Neues Schaltschranksortiment im Hygienic-Design

Den Keimen keine Chance bieten

Für den Einsatz in Umgebungen mit hohen Hygieneanforderungen hat die Eldon Gruppe ein Sortiment an Wandschränken entwickelt. Durch ein spezielles Design, effektive Abdichtungen und hochwerige Materialeigenschaften aller Gehäuseteile erfüllt die neue Produktreihe alle geltenden nationalen und internationalen Gesundheits- und Sicherheitsstandards.

 Innenansicht der neuen Produktreihe HDW im Hygienic Design (Bild: Eldon GmbH)

Innenansicht der neuen Produktreihe HDW im Hygienic Design (Bild: Eldon GmbH)

Die größten Risiken in der Herstellung von Nahrungs- und Genussmitteln sowie pharmazeutischen Produkten gehen von Mikroorganismen aus, die sich während des Herstellungsprozesses in der Produktionsumgebung ansiedeln. Hohe Hygienestandards müssen eingehalten werden, um Keimen keine Gelegenheit zum Andocken zu geben und Kreuzkontaminationen zu verhindern. Auf der diesjährigen SPS IPC Drives präsentiert Eldon ein neues Produktsortiment im Hygienic Design – inklusive des passenden Zubehörs.

 Das Zubehör kann ohne Werkzeug montiert werden. (Bild: Eldon GmbH)

Das Zubehör kann ohne Werkzeug montiert werden. (Bild: Eldon GmbH)

Die neue Produktreihe im Überblick

Die sehr glatten Oberflächen der neuen Produktreihe HDW (Hygienic Design wall-mounted) verhindern das Andocken von Keimen und lassen sich ausgezeichnet reinigen. Die Oberfläche der Wandgehäuse wird aus Edelstahl gefertigt, das in Schleifrichtung poliert wird und so eine porenfreie und glatte Oberfläche aufweist. Alle Flächen sind abriebfest, korrosionsbeständig, langlebig und wartungsfrei. Das Dach der Wandgehäuse ist in einem Winkel von 30° geneigt und hat einen Überhang von 30mm. So wird verhindert, dass Flüssigkeit auf die Oberseite der Tür und auf die Dichtung tropft. Die Außenkanten der Türen sind um 8° gebogen; hierdurch wird ebenfalls das Ansammeln von Flüssigkeiten verhindert. Das clevere Design überzeugt auch im Inneren: Beispielsweise befinden sich alle Schrankscharniere innerhalb des Dichtbereichs. Hierdurch werden externe Fugen vermieden, in denen sich Bakterien festsetzen könnten. Die Gehäuse und Türen werden durch einteilige chemikalienbeständige Silikondichtungen perfekt abgedichtet und ermöglichen das Reinigen der Produktionsumgebungen mit scharfen Reinigungs- und Desinfektionsmitteln, Wasserstrahl- und Dampfreinigern.

Das könnte Sie auch interessieren

Das könnte Sie auch interessieren

Bis Getreide zu Mehl gemahlen wird und letztendlich als Brot und Gebäck auf dem Tisch landet, müssen die Getreidekörner einige Arbeitsschritte und Stationen vom Feld bis in die Backstube durchlaufen. Die Schäl- und Speichermühle Nestelberger im oberösterreichischen Perg setzt dabei auf eine Automatisierungslösung mit Yaskawa-Komponenten. ‣ weiterlesen

Anzeige

Der Pro-Kopf-Verbrauch an Keksen pro Jahr liegt allein in Deutschland bei 6,3 Kilo. Die meisten Kekse werden nicht vom Bäcker um die Ecke, sondern in Fabriken produziert. Dafür werden riesige Backanlagen benötigt. Ein Hersteller dieser Keksöfen ist beispielsweise die italienische Firma Ing. Polin. Für den zuverlässigen Betrieb setzt sie auf Verbindungslösungen von Lapp. ‣ weiterlesen

Anzeige

Die neuartige KDL/H-VA-FDA ist eine teilbare, FDA-konforme Kabeldurchführungsleiste (KDL). Sie ist flexibel, stabil und gut geeignet für die nachträgliche Montage von Leitungen mit Steckern. Sowohl der Rahmen aus Edelstahl als auch Tüllenhalter und Tüllen aus TPE (Thermoplastische Elastomere) erfüllen die FDA-Richtlinien. Die Kabelführungsleiste kann in anspruchsvollen und sensiblen Umgebungen und damit in der Lebensmittel-, Getränke- und Pharmaziebranche eingesetzt werden. Sie weist eine hohe Beständigkeit gegenüber Reinigungsmitteln, Fetten und Ölen auf und dichtet vollständig ab bis zu IP69K. ‣ weiterlesen

Anzeige

Bei der Kartoffelveredelung werden riesige Mengen der wohlschmeckenden Knolle verarbeitet. Die darauf spezialisierte Firma Emsland Food hat zur Produktionserweiterung in eine neue Fördertechnikanlage zur Annahme und Zwischenlagerung von Kartoffeln investiert. Bis Anfang 2020 haben der Maschinenbauer Schneider Fördertechnik sowie der Automatisierungsexperte Dr. Günther Schaltanlagen den gigantischen ‚Kartoffel-Puffer‘ in Hagenow sukzessive umgebaut. Durch den Einsatz von 224 Motorstartern in kompakter Hybridschalttechnik konnte dabei die Zahl an benötigten Schaltschränken um die Hälfte reduziert werden.
‣ weiterlesen

Gemeinsam mit durchgängigen Lösungen die Potentiale durch die Digitalisierung im Schaltschrankbau heben: Dafür haben die Unternehmen Weidmüller, Komax, Zuken und Armbruster Engineering im April die Initiative Smart Cabinet Building gegründet. Bei den Unternehmen handelt es sich um Technologieführer in verschiedenen Bereichen des Schaltschrankbaus, die ihre Kompetenzen und ihr Know-how nun erstmals bündeln.‣ weiterlesen

Einfachere und schnellere Montage, kompaktere und anwenderfreundlichere Federklemmtechnik – die Anforderungen an Schirmklemmen nehmen zu. Die neuen Schirmklemmen der Baureihe SCC von Phoenix Contact ermöglichen jetzt eine werkzeuglose Einhandbedienung. Mit Hilfe des Klemmhebels wird der Leiter mühelos eingelegt und ohne Kraftaufwand durch die Kontaktfeder festgeklemmt. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige