Verbindungstechnik und Schaltnetzteile

Robuste Komponenten für das Transportwesen

Die Realisierung eines modernen und leistungsfähigen Transportsystems stellt eine hohe logistische Anforderung da. Es setzt schnelle, flexible, leistungsfähige sowie sichere Fahrzeuge mit kurzen Stillstands- und Wartungszeiten voraus. Diese Anforderungen spiegeln sich in Technikkonzepten von Weidmüller mit innovativer elektrischer Verbindungstechnik wieder. Außerdem bietet das Unternehmen widerstandsfähige Schaltnetzteile für den Einsatz im internationalen Schiffbau.

 Weidmüller bietet ein breites Produktportfolio für innovative Schienenfahrzeug-Konzepte an. (Bild: Weidmüller Interface GmbH & Co. KG)

Weidmüller bietet ein breites Produktportfolio für innovative Schienenfahrzeug-Konzepte an. (Bild: Weidmüller Interface GmbH & Co. KG)


Ob Reihenklemmen, Steckverbinder, Gehäuse oder Markierungssysteme – die Weidmüller Komponenten sind seit 40 Jahren auf die besonderen Einsatzbedingungen der Bahnindustrie wie Vibration, Schock sowie Schadstofffreiheit entwickelt und abgestimmt worden. Sie beweisen täglich ihr Können im Einsatz vieler Schienenfahrzeuge. In Steuerschränken und Wagenübergängen garantieren Bolzenklemmen der WF- WFF- und ST-4000-Reihe eine sichere elektrische Verbindung bis 4.000V. In den Unterflurbaugruppen, wo die elektrischen Verbindungen staub- und spritzwassergeschützt sein müssen, werden Aluminium-Druckguss-Gehäuse der K-Reihe verwendet sowie schwere Steckverbinder der Serie ‚RockStar‘. Die robusten, aber dennoch ‚federleichten‘ Gehäuse entsprechen der Schutzart IP68. Im Führerstand oder im Bereich der Türsteuerung werden komplett vorgefertigte Funktionseinheiten durch steckbare Reihenklemmen vom Typ ‚WeiCoS‘ (Weidmüller Connection System) sekundenschnell und fehlerfrei installiert – einfach den Steckverbinder auf die Reihenklemme aufsetzen. Fertig! Ein fremdgefederter Kontakt und Verriegelungselemente garantieren einen schock-, vibrations- und rüttelsicheren Sitz des Steckverbinders auf der Reihenklemme. Alle Komponenten entsprechen hohen Sicherheitsanforderungen. Sie sind typgeprüft auf Basis der EN50155 (Bahnnorm) und schock- und vibrationssicher nach DIN EN61373. Der zukunftsweisende Isolierstoff WEMID ist als ‚Low smoke emission‘ gemäß BS6583 klassifiziert.
 Robuste Pro-M-Schaltnetzteile für den zuverlässigen Einsatz im internationalen Schiffbau und in Off-Shore-Windenergieanlagen (Bild: Weidmüller Interface GmbH & Co. KG)

Robuste Pro-M-Schaltnetzteile für den zuverlässigen Einsatz im internationalen Schiffbau und in Off-Shore-Windenergieanlagen (Bild: Weidmüller Interface GmbH & Co. KG)

Schaltnetzteile mit GL-Zulassung

Der Germanische Lloyd hat für die robusten Schaltnetzteile der Pro-M-Familie von Weidmüller die GL-Zulassung erteilt. Die Geräte sind jetzt im nationalen und internationalen Schiffneubau, bei Schiffumbauten, in ‚meerestechnischen Bauwerken‘ sowie im Off-Shore-Bereich, zum Beispiel Windenergieanlagen einsetzbar. Die Zulassung gilt für den EMC1-Bereich der Environmental Category C, so dass das Schlatnetzteil auch in Brückenapplikationen zugelassen ist. Wettbewerbsgeräte haben zumeist nur eine Zulassung für den EMC2-Bereich, eine EMC1-Zulassung gibt es gar nicht oder nur optional. Weidmüller Schaltnetzteile der Pro-M Familie hingegen verfügen standardmäßig über eine EMC1-Zulassung und sind mit dem GL-Logo gekennzeichnet. Die zehn unterschiedlichen ein- und dreiphasigen Schaltnetzteile besitzen ein robustes Metallgehäuse und sind sehr kompakt konzipiert. Die Produkt-Familie zeichnet sich zudem durch einen sehr guten Wirkungsgrad von >90%, Überlastfestigkeit sowie hohe Leistungsreserven bei Standardtemperaturen aus. Die Leistung kann einfach durch eine Parallelschaltung von bis zu fünf Geräten ohne Diodenmodul erhöht werden. AC- und DC-Weitbereichseingänge erlauben einen universellen und weltweiten Einsatz. Die schmalen Gehäuse der Schaltnetzteile sind robust aus Metall gefertigt. Die Geräte sind in der Schutzart IP20 ausgeführt und lassen sich auf Tragschienen TS 35 platzsparend direkt nebeneinander montieren. Ein Abstand zur Kühlung ist nicht notwendig. Die hohe MTBF-Zeit (Mean Time Between Failures) von >500.000 Stunden nach IEC1709 (SN29500) ist ein weiteres Produktmerkmal. Die gesamte Schaltnetzteile-Familie besitzt einen weiten Temperaturbereich von -25…+70°C, der einen Einsatz in nahezu allen Umgebungen erlaubt. Probleme in der Netzumgebung werden durch eine hohe Netzausfallüberbrückungszeit gemeistert.

Drucke diesen Beitrag
Verbindungstechnik und Schaltnetzteile
Bild: Weidmüller Interface GmbH & Co. KG


Das könnte Sie auch interessieren

Mathias Timm wird neuer Leiter der KMU-Vertretung beim BDEW

Zentraler Ansprechpartner für kleine und mittlere Mitgliedsunternehmen Mathias Timm übernimmt ab 1. September 2017 die Leitung der Vertretung der kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) beim Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft. Er folgt auf Heike Schoon-Pernkopf.

Anzeige
Lapp verstärkt Engagement in der Ausbildung

Mit Beginn des neuen Ausbildungsjahres 2017/2018 ermöglicht die Stuttgarter Lapp Gruppe 23 jungen Frauen und Männern den Start ins Berufsleben, drei mehr als im Vorjahr. „Als Familienunternehmen nehmen wir unsere gesellschaftliche Verantwortung besonders ernst.

Anzeige

Die Phoenix Contact-Unternehmensgruppe hat zum 31.08.2017 das baden-württembergische Unternehmen Epsilon, Gesellschaft für technische Informatik, übernommen. Das in Villingen-Schwenningen ansässige Haus ist Spezialist für Embedded Systems und Print Technologien.

Anzeige
Lösungen für die Industrieautomation präsentiert in Leipzig

Zwei Tage Automatisierung heißt es am 27. und 28. September 2017 im Globana Messecenter Leipzig/Schkeuditz anlässlich der Fachmesse All About Automation. Rund 100 Aussteller zeigen ihre Komponenten, Systeme, Lösungen und Innovationen für die Industrieautomation. Anwendern, Entscheidern und Praktikern aus Mitteldeutschland bietet die Fachmesse einen hohen Informationswert.

Zeugnisübergabe: 110 neue Fachkräfte in der Friedhelm Loh Group

In diesem Jahr schlossen insgesamt 110 junge Menschen ihre Ausbildung, ihr Studium oder ihre Nachqualifizierung in der Friedhelm Loh Group ab. Jetzt feierten die Absolventen des StudiumPlus und der Ausbildung bei Rittal und Loh Services ihre Zeugnisübergabe.

Anzeige

Bei Siemens haben in diesem Jahr allein in Deutschland wieder rund 2.300 junge Menschen ihre Berufsausbildung begonnen. Etwa 1.700 bildet Siemens für den eigenen Bedarf aus, weitere 600 kommen von externen Partnerunternehmen. Mit einem Anteil von rund 80 Prozent liegt der Schwerpunkt wie in den Vorjahren auf technischen und IT-Berufen. So bietet Siemens zum Beispiel Ausbildungsplätze in Elektronik, Mechatronik, Zerspanungsmechanik oder Fachinformatik an.

Hannover Messe geht in die USA

Im September 2018 geht die erste Hannover Messe USA in Chicago an den Start. Die Strategie, mit den starken inländischen Messemarken ins Ausland zu gehen, setzt die Deutsche Messe seit Jahren um.

Barbara Frei wird Zone President DACH bei Schneider Electric

Dr. Barbara Frei (Foto), Geschäftsführerin Deutschland bei Schneider Electric, verantwortet seit 1. Juli 2017 die im Unternehmen neu geschaffene Region DACH. Grund für die organisatorische Zusammenlegung der Länder Deutschland, Österreich und der Schweiz sieht das Unternehmen im anhaltend starken Aufschwung dieser Märkte.

Der Auftragseingang im deutschen Maschinenbau fiel im Juli erfreulich gut aus. Insgesamt legten die Bestellungen real um 10 Prozent im Vergleich zum Vorjahr zu. „Die Nachfrage aus den Europartnerländern konnte die hohe Drehzahl der vergangenen Monate zwar nicht ganz halten, doch dafür kam reichlich Schwung aus den Nicht-Euroländern“, kommentierte VDMA-Chefvolkswirt Dr. Ralph Wiechers das Plus von 9 Prozent aus dem Ausland.

Die um Preiseffekte bereinigte Produktion der deutschen Elektroindustrie fiel im Juli 2017 um 7,1% höher aus als im Vorjahresmonat. Für den kumulierten Zeitraum von Januar bis Juli dieses Jahres ergibt sich dadurch ein Plus beim aggregierten Produktionsvolumen von 4,5%. Gleichzeitig haben die Elektrounternehmen ihre Produktionspläne im August heraufgesetzt.