Delta Electronics baut seine Marktposition
in Osteuropa aus

Delta Electronics, ein weltweit führender Anbieter von Strom- und Wärmeversorgungslösungen, konnte mit der Eröffnung von zwei weiteren neuen Standorten in Osteuropa seine Marktposition weiter ausbauen. Delta hat auf dem Gelände seiner EMEA-Produktionsstätte in der Slowakei einen Ausstellungsraum gebaut und in Russland ein Trainingszentrum für kritische Infrastrukturlösungen (Mission Critical Infrastructure Solutions – MCIS) eingerichtet. Der neue Ausstellungsraum befindet sich direkt neben der 72.000m2 großen EMEA-Produktionsstätte zwischen Dubnica und Vahom im Nordwesten der Slowakei, der derzeit modernsten Fertigungsstätte von Delta in der EMEA-Region. In dem Trainingszentrum in Moskau stehen den Besuchern einige von Delta Electronics UPS-Lösungen (die Amplon, Ultron und Modulon-Serien), sowie ein Prototyp der Infrastrukturlösung für Datenzentren und das Kühlgerät RowCool zur Verfügung.

Das könnte Sie auch interessieren

Das könnte Sie auch interessieren

Dass wir uns bereits mitten im digitalen Wandel befinden, ist spätestens in diesem Jahr in der gesamten Welt angekommen. ‣ weiterlesen

Dieses Buch soll Unternehmer auf ihrem Weg zum Erfolg beim lokalen digitalen Marketing inspirieren und begleiten. Konkrete und direkt umsetzbare Methoden mit praktischem Nutzwert stehen im Vordergrund. ‣ weiterlesen

Anzeige

WSCAD liefert ab Anfang Oktober das Service Pack 1 (SP1) zur neuen Suite X Plus aus. Diese ist seit Sommer 2020 in den drei Ausbaustufen Compact, Professional und Ultimate verfügbar und unterstützt Elektrokonstrukteure und Gebäudeautomatisierer bei der elektrotechnischen Planung in den Disziplinen Elektrotechnik, Verfahrens- und Fluidtechnik, dem Schaltschrankaufbau sowie in der Gebäudeautomation und Elektroinstallationsplanung.‣ weiterlesen

Anzeige

Verleiht künstliche Intelligenz Superkräfte? Einmal eingesetzt wird alles gut? Wohl eher nicht. Aber das Potenzial, das in ihr steckt, ist riesig. ‣ weiterlesen

Die Hochmoselbrücke führt die Autobahn A 50 mit vier Fahrstreifen und zwei Standstreifen über das tief eingeschnittene Moseltal zwischen Ürzig und Zeltingen-Rachtig. Sie hat eine Höhe von 158m und die Baukosten betrugen rund 175Mio.€. Für den Blitz- und Überspannungsschutz kamen Kombiableiter von Citel zum Einsatz. ‣ weiterlesen

Die Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV) als Grundgesetz des technischen Arbeitsschutzes gilt in jedem Unternehmen für jede Verwendung jedes Arbeitsmittels durch jeden Beschäftigten. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige