Kombibauteil erzielt Druckausgleich inklusive Entwässerung

Den Druck rausnehmen

In Schaltschränken und Gehäusen mit hoher Schutzart ist die Bildung von Feuchtigkeit ein großes Problem und wird oft unterschätzt. Schon ein Tropfen Wasser in der Nähe von empfindlicher Elektronik kann erhebliche Folgen haben. Elmeko hat ein Kombibauteil entwickelt, das einen wirkungsvollen Druckausgleich inklusive Entwässerung ermöglicht.

Kondensatbildung in einem Schaltschrank-Gehäuse kann nicht nur zu unschöner Korrosion führen, sondern einzelnen Elektronikbauteile und ganze Steuerungen außer Gefecht setzen. (Bild: Elmeko GmbH + Co. KG)

In vielen industrie- und Outdoor-Applikationen wird eine möglichst hohe Schutzart gefordert, um die Elektro- und Elektronik-Einbauten zu schützen. Die Folge ist aber eine Temperaturerhöhung im Gehäuse durch die Verlustwärme der Geräte. Außerdem schwankt oft die Umgebungstemperatur z.B. durch Sonneneinstrahlung, Abschaltung der Anlage oder Nachtabsenkung. In Schaltschränken mit hoher Schutzart stellt sich durch diese Temperatur-Schwankungen, ob klimatisch oder betriebsbedingt, ein Druckunterschied zwischen dem Gehäuseinneren und der Umgebung ein. Durch den entstehenden Unterdruck im Gehäuse wird dann feuchte Außenluft eingesaugt, beispielsweise durch die Türdichtung. Im Gehäuse kondensiert die feuchte Luft zu Wassertropfen, was zu Korrosion oder gar Kurzschlüssen der eingebauten Elektronik führt.

Entwässerung und Druckausgleich in einem Bauteil

Der Druckunterschied – durch Wärmeschwankungen in Gehäuse oder der Umgebung – muss also unter allen Umständen verhindert werden. Dafür hat Elmeko die neue Out-Fit-Serie entwickelt, ein Druckausgleichselement in Kombination mit Kondensat-Ableitung. Über einen integrierten Anschluss kann Wasser aus dem Schaltschrank sicher herausgeführt werden. Damit ergänzen die Out-Fit-Komponenten in der Anwendung die Kühl- und Entfeuchtungsgeräte von Elmeko, die mit Peltiertechnik zuverlässig und energiesparend arbeiten. Es sind mehrere Ausführungen zur Befestigung im Gehäuseboden oder in der Seitenwand verfügbar. Durch den geringen Öffnungsdruck des Ventils können die auf der Schrankunterseite verbauten Varianten auch bodenstehendes Wasser annähernd komplett ableiten. Bei fachgerechter Montage bleibt durch die verwendete Membran und das Rückschlagventil die Schutzart des Schaltschranks bis zu IP68/69 vollständig erhalten. Diese All in One-Lösung verfügt über eine leistungsfähige ePTFE-Membran für den sicheren Druckausgleich. Sie hält gleichzeitig Staub und Schmutz sicher draußen. Die getrennten Kanäle für Luft und Wasser sorgen auf alle Fälle für eine gute Ableitung der Feuchtigkeit und damit für eine möglichst trockene Luft im Schaltschrank. Ein universeller Anschluss erlaubt die Montage von verschiedenen Kondensatschläuchen zur Verbindung mit Kühl- und Entfeuchtungsgeräten. Für alle Einbaubedingungen hat Elmeko Lösungen entwickelt: So gibt es Out-Fit-Bauteile für die die Bodenmontage außen wie innen und für den Einbau in Seitenwände.

Über die Out-Fit-Bauteile gelingt ein sicherer Druckausgleich im geschützten Gehäuse sowie die Kondensat-Ableitung. (Bild: Elmeko GmbH + Co. KG)

Entfeuchtungsgeräte halten Luft gänzlich trocken

Ganzheitlich kann der Schaltschrank-Bauer die Feuchtigkeitsproblematik angehen, indem Entfeuchtungsgeräte installiert werden. Denn wo keine Luftfeuchte ist, kann auch kein Kondenswasser entstehen. Mit dem PSE 30 hat Elmeko eine Lösung, die thermoelektrisch mit Peltiertechnik arbeiten. Die Schaltschrankluft wird im Inneren des PSE-Gerätes über eine kalte Fläche geführt, wodurch sich die Feuchtigkeit dort als Kondensat niederschlägt und gesammelt wird. So wird die Luft im Schrank zuverlässig getrocknet und das Kondensat über einen Schlauch abgeleitet – beispielweise über ein Out-Fit-Bauteil. Das PSE 30 gibt es in drei verschiedene Ausführungen für diverse Einsatzfälle: Das Standardgerät für den stationären Betrieb besitzt eine offene Kondensatwanne und wird senkrecht als Teileinbau installiert. Für den Einsatz in größeren Schaltschränken oder bspw. in mobilen Einheiten wie Baumaschinen verfügt das PSE 30L über ein geschlossenes Gehäuse mit Lüfter, der aktiv warme, feuchte Luft durch das Gerät fördert. Es wird ebenfalls senkrecht eingebaut. Maximale Freiheit bietet das PSE 30LP: Mit seinem geschlossenen Edelstahlgehäuse, Lüfter und Kondensatpumpe ist es sogar in rotierenden Anwendungen verwendbar wie in Rotornaben von Windenergieanlagen. Die Vorteile dieser kompakten Geräte liegen auf der Hand: Gegenüber herkömmlichen Heizverfahren sparen sie erhebliche Energiekosten. Durch die Entfeuchtung der Luft im Schaltschrank wird eine Betauung vermieden – selbst bei Einsatzbereichen in tropischem Klima, bei hohen Temperaturen und gleichzeitig hoher Feuchte. Die Geräte arbeiten an 24VDC-Systemen und werden einfach über Zugfederklemmen angeschlossen. Der Teileinbau in die Schaltschrank-Seitenwand oder Kompletteinbau im Gehäuse sind möglich.

Das könnte Sie auch interessieren

Das könnte Sie auch interessieren

Das Konzept der ‚Lean Production‘ wird in der Theorie bereits seit langer Zeit diskutiert. Doch viele Unternehmen, insbesondere kleine und mittelständische, haben Schwierigkeiten bei der praktischen Umsetzung des Konzepts. ‣ weiterlesen

Anzeige

Künftig wird es die Kabelverschraubung HSK-M von Hummel in den Größen M12 bis M63 auch in bleifreien Varianten geben. Hintergrund: Aktuell dürfen Kabelverschraubungen aus Messing maximal 4% Blei enthalten. Basis hierfür ist eine Ausnahmeregelung der RoHS-Richtlinie, die jedoch am 21. Juli 2021 voraussichtlich auslaufen wird. Alle technischen Eigenschaften wie Temperaturbereiche, Dichtigkeit, Schlagfestigkeit oder Zugentlastung bleiben unverändert. ‣ weiterlesen

Anzeige

Zur Hannover Messe 2021 bringt Conta-Clip Verbindungstechnik das neue Kabeldurchführungssystem KDSI auf den Markt. KDSI adaptiert die innovative Dichtungstechnik von KDS, dient aber mit seinem inversen Systemaufbau der Schaltschrankbestückung von der Außenseite. Welche besonderen Vorteile KDSI auszeichnen und wieso sich Conta-Clip mit seinem Programm als globaler Innovationsführer bei Kabelmanagementsystemen sieht, erläutert Prokurist Jörg Nowastowski-Stock, Leiter Produktmanagement bei Conta-Clip, im Gespräch mit dem SCHALTSCHRANKBAU.‣ weiterlesen

Anzeige

Besondere Zeiten bedürfen besondere Maßnahmen: Wago hat auf seiner Homepage verschiedene Videos in einer Webcast-Reihe zur Verfügung gestellt, die für Interessierte auch in der dazugehörigen Mediathek jederzeit abrufbar sind. ‣ weiterlesen

Anzeige

Mit den neuen Kabeleinführungen TMS von Trelleborg können Anwender mehr als 1.000 mögliche Konfigurationen realisieren. Mit den variabel kombinierbaren Systemkomponenten können konfektionierte sowie unkonfektionierte Leitungen wie auch Schläuche montiert werden. ‣ weiterlesen

Auch in diesem ungewöhnlichen Jahr hatte Schneider Electric Mitte September die Fachpresse zur Vorstellung der neuesten Entwicklungen im Bereich Energie- und Gebäudemanagement sowie Indusrieautomaton eingeladen. Aus Sicht des Schaltanlagenbauers besonders interessant waren dabei die Möglichkeiten, die eine effizient angewandte Digitalisierung bietet. Dies manifestiert sich einmal in einer höheren Verfügbarkeit von Energie, in einer vereinfachten Anlagendokumentation, aber auch im Bereich Mittelspannung.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige