkeit. Mit Hilfe eines komplexen Algorithmus werden Lade- und Entladezyklen, Temperaturverläufe und zahlreiche Batterie-Parameter erfasst und in Bezug zueinander gesetzt. Die zu erwartende Lebensdauer der integrierten Batterie kann so jederzeit über das Software-Panel abgefragt und Wartungsarbeiten rechtzeitig geplant werden. Die Funktionalität der mitgelieferten USV-Management-Software ‚UPSI Control Center‘ umfasst neben der Zustandsüberwachung und Visualisierung aller aktuellen Betriebswerte an den Ein- und Ausgängen der UPSI-2403 auch die Einstellung der Betriebsparameter.

Hierzu zählen die Definition der Werte für den internen Lastsensor (Verhindert die ungewollte Entladung der Batterie), die Abschaltung der USV über die Timerfunktion und die Ausschaltverzögerung in Verbindung mit der Shutdown-Funktion. Das Herunterfahren des Betriebssystems bei Netzausfall oder eines definierten Batterieladezustandes kann ebenfalls minuten- bzw. prozentgenau eingestellt werden. Zusätzlich lässt sich noch das Ausführen von Programm-, Skript- oder Batchdateien vor dem Herunterfahren des Rechners aktivieren. So können im Ernstfall vor dem Shutdown wichtige Prozesse aktiviert oder abgeschlossen werden. Des weiteren kann für zahlreiche USV-Ereignisse (Netzausfall, Batterie defekt, Shutdown , Batterie-Lifetime und USB-Fehler) der Versand einer entsprechenden Warn- oder Informations-E-Mail veranlasst werden. Hardwareseitig integriert wurde die Shutdown-Unterdrückung während der Startphase (Verhindert bei Netzausfall eine Abschaltung der USV durch die USB-Schnittstellenprüfung beim Start des Betriebssystems) und eine Reboot-Funktion (Kehrt während eines Netzausfalles und des bereits eingeleiteten Shutdown die Netzspannung zurück, schaltet die Reboot-Funktion das System ohne Bedienereingriff wieder automatisch ein).

Die µC-gesteuerte DC-USV kann mit Eingangsspannungen von 22,5 bis 28V (nominal 24V) versorgt werden. Im Normalbetrieb liefert die UPSI-2403 eine Ausgangsspannung, die ca. 0,5V unterhalb der Eingangsspannung liegt. Die temperaturgeführte und schonende Ladung der internen Blei-Gel-Batterie erfolgt parallel und sorgt für eine optimale Batterie-Lifetime. Die für den 24/7-Dauereinsatz ausgelegte DC-USV ist lüfterlos aufgebaut und verfügt über zahlreiche standardmäßig integrierte Schutzfunktionen. Hierzu zählen ein Tiefentladeschutz (19VDC/ ±2%), Überlastschutz am Ausgang (9A für 2 Sekunden) und ein Kurzschluss-Schutz. Am Frontpanel des hochwertigen Aluminiumgehäuses lässt sich über eine LED-Anzeige der aktuelle Betriebszustand ablesen. Alle Ein- und Ausgänge der UPSI-2403 inklusive zwei Mini-Fuse-Sicherungen sind ebenfalls frontseitig und somit servicefreundlich angebracht. Abgerundet wird das Leistungsprofil der neuen USV durch eine dreijährige Garantie (Batterie 1 Jahr Gewährleistung) von Bicker Elektronik, sowie eine Langzeitverfügbarkeit aller Komponenten von mindestens 5 Jahren.

Drucke diesen Beitrag
Kompakte 24 Volt-DC-USVmit Batterie-Lifetime-Anzeige
Bild: Bicker Elektronik GmbH


Das könnte Sie auch interessieren

Mathias Timm wird neuer Leiter der KMU-Vertretung beim BDEW

Zentraler Ansprechpartner für kleine und mittlere Mitgliedsunternehmen Mathias Timm übernimmt ab 1. September 2017 die Leitung der Vertretung der kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) beim Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft. Er folgt auf Heike Schoon-Pernkopf.

Anzeige
Lapp verstärkt Engagement in der Ausbildung

Mit Beginn des neuen Ausbildungsjahres 2017/2018 ermöglicht die Stuttgarter Lapp Gruppe 23 jungen Frauen und Männern den Start ins Berufsleben, drei mehr als im Vorjahr. „Als Familienunternehmen nehmen wir unsere gesellschaftliche Verantwortung besonders ernst.

Anzeige

Die Phoenix Contact-Unternehmensgruppe hat zum 31.08.2017 das baden-württembergische Unternehmen Epsilon, Gesellschaft für technische Informatik, übernommen. Das in Villingen-Schwenningen ansässige Haus ist Spezialist für Embedded Systems und Print Technologien.

Anzeige
Lösungen für die Industrieautomation präsentiert in Leipzig

Zwei Tage Automatisierung heißt es am 27. und 28. September 2017 im Globana Messecenter Leipzig/Schkeuditz anlässlich der Fachmesse All About Automation. Rund 100 Aussteller zeigen ihre Komponenten, Systeme, Lösungen und Innovationen für die Industrieautomation. Anwendern, Entscheidern und Praktikern aus Mitteldeutschland bietet die Fachmesse einen hohen Informationswert.

Zeugnisübergabe: 110 neue Fachkräfte in der Friedhelm Loh Group

In diesem Jahr schlossen insgesamt 110 junge Menschen ihre Ausbildung, ihr Studium oder ihre Nachqualifizierung in der Friedhelm Loh Group ab. Jetzt feierten die Absolventen des StudiumPlus und der Ausbildung bei Rittal und Loh Services ihre Zeugnisübergabe.

Anzeige

Bei Siemens haben in diesem Jahr allein in Deutschland wieder rund 2.300 junge Menschen ihre Berufsausbildung begonnen. Etwa 1.700 bildet Siemens für den eigenen Bedarf aus, weitere 600 kommen von externen Partnerunternehmen. Mit einem Anteil von rund 80 Prozent liegt der Schwerpunkt wie in den Vorjahren auf technischen und IT-Berufen. So bietet Siemens zum Beispiel Ausbildungsplätze in Elektronik, Mechatronik, Zerspanungsmechanik oder Fachinformatik an.

Hannover Messe geht in die USA

Im September 2018 geht die erste Hannover Messe USA in Chicago an den Start. Die Strategie, mit den starken inländischen Messemarken ins Ausland zu gehen, setzt die Deutsche Messe seit Jahren um.

Barbara Frei wird Zone President DACH bei Schneider Electric

Dr. Barbara Frei (Foto), Geschäftsführerin Deutschland bei Schneider Electric, verantwortet seit 1. Juli 2017 die im Unternehmen neu geschaffene Region DACH. Grund für die organisatorische Zusammenlegung der Länder Deutschland, Österreich und der Schweiz sieht das Unternehmen im anhaltend starken Aufschwung dieser Märkte.

Der Auftragseingang im deutschen Maschinenbau fiel im Juli erfreulich gut aus. Insgesamt legten die Bestellungen real um 10 Prozent im Vergleich zum Vorjahr zu. „Die Nachfrage aus den Europartnerländern konnte die hohe Drehzahl der vergangenen Monate zwar nicht ganz halten, doch dafür kam reichlich Schwung aus den Nicht-Euroländern“, kommentierte VDMA-Chefvolkswirt Dr. Ralph Wiechers das Plus von 9 Prozent aus dem Ausland.

Die um Preiseffekte bereinigte Produktion der deutschen Elektroindustrie fiel im Juli 2017 um 7,1% höher aus als im Vorjahresmonat. Für den kumulierten Zeitraum von Januar bis Juli dieses Jahres ergibt sich dadurch ein Plus beim aggregierten Produktionsvolumen von 4,5%. Gleichzeitig haben die Elektrounternehmen ihre Produktionspläne im August heraufgesetzt.