Der direkte Weg
zum optimalen Gehäuse

Wir sind zu arm, um etwas Billiges zu kaufen. Santox fühlt sich dieser Lebensweisheit bei seinen mobilen Gehäuse- und Koffersystemen verpflichtet. Und berät daher seine Kunden intensiv beim Finden nicht einer billigen, sondern der optimalen Lösung. Gefordert ist bei der Beratung sehr oft das Talent, den Gesprächspartner „mit sanftem aber bestimmten Druck“ zum besseren Packaging zu führen.

 In den Alu-Zargenkoffer lässt sich die 19

In den Alu-Zargenkoffer lässt sich die 19″-Bauweise einfach integrieren. (Bild: Santox Gehäuse-Systeme GmbH)


Als Paradebeispiel für kostenbewusstes Handeln kann die Automotive-Branche gesehen werden. Gerade dort aber haben sich Billigprodukte nicht durchgesetzt. Trotz intensiver Attacken von Dritt- und Viertanbietern, vor allem in der Post-Lopez-Ära, dominieren in deren Fertigungshallen nach wie vor zig Meter lange Schaltschrankreihen der renommierten und etablierten Hersteller. Was lässt sich daraus für die Suche nach dem optimalen Gehäuse für die eigenen Applikationen lernen? Wie sollte vorgegangen und was vermieden werden?
 Beispiel einer Anwendung, bei der mehrere hundert Grad heiße Abgase von der Elektronik zu isolieren waren. (Bild: Santox Gehäuse-Systeme GmbH)

Beispiel einer Anwendung, bei der mehrere hundert Grad heiße Abgase von der Elektronik zu isolieren waren. (Bild: Santox Gehäuse-Systeme GmbH)

Möglichst viel aus einer Hand

Um bei der Gehäusekonfiguration die Schnittstellenzahl gering zu halten, sollte der Hersteller erste Wahl sein, der nicht nur einen Koffer verkauft. Sondern das Unternehmen, das eine Komplettlösung realisieren kann, bis hin zur Ausbaustufe Level 3 oder Level 4. In den meisten Fällen verlassen Lösungen das Santox-Werk in Löffingen, bei denen der Kunde nur noch den Stecker in die Netzdose stecken muss, und sein Gerät läuft. Aber auch, wenn kundenseitig viel oder gar der gesamte Ausbau in Eigenregie erfolgen soll, kann die mechatronische Erfahrung der Löffinger Spezialisten eine große Hilfe sein. Denn auch dann berät man seine Kunden über die optimale Behausung und die bestmögliche Platzierung der Baugruppen – beispielsweise für das ergonomische Handling oder das richtige Wärmemanagement. Dabei kann sich der Partner dann aus den umfangreichen Systembaukästen der Gehäuse-Koffer bedienen.

Metall- oder Kunststoff ist (k)eine Glaubensfrage

Hinsichtlich des Materials bietet Santox drei Gehäuse-Familien an: doppelwandige Aluminium-Profil-Gehäuse und -Koffer (Serie S2000), Aluminium-Zargen-Gehäuse und -Koffer mit flächigen Wandverkleidungen aus unterschiedlichen Materialien (Serie S4000) und schließlich Koffergehäuse in Vakuum-Tiefziehtechnik (Serie S6000). Allen gemeinsam sind u. a. die chemische und physikalische Neutralität der verwendeten Materialien, eine hohe IP-Schutzart nach Applikationsforderung und, bei den Metallgehäusen, die auf Dauer niederohmig bleibende Verbindung aller Gehäusteile (Erdung).

Das könnte Sie auch interessieren

Das könnte Sie auch interessieren

Dass wir uns bereits mitten im digitalen Wandel befinden, ist spätestens in diesem Jahr in der gesamten Welt angekommen. ‣ weiterlesen

Dieses Buch soll Unternehmer auf ihrem Weg zum Erfolg beim lokalen digitalen Marketing inspirieren und begleiten. Konkrete und direkt umsetzbare Methoden mit praktischem Nutzwert stehen im Vordergrund. ‣ weiterlesen

Anzeige

WSCAD liefert ab Anfang Oktober das Service Pack 1 (SP1) zur neuen Suite X Plus aus. Diese ist seit Sommer 2020 in den drei Ausbaustufen Compact, Professional und Ultimate verfügbar und unterstützt Elektrokonstrukteure und Gebäudeautomatisierer bei der elektrotechnischen Planung in den Disziplinen Elektrotechnik, Verfahrens- und Fluidtechnik, dem Schaltschrankaufbau sowie in der Gebäudeautomation und Elektroinstallationsplanung.‣ weiterlesen

Anzeige

Verleiht künstliche Intelligenz Superkräfte? Einmal eingesetzt wird alles gut? Wohl eher nicht. Aber das Potenzial, das in ihr steckt, ist riesig. ‣ weiterlesen

Die Hochmoselbrücke führt die Autobahn A 50 mit vier Fahrstreifen und zwei Standstreifen über das tief eingeschnittene Moseltal zwischen Ürzig und Zeltingen-Rachtig. Sie hat eine Höhe von 158m und die Baukosten betrugen rund 175Mio.€. Für den Blitz- und Überspannungsschutz kamen Kombiableiter von Citel zum Einsatz. ‣ weiterlesen

Die Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV) als Grundgesetz des technischen Arbeitsschutzes gilt in jedem Unternehmen für jede Verwendung jedes Arbeitsmittels durch jeden Beschäftigten. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige