Rittal TS 8: Das erfolgreichste
Schaltschranksystem

Mit dem Slogan ‚Endlich unendliche Möglichkeiten‘ brachte Rittal 1999 das TS 8-Schaltschranksystem auf den Markt – der Beginn einer Erfolgsgeschichte. Heute ist der Anreihschrank als Basis des Systembaukastens ‚Rittal – Das System.‘ der weltweite Standard für Schaltschranktechnik in nahezu allen Branchen. Mit über 10 Millionen gefertigten Schränken gilt der TS 8 als erfolgreichstes Schaltschranksystem der Welt.
„Hohe Flexibilität, Effizienz, Qualität und Sicherheit – das sind die Eigenschaften, die den TS 8 zum Renner weltweit gemacht haben“, erklärt Dr. Thomas Steffen, Geschäftsführer Forschung und Entwicklung bei Rittal. Der TS 8 Schaltschrank, der in diesem Jahr 10 Millionen Mal gefertigt wurde, kommt in 92% der weltweiten 1.005 Branchen zum Einsatz und hat damit in 15 Jahren nahezu alle Industriemärkte erobert. Zu den Kernbranchen zählen der Maschinen-, Steuerungs- und Schaltanlagenbau, die Automobilindustrie, Energiewirtschaft sowie Informationstechnologie und Telekommunikation. Auch die Nahrungs- und Genussmittelindustrie sowie die Prozessindustrie stehen verstärkt im Fokus für den Einsatz des robusten und erfolgreichen Schranksystems. So setzen namhafte Unternehmen, u. a. das Siemens Werk für Kombinationstechnik Chemnitz (WKC), Deutschland, einer der führenden Anbieter für Schaltausrüstungen und Engineering-Dienstleistungen im europäischen Maschinenbau, auf die Vorteile des Systemschranks. „Mit dem TS 8 als Plattform des modularen Rittal Baukastensystems und der kombinierbaren Klimageräte- und Stromverteilungstechnik können wir viele Kundenanforderungen erfüllen“, bestätigt Hans-Peter Kasparick, Leiter Manufacturing Engineering bei Siemens WKC. Zu den wesentlichen Erfolgsfaktoren des TS 8 zählen die große Flexibilität und Effizienz, hohe Qualitäts- und Sicherheitsstandards sowie die weltweite Verfügbarkeit.

Große Flexibilität und Effizienz

Als Plattform für den modularen Systembaukasten ‚Rittal – Das System.‘ lassen sich durch das systemtechnische Zusammenspiel von Komponenten aus Mechanik, Klima und Power passgenaue Lösungen für Energieverteilungen, industrielle Automation, Gebäudetechnik und Rechenzentren aufbauen. So müssen Kunden bei verschiedenen Anwendungen nicht auf unterschiedliche Schranktypen zurückgreifen, sondern können stets von den Vorteilen einer einheitlichen, universell einsetzbaren Systemplattform und einem Zubehörbaukasten profitieren. „Unsere Kunden können innerhalb kürzester Zeit auf Basis des Zubehörprogramms individuelle Schaltschranklösungen realisieren“, erklärt Dr. Thomas Steffen. Und ergänzt: „Beim TS 8 passt und funktioniert aufgrund hoher Standardisierung und Einfachheit nahezu alles intuitiv.“ Durch permanente Weiterentwicklungen entstanden weitere Zubehörprodukte wie etwa das Sockelsystem Flex-Block zur werkzeuglosen Montage. Clevere Neuerungen wie Positionierungshilfen, Ein-Mann-Montagen, werkzeuglose Clip-Befestigungen sowie erweiterte Montageräume zur schnelleren Montage von Zubehör sparen Anlagenbauern zudem Zeit und Kosten. Neben dem Zusammenspiel mit passenden Klima- und Stromverteilungskomponenten lassen sich auf Basis der TS 8-Systemplattform Synergien zu anderen Gehäusetypen von Rittal nutzen. So können Anlagenbauer beim Einsatz des TS 8-Anreihsystems, SE 8-Einzelschranks, CM-Kompaktschranks, PC-Schranks sowie des TP TopPult-Systems durch Nutzung eines einheitlichen Systemzubehörs Zeit und Kosten sparen.

Hohe Qualität und Sicherheit

Zu den weiteren Alleinstellungsmerkmalen des TS 8 gehört der hohe Korrosionsschutz wie er in der Automobilindustrie gebräuchlich ist. Eine 3-Phasen-Oberflächenbehandlung mit nanokeramischer Vorbehandlung, Elektrophorese-Tauchgrundierung und anschließender Pulverbeschichtung sorgt für hohen Oberflächenschutz. Für die weltweit hohen Qualitätsstandards und die Kundenzufriedenheit ist das eigene akkredierte Qualitätslabor in der Unternehmenszentrale in Herborn zuständig. Dort werden die Produkte nach nationalen und internationalen Normen auf Qualität und Sicherheit geprüft. Der TS 8 hat alle wichtigen internationalen Approbationen und hat dazu Zugang in nahezu allen Branchen.

Das könnte Sie auch interessieren

Smarte Lösungen für den Verkehrsfluss

Im ‚Logistics Performance Index‘ der Weltbank lag Deutschland 2016 auf Rang eins. Spitzenpositionen in den Bereichen Infrastruktur sowie Logistikqualität und Kompetenz führten zu diesem herausragenden Ergebnis. Dabei ist die Grundlage für einen reibungslosen Ablauf im Güter- und Personenverkehr ein flüssiger und ungestörter Datenstrom. Um diesen sicherzustellen, hat Eldon eine Schaltschrankreihe entwickelt, die Schaltanlagen an der Strecke und an den Kommunikationsknotenpunkten vor Vandalismus und Wetterkapriolen schützt.

Fachkonferenz Steuerungs- und Schaltanlagenbau im Wandel

Wie viele andere Lebensbereiche, so berührt die fortschreitende Digitalisierung auch den Steuerungs- und Schaltanlagenbau in ganz erheblichem Maße. Im Rahmen einer zweitägigen, vom Süddeutschen Verlag Veranstaltungen in Kooperation mit dem SCHALTSCHRANKBAU ins Leben gerufenen Fachkonferenz in Frankfurt am Main, erörterten Experten aus Forschung, Wirtschaft und Schaltanlagenbau die Auswirkungen dieser einschneidenden Entwicklungen.

Leinen los

Vor kurzem hat die renommierte Meyer Werft in Papenburg ein neues Kreuzfahrtschiff abgeliefert. Mit an Bord sind Verdrahtungsrahmen, Netzteile sowie zig Kilometer Leitungen von Lütze. Sie helfen mit, die Erlebnisreisen eindrucksvoll zu illuminieren.

Anzeige
Zukunft der Energieverteilung im Fokus

Auch dieses Jahr hat Ormazabal mit seiner Techniktagung Experten aus dem Bereich der Energieverteilung wieder ein Fachforum geboten. Unter dem Motto ‚flexible und pragmatische Lösungen für die Energieverteilung der Zukunft‘ hatte der Mittelspannungsspezialist Kunden und Partner Mitte Mai nach Leipzig eingeladen. Durch die Neugestaltung der Netze ändern sich die Ansprüche an die Energieverteilung. Die Teilnehmer nutzten die Veranstaltung, um daraus resultierende Fragestellungen zur Energieversorgung zu erörtern.

Anzeige
Wago China feiert 20-jähriges Jubiläum

Der chinesische Standort der Wago-Gruppe feierte sein 20-jähriges Jubiläum mit zahlreichen Gästen aus Wirtschaft und Politik. „Seit seiner Gründung 1997 ist Wago China sehr erfolgreich gewachsen und gehört heute zu den größten und bedeutendsten Produktionsstandorten der ganzen Unternehmensgruppe“, so CSO Jürgen Schäfer während der Feierlichkeiten, die auch die Grundsteinlegung für den nunmehr vierten Bauabschnitt des 28.000m² großen Werks umfassten.

ZVEI: Welt-Elektromarkt wächst auch dieses und nächstes Jahr

Der Ausblick auf den Welt-Elektromarkt verspricht weiteres Wachstum. „Für das laufende Jahr sowie auch für 2018 gehen wir jeweils von einer vierprozentigen Steigerung aus“, sagt ZVEI-Chefvolkswirt Dr. Andreas Gontermann. Damit bleibe die Wachstumsrate eines der größten Industriegütermärkte der Welt stabil.

Maschinenbau erhöht Produktionsprognose für 2017

Im Mai hat der Auftragseingang sein Vorjahresniveau deutlich um real 17% übertroffen und damit ein klares Signal gesetzt. „Die Stimmung in den Unternehmen ist ausgesprochen gut. Alles steht bereit für einen neuen Aufschwung“, sagt VDMA-Chefvolkswirt Dr. Ralph Wiechers. Der Verband erhöht daher seine Jahresprognose für die reale Maschinenproduktion in Deutschland von bisher plus 1% (Stand Oktober 2016) auf plus 3%.

62% der Teilnehmer einer weltweiten Umfrage von Capgemini und Brian Solis sehen die Unternehmenskultur als eines der größten Hindernisse auf dem Weg zu einer digitalen Organisation. In Deutschland liegt der Wert mit 72% sogar leicht darüber. Damit riskierten die Unternehmen, im derzeitigen Digitalisierungsumfeld gegenüber ihren Wettbewerbern zurückzufallen.

Fast alle Anlagen, die beim Sondermaschinenbauer Trebbin Technik entstehen, sind maßgefertigte Einzelstücke. Denn bei den Automatisierungslösungen für unterschiedlichste Branchen sind Flexibilität und Erfindungsreichtum gefordert. Das Eichstätter Unternehmen verbaut, was der Kunde fordert. Immer öfter kommen dabei Wago-Automatisierungs- und Verbindungstechnik zum Einsatz.

DIN und die vom VDE getragene Normungsorganisation DKE fördern ab jetzt innovative Projekte aus den Bereichen Industrie 4.0, Smart Mobility, Sichere Digitale Identitäten, Smarte Textilien, Ageing Societies und elektrische Sicherheit mit dem Programm DIN-Connect. Der Fokus richtet sich dabei auf die Normung und Standardisierung.