Kompaktschaltschränke

Zeitsparender Alleskönner

Im Maschinen- und Anlagenbau geht es um Effizienz – das gilt für die Planung und Installation der elektrotechnischen Systeme. Auch der Schaltschrank, in dem die Komponenten installiert werden, sollte sich einfach planen lassen, den nötigen Platz bieten und bei der Installation mit flexiblen Ausbaulösungen für Zeitersparnis sorgen. Der Kompaktschaltschrank AE erfüllt diese Anforderungen und ist für viele Anwendungen die geeignete Lösung.

 Der Kompaktschaltschrank AE ist in über 50 Varianten ab Lager erhältlich. (Bild: Rittal GmbH & Co. KG)

Der Kompaktschaltschrank AE ist in über 50 Varianten ab Lager erhältlich. (Bild: Rittal GmbH & Co. KG)


Bei der Konstruktion einer Maschine stehen die Planer der Elektrotechnik zusammen mit den Konstrukteuren stets vor der gleichen Aufgabe: Die elektrotechnischen Komponenten müssen in oder an der Maschine installiert werden. Der Schutz der Komponenten vor Umgebungseinflüssen und die elektrische Sicherheit sind wesentliche Randbedingungen, die dabei zu erfüllen sind. In der Praxis kommt noch eine weitere Anforderung hinzu: Die gesamte Elektrotechnik soll möglichst platzsparend untergebracht werden.
 Die Kompaktschaltschränke lassen sich auch sicher und schnell anreihen. (Bild: Rittal GmbH & Co. KG)

Die Kompaktschaltschränke lassen sich auch sicher und schnell anreihen. (Bild: Rittal GmbH & Co. KG)

Effizienz beim Engineering …

Die Methode um Elektroinstallationen im Maschinenbau durchzuführen, ist nicht selten immer noch sehr hemdsärmlig: Je nach Anzahl und Größe der Komponenten wird oft aufgrund von Erfahrungswerten ein Gehäuse oder ein Schaltschrank ausgewählt, welches bzw. welcher von der Größe her in oder an der Maschine unterzubringen ist. Auf der Montageplatte werden die Komponenten dann vorläufig platziert und angezeichnet. Anschließend werden Löcher gebohrt und Gewinde geschnitten, bevor die Komponenten montiert werden. Wird für die Elektroplanung bereits ein CAE-System wie Eplan Electric P8 verwendet, entstehen nicht nur Schaltpläne und Stücklisten für die Anwendung, sondern auch Daten, die sich für die folgenden Schritte weiter verwenden lassen und die Effizienz im Vergleich zur oben beschriebenen Methode deutlich verbessern. So lässt sich etwa in Eplan Electric P8 eine 2D-Ansicht der Montageplatte mit sämtlichen Komponenten erzeugen. Noch effizienter – insbesondere bei komplexeren Anlagen – ist eine 3D-Aufbauplanung, wie sie etwa in Eplan Pro Panel erstellt werden kann. In einer solchen Aufbauplanung lassen sich alle Komponenten in einem virtuellen Prototyp platzieren. Auch Mindestabstände zwischen Komponenten und die Einhaltung der relevanten Normen können hier direkt berücksichtigt werden. Stehen die technischen Rahmenbedingungen fest, steht die Auswahl des geeigneten Schaltschrankes zur Entscheidung. Mussten Planer bislang in Herstellerkatalogen suchen, können sie jetzt auch die Vorteile von webbasierten Konfiguratoren nutzen. So bietet Rittal mit dem neuen ‚Rittal Configuration System‘ einen Onlinekonfigurator für das gesamte Programm seiner Kompaktschaltschränke AE – sowie für sein Kleingehäuseprogramm – an. Das Zubehör, beispielsweise Wandhalterungen, Kabeleinführungslösungen, Filterlüfter usw., lässt sich ebenfalls auswählen. Dabei sorgt der Konfigurator dafür, dass stets nur zueinander passende Zubehörteile gewählt werden können. In der integrierten 3D-Visualisierung kann der Anwender auch schon mit der virtuellen Bearbeitung seines Gehäuses beginnen. Die Bohrungen und Ausbrüche, die er dabei erzeugt, sind dann bereits in den CAD-Daten enthalten, die er im Anschluss an die Konfiguration über die Plattform des Onlineshops herunterladen kann. Auf diese Weise gelingt eine nahtlose Anbindung an die bestehende Arbeitsumgebung, weil sich die Daten direkt in die entsprechenden CAE- oder CAD-Programme des Anwenders importieren lassen. Zum Abschluss der Konfiguration können alle Teile direkt im Onlineshop bestellt werden. Darüber hinaus können mit dem neuen Release von Eplan Pro Panel vom Herbst 2016 die Daten aus dem ‚Rittal Configuration System‘ auch direkt an Eplan Pro Panel übergeben werden. Dort sind sie die Grundlage für die elektromechanische Planung des Schaltschrankes in 3D und die Bereitstellung der kompletten Fertigungsdokumentation für die Werkstatt.

 Durch die Innenausbauschienen bieten sich an den Seitenwänden und Türen mehr Möglichkeiten zur Montage. (Bild: Rittal GmbH & Co. KG)

Durch die Innenausbauschienen bieten sich an den Seitenwänden und Türen mehr Möglichkeiten zur Montage. (Bild: Rittal GmbH & Co. KG)

… und bei der Montage

In der Werkstatt ist Effizienz ebenfalls ein wichtiges Thema. Oft ist eine mechanische Bearbeitung wie Bohren notwendig, um Komponenten außerhalb der Montageplatte – z.B. an den Seitenwänden – zu befestigen. Das beeinträchtigt nicht nur die Schutzart des Gehäuses, sondern ist auch mit Montageaufwand verbunden. Darüber hinaus ist oft der zur Verfügung stehende Montageraum im Gehäuse begrenzt oder es lassen sich vorhandene Montageflächen häufig nicht optimal nutzen. Zur Lösung bietet Rittal eine Innenausbauschiene an, die in Seiten-, Boden- oder Dachflächen des Kompaktschaltschrankes leicht und ganz ohne mechanische Bearbeitung des Schrankes montiert werden kann. Das spart Zeit und erhält die Schutzart des Gehäuses. Dabei wird die Innenausbauschiene an der gewünschten Stelle im Gehäuse platziert und mit einer Schraube fixiert. Die Schiene verspannt sich dabei in der Gehäuseinnenseite und hat einen stabilen Halt mit einer statischen Last von bis zu 100N. Die Montage der Schiene kann ganz komfortabel erfolgen, auch wenn die Montageplatte bereits im Gehäuse eingesetzt ist. Die Innenausbauschiene verfügt über zwei Systemlochreihen und schafft zusätzliche Montagefläche für z.B. Chassis, Schaltschrankleuchten, Türpositionsschalter, Türarretierung, Kabelschlauchhalter und viele weitere Komponenten. Mit dem Einsatz der Schiene im Kompaktschaltschrank lässt sich die Montagefläche dabei verdoppeln. Weil die Innenausbauschiene darüber hinaus so konstruiert ist, dass das Zubehörprogramm des bewährten Anreihschranksystems TS 8 verwendet werden kann, entfällt zudem eine doppelte Bevorratung von Zubehörartikeln für den Anlagenbauer. Auch bei dem Kabelmanagement sind einfache Montage und effiziente Kabelverlegung gefordert. So sorgen beim AE Kabelschlauch und entsprechende Halter für eine sichere Kabelführung von der Montageplatte zur Tür, um dort etwa Bedien- oder Anzeigeelemente anschließen zu können. Um Kabel in den Schaltschrank einzuführen, steht zudem eine Vielzahl an Varianten für die Flanschplatte im Boden zur Verfügung. Auch eine Anreihung ist möglich. Dafür liefert Rittal eine Anreihdichtung, die dafür sorgt, dass die hohe Schutzart erhalten bleibt. Neben einer Bodenaufstellung durch Sockelsysteme sind die Schaltschränke auch für die Wandmontage oder die Montage an Pfosten vorbereitet. So werden etwa die Halter für die Wandbefestigung von außen montiert. Dadurch kann der Anwender diese erst dann anbringen, wenn er mit dem Innenausbau des Kompaktschaltschrankes fertig ist.

 Schon bei der Planung ist die Effizienz entscheidend - der Onlinekonfigurator 'Rittal Configuration System' unterstützt den Anwender bei der Auswahl. (Bild: Rittal GmbH & Co. KG)

Schon bei der Planung ist die Effizienz entscheidend – der Onlinekonfigurator ‚Rittal Configuration System‘ unterstützt den Anwender bei der Auswahl. (Bild: Rittal GmbH & Co. KG)

Kompaktschaltschränke
Bild: Rittal GmbH & Co. KG


Das könnte Sie auch interessieren

Durchdachtes Gesamtpaket

Mit welchen Herausforderungen kämpfen Schaltschrankhersteller aktuell? Lars de Bruin, Marketing Manager bei Omron Panel Solutions EMEA, erklärt, wie das Unternehmen Schaltschrankhersteller dabei unterstützt, mit kürzeren Projektvorlaufzeiten, Fachkräftemangel und geringeren Gewinnmargen fertigzuwerden, ohne Kompromisse bei der Qualität zu machen.

Smarte Lösungen für den Verkehrsfluss

Im ‚Logistics Performance Index‘ der Weltbank lag Deutschland 2016 auf Rang eins. Spitzenpositionen in den Bereichen Infrastruktur sowie Logistikqualität und Kompetenz führten zu diesem herausragenden Ergebnis. Dabei ist die Grundlage für einen reibungslosen Ablauf im Güter- und Personenverkehr ein flüssiger und ungestörter Datenstrom. Um diesen sicherzustellen, hat Eldon eine Schaltschrankreihe entwickelt, die Schaltanlagen an der Strecke und an den Kommunikationsknotenpunkten vor Vandalismus und Wetterkapriolen schützt.

Fachkonferenz Steuerungs- und Schaltanlagenbau im Wandel

Wie viele andere Lebensbereiche, so berührt die fortschreitende Digitalisierung auch den Steuerungs- und Schaltanlagenbau in ganz erheblichem Maße. Im Rahmen einer zweitägigen, vom Süddeutschen Verlag Veranstaltungen in Kooperation mit dem SCHALTSCHRANKBAU ins Leben gerufenen Fachkonferenz in Frankfurt am Main, erörterten Experten aus Forschung, Wirtschaft und Schaltanlagenbau die Auswirkungen dieser einschneidenden Entwicklungen.

Anzeige
Leinen los

Vor kurzem hat die renommierte Meyer Werft in Papenburg ein neues Kreuzfahrtschiff abgeliefert. Mit an Bord sind Verdrahtungsrahmen, Netzteile sowie zig Kilometer Leitungen von Lütze. Sie helfen mit, die Erlebnisreisen eindrucksvoll zu illuminieren.

Anzeige
Zukunft der Energieverteilung im Fokus

Auch dieses Jahr hat Ormazabal mit seiner Techniktagung Experten aus dem Bereich der Energieverteilung wieder ein Fachforum geboten. Unter dem Motto ‚flexible und pragmatische Lösungen für die Energieverteilung der Zukunft‘ hatte der Mittelspannungsspezialist Kunden und Partner Mitte Mai nach Leipzig eingeladen. Durch die Neugestaltung der Netze ändern sich die Ansprüche an die Energieverteilung. Die Teilnehmer nutzten die Veranstaltung, um daraus resultierende Fragestellungen zur Energieversorgung zu erörtern.

Wago China feiert 20-jähriges Jubiläum

Der chinesische Standort der Wago-Gruppe feierte sein 20-jähriges Jubiläum mit zahlreichen Gästen aus Wirtschaft und Politik. „Seit seiner Gründung 1997 ist Wago China sehr erfolgreich gewachsen und gehört heute zu den größten und bedeutendsten Produktionsstandorten der ganzen Unternehmensgruppe“, so CSO Jürgen Schäfer während der Feierlichkeiten, die auch die Grundsteinlegung für den nunmehr vierten Bauabschnitt des 28.000m² großen Werks umfassten.

ZVEI: Welt-Elektromarkt wächst auch dieses und nächstes Jahr

Der Ausblick auf den Welt-Elektromarkt verspricht weiteres Wachstum. „Für das laufende Jahr sowie auch für 2018 gehen wir jeweils von einer vierprozentigen Steigerung aus“, sagt ZVEI-Chefvolkswirt Dr. Andreas Gontermann. Damit bleibe die Wachstumsrate eines der größten Industriegütermärkte der Welt stabil.

Maschinenbau erhöht Produktionsprognose für 2017

Im Mai hat der Auftragseingang sein Vorjahresniveau deutlich um real 17% übertroffen und damit ein klares Signal gesetzt. „Die Stimmung in den Unternehmen ist ausgesprochen gut. Alles steht bereit für einen neuen Aufschwung“, sagt VDMA-Chefvolkswirt Dr. Ralph Wiechers. Der Verband erhöht daher seine Jahresprognose für die reale Maschinenproduktion in Deutschland von bisher plus 1% (Stand Oktober 2016) auf plus 3%.

62% der Teilnehmer einer weltweiten Umfrage von Capgemini und Brian Solis sehen die Unternehmenskultur als eines der größten Hindernisse auf dem Weg zu einer digitalen Organisation. In Deutschland liegt der Wert mit 72% sogar leicht darüber. Damit riskierten die Unternehmen, im derzeitigen Digitalisierungsumfeld gegenüber ihren Wettbewerbern zurückzufallen.

Fast alle Anlagen, die beim Sondermaschinenbauer Trebbin Technik entstehen, sind maßgefertigte Einzelstücke. Denn bei den Automatisierungslösungen für unterschiedlichste Branchen sind Flexibilität und Erfindungsreichtum gefordert. Das Eichstätter Unternehmen verbaut, was der Kunde fordert. Immer öfter kommen dabei Wago-Automatisierungs- und Verbindungstechnik zum Einsatz.