din

Die Bahnindustrie hat schon immer hohe mechanische, elektrische und umweltbedingte Anforderungen an die eingesetzte elektrische und elektronische Ausrüstung gestellt. In den letzten Jahren haben sich diese Anforderungen aufgrund des Wettbewerbsdrucks weiter verschärft. Um die steigenden Erwartungen an den Komfort und die Sicherheit der Fahrgäste zu erfüllen, wird mehr Ausrüstung mit zusätzlichen Funktionen auf minimalem Platz verbaut. Unter diesen Umständen reicht es häufig nicht aus, nur auf die ordnungsgemäße Zertifizierung von Komponenten zu achten – auch wenn diese nach wie vor unabdingbar ist.

 Die Blumenbecker Automatisierungstechnik beschäftigt sich seit Ende 2011 mit der Umstellung auf die DIN EN 61439. Diese wurde zwar schon im Juni 2010 in Kraft gesetzt, aber erst nach Ablauf der Übergangszeit ersetzt die Norm seit November 2014 die bisherige DIN EN 60439. Für Blumenbecker ist es unabdingbar, diese Norm nicht nur im Besitz zu haben und bei Bedarf vorzeigen zu können, sondern sie auch zu verstehen, mit ihr zu arbeiten und seinen Kunden als kompetenter Ansprechpartner helfen zu können.

DIN-Rail Puffermodul schützt bei Stromausfall

Mit dem neuen BED-20B ergänzt Bicker Elektronik seine DIN-Rail-Netzteil-Serien BED (einphasig) und BED3P (dreiphasig) um ein passendes Puffermodul für die Hutschienenmontage. Das Modul kompensiert Spannungseinbrüche und überbrückt kurze Stromausfälle mit Hilfe von wartungsfreien Elektrolyt-Kondensatoren und sorgt so für die unterbrechungsfreie Stromversorung der angeschlossenen 24V-Verbraucher. Es zeichnet sich hierbei durch eine kurze Ladezeit <30 Sekunden und eine lange Mindestpufferzeit von 250 ms bei 24V / 20A aus. Je nach angeschlossener Last können Pufferzeiten von bis zu 8 Sekunden erreicht werden.