Ausfallsicherheit hat höchste Priorität

Die lückenlose und einwandfreie Verfügbarkeit technischer Systeme ist wohl in kaum einer Umgebung von so großer Bedeutung wie in IT- und Rechenzentren. Ein guter Grund also, im Branchenschwerpunkt der September-Ausgabe Lösungen aufzuzeigen, wie diese uneingeschränkte Funktionstüchtigkeit gewährleistet werden kann.
Stellen Sie sich einmal vor, in Ihren lokalen Stadtwerken versagen, trotz der sicherlich vorhandenen Redundanzen, die IT-Systeme: Die Versorgungssicherheit Tausender Haushalte mit Strom, Gas, Wasser und Wärme stünde auf dem Spiel. Wer durch die Presse mitbekommen hat, welche Probleme ein Hackerangriff in einer Klinik im rheinischen Neuss verursacht hat, kann ebenso nachvollziehen, wie wichtig hier die Ausfallsicherheit der IT ist. Versagen die Rechner in einer Großbank, wird möglicherweise der Zahlungsverkehr für weite Teile der Finanzwirtschaft lahmgelegt. Die Ursachen für solche Ausfälle können unterschiedlicher Natur sein: So gibt es die o.g. mutwillig herbeigeführten Beschädigungen durch Dritte, bei denen das Thema ‚Zugriffs- und Zutrittskontrolle‘ eine besondere Rolle spielt. Außerdem wird in IT- und Rechenzentren eine Unmenge von Strom verbraucht – laut Berliner Border-step Institut 1,8 Prozent des Gesamtstromverbrauchs in Deutschland. Dieser Stromverbrauch erzeugt Wärme, die aus den IT-Schränken abgeführt werden muss, was nicht immer problemlos gelingt. Da die IT von Fertigungsunternehmen auch zunehmend in Produktionsstraßen installiert wird, können Staub, Hitze oder Feuchtigkeit ebenso Faktoren sein, die auf die sensiblen elektronischen Systeme einwirken. Ein weiterer Aspekt, der für die Wichtigkeit des Themas spricht: Sorgfältig geplante IT-Systeme bieten große Energieeinsparpotenziale. Ich hoffe, dass Ihnen die September-Ausgabe SCHALTSCHRANKBAU zu diesen und anderen Themen eine interessante Lektüre bietet!

Ihr Jürgen Wirtz

jwirtz@schaltschrankbau-magazin.de

Das könnte Sie auch interessieren

Das könnte Sie auch interessieren

Die neuen Kombiableiter Valvetrab MS Typ 1+2 von Phoenix Contact verfügen über eine 3+V-Schaltung. Durch ihre hohe Kurzschlussfestigkeit und die leistungsstarke Schutzschaltung bieten sie PV-Anlagen eine hohe Anlagenverfügbarkeit. ‣ weiterlesen

Anzeige

Durch eine vollständige Überarbeitung bietet die SFZ-m|MSKL von Icotek neue Features. Die Neuauflage der Schirmklammer zeichnet sich durch eine verbesserte Haltekraft auf der Hutschiene, einen geringerem Übertragungswiderstand sowie dem konstanten Druck auf den Kabelschirm aus. ‣ weiterlesen

Anzeige

Zwei neue DC-USV-Kompaktmodule von Bicker Elektronik sorgen für die unterbrechungsfreie Stromversorgung von DC-Verbrauchern, wie Low-Power-Embedded-IPCs, Gateways, Motoren, Sensoren, Aktoren oder Kameras in der industriellen Steuerungs-, Prozess- und Automatisierungstechnik, der Medizin- und Labortechnik sowie sicherheitstechnischen Einrichtungen. ‣ weiterlesen

Anzeige

Ethernetprotokolle wie Profinet sind in industriellen Anwendungen weit verbreitet. Hierfür ist eine robuste Anschlusstechnik erforderlich, wie Steckverbinder gemäß IEC61076-2-101 Ed.3.0. Allerdings sind viele marktübliche Versionen noch mit klassischen Schraubanschlüssen versehen. Diese Technik ist zuverlässig, benötigt aber viel Platz und ihr Anschluss ist vergleichsweise zeitaufwändig. ‣ weiterlesen

Bis zu 870m³ Luftaustausch pro Stunde: Der neue FixCool-Filterlüfter von Häwa zeichnet sich durch hohe Effektivität, schnelle Montage per Clip und besonders wirtschaftlichen Betrieb aus. Ab sofort werden die Modelle RAL7035 und RAL9005 auf Wunsch in alle Schränke, Klemmkästen und Gehäuse eingebaut und garantieren eine zuverlässige Ableitung erwärmter Innenluft. Die Neuentwicklung sorgt dabei mit einem innovativen Luftstrom-System dafür, dass sich keine sogenannten Wärmenester bilden können, die nicht selten zu einer Überhitzung einzelner Bauteile führen. ‣ weiterlesen

Die Module der Serie GSM-Pro2 von Conta-Clip bieten mit der integrierten Modbus RTU-Schnittstelle (RS485) einen einfachen Datenaustausch mit anderen Steuerungen. Das Modul arbeitet dabei im Slave-Modus und erweitert z.B. eine SPS um GSM-Funktionen. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige