Als neuer Deutschland-Distributor von Linkbasic bietet Netzwerkspezialist IT-Budget ein Serverschrank -„Rund-um-sorglos-Paket“.

Wiesbaden, 7. November 2014 – Der Netzwerktechnik Spezialist IT-Budget erweitert sein Produktportfolio um preiswerte Allround-Server-Schränke. Produzent und neuer Partner ist das mittelständische Unternehmen Linkbasic.

 (Bild: IT-Budget GmbH)

(Bild: IT-Budget GmbH)

Ab Mitte November 2014 kooperiert die IT-Budget GmbH mit dem in Shanghai, China, ansässigen Produzent Linkbasic Information Technology Co. Ltd. Linkbasic ist seit 2001 ein international stark wachsender Produzent für alle Komponenten der passiven Netzwerktechnik. Interessant für IT-Budget Kunden sind die hochwertigen Serverschrank-Komplettlösungen, die ab sofort in 4 verschiedenen Varianten verfügbar sind. Das neue Serverschrank-Komplettpaket umfasst nicht nur das Serverschrankgehäuse, sondern bietet zusätzlich ein umfangreiches Zubehör mit 4-Fach Lüftereinheit, Fachböden, Steckdosenleiste und Transportrollen. „Dieses Zubehör benötigt zwar nicht jeder Anwender, aber da es serienmäßig im Lieferumfang enthalten ist, muss der Kunde sich nicht mehr um die aufwändige Anschaffung kümmern. Der Schrank ist also eine Art „Rund-um-Sorglos-Paket“ für unsere Kunden“, ergänzt Christoph Laves, geschäftsführender Gesellschafter der IT-Budget GmbH. Gerade zum Jahresende steigt die Nachfrage nach Investitionsgütern, da Unternehmen und Behörden vorhandenes Rest-Budget investieren möchten. Mit den preiswerten Allround-Schränken stellt IT-Budget eine Variation der 19″ Serverschränken vor, mit dem Ziel, ein möglichst umfassendes Leistungspaket für ein geringes Budget anzubieten. „Nachdem von anderen Anbietern einige Serverschrank- und Netzwerkschrank-Serien in Deutschland – mit teilweise geringer Qualität – zu extrem günstigen Preisen bei sehr umfassender Ausstattung angeboten wurden“, kommentiert Laves, „sind wir bei IT-Budget aktiv geworden und suchten nach einem zwar preisgünstigen Hersteller in Fernost, der aber trotzdem Serverschränke auf hohem europäischem Qualitätsniveau produzieren kann. Fündig wurden wir dann bei Linkbasic, einem bis dato in Deutschland unbekannten Hersteller“. IT-Budget bietet schon jetzt Deutschlands größtes Sortiment an 19″ Serverschränken an und ist stetig auf der Suche nach den aktuellsten Techniken, Trends oder auch einfach günstigen Herstellern mit qualitativ hochwertigen Produkten. Vor der Einführung der Serverschränke, wurden Musterschränke der Linkbasic Reihe auf „Herz und Nieren“ geprüft. Mit einem durchweg positiven Ergebnis. Der Erfahrungsaustausch mit anderen europäischen Distributoren bestärkte die Entscheidung und bestätigte die einfache Anwendung der Produkte. Zudem erhielt IT-Budget von den ersten Kunden durchgängig positive Rückmeldungen. Aktuell ist IT-Budget auf der Suche nach lokalen Partnern in größeren deutschen Städten, die das Linkbasic-Portfolio in ihr Produktsortiment aufnehmen.

Das könnte Sie auch interessieren

Für Applikationen unter widrigen Bedingungen hat Feas die Schaltnetzteile der Serien SNT126-K entwickelt. Trotz ihrer kompakten Abmessungen halten sie aufgrund ihrer soliden Konstruktion störenden Einflüssen wie Kälte, Hitze, Verschmutzungen oder starke Vibrationen stand.

Anzeige

„Wir haben im dritten Quartal nachhaltiges Wachstum erzielt“, sagte ABB CEO Ulrich Spiesshofer (Foto). ABB erzielte in diesem Zeitraum einen Umsatz in Höhe von 9,3Mrd.€, das sind 3% mehr als im Vorjahr. Dazu beigetragen habe vor allem die Division Robotik und Antriebe (Umsatz: +7%, Auftragseingang: +15%). In der Industrieautomation erreichte ABB ein Umsatzplus von 3% und ein Auftragsplus von 7%. Die Umsätze im Bereich Elektrifzierungsprodukte lagen ebenfalls bei +3%, der Auftragseingang legte um 6% zu. Insgesamt erhöhte sich der Auftragseingang im 3. Quartal um 9% auf 8,9Mrd.€.

Gleichspannung wird in Zukunft in vielen Bereichen der Energieversorgung von elektronischen Geräten eine wichtige Rolle spielen. Die neuen, aber auch die bestehenden Gleichspannungssysteme brauchen neue Überspannungsschutzgeräte, die aktuelle Sicherheitsanforderungen erfüllen.

Anzeige
Anzeige

In Zeiten voller Auftragsbücher sowie zunehmendem Fachkräftemangel müssen Wertschöpfungsprozesse immer schneller, präziser und wirtschaftlicher erfolgen. Dies gilt auch für den Schaltschrankbau. Die Digitalisierung ist dabei ein wichtiger Faktor. Im Interview erklärt Dr. Sebastian Durst, Leiter der Division Cabinet Products bei Weidmüller, wie das Unternehmen den Anforderungen der Digitalisierung begegnet und welche konkreten Angebote bereits existieren.

Für die Stadtwerke Hammelburg hat ABB ein Retrofit-Kit entwickelt, mit dem sich in die Jahre gekommene Kompaktleistungsschalter der Baureihe NZM ersetzen lassen. Hauptbestandteil des zertifizierten Kits ist der Kompaktleistungsschalter Tmax T7. Die neue Lösung eignet sich für den schnellen und einfachen Austausch.

Anzeige

Emka Beschlagteile präsentiert auf der Messe Euroblech 2018 seine neuen Entwicklungen für die Branche. In Hannover stehen in diesem Jahr vor allem die elektronischen Verschlusslösungen, ein auf Kundenwunsch optisch frei gestaltbarer Vorreiber und ein neuartiges 180-Grad-Scharnier mit unverlierbarem Stift im Fokus. Am Stand D34 in Halle 17 präsentiert das Unternehmen seine Produktwelt an Schwenkhebeln, Vorreibern, Scharnieren und Dichtungen.

Singapur entwickelt das weltweit erste Smart Nation System, das Infocomm-Technologien, Netzwerke und Big Data nutzt, um technologiefähige Lösungen zu entwickeln. Ziel dieser Lösungen ist, globale städtische Herausforderungen anzugehen. Die Singapore Land Transport Authority verbessert damit die Netzabdeckung ihres elektronischen Straßenmanagement-Systems gemeinsam mit Pfannenberg und seinen Klimatisierungslösungen an allen Übertragungsstationen auf der gesamten Insel.

Schaltschrankheizungen beugen dem Ausfall kälteempfindlicher Elektronik vor und minimieren das Risiko der Feuchtebildung bei Kälte und Temperaturschwankungen. Elmeko bietet mehrere Typenreihen mit selbstregelnder PTC-Technik von 10 bis 1500W Heizleistung.

Wie die aktuelle Herbstumfrage des Zentralverbands der Deutschen Elektro- und Informationstechnischen Handwerke (ZVEH) belegt, ist die konjunkturelle Stimmung der Branche weiterhin auf einem sehr hohen Niveau. Insgesamt 98% der befragten E-Handwerksbetriebe betrachten ihre Geschäftslage positiv: 76,4% von ihnen beurteilen ihre Lage als gut, 21,6% schätzen sie als befriedigend ein. Damit konnte der Vergleichswert vom Herbst 2017 (96,7%) ein weiteres Mal gesteigert werden. Wie in den Jahren zuvor ist die Zufriedenheit in den östlichen Bundesländern ausgeprägter als im Westen Deutschlands.

Schneider Electric erzielte im 3. Quartal einen Umsatz in Höhe von 6,3Mrd.€. Das sind 8% mehr als im Vorjahresquartal. Das gab das Unternehmen kürzlich bekannt. 

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige