Die Mittelspannung im Fokus

Es gibt nur wenige Themen, die heute eine größere, weil existenzielle Bedeutung haben als die Energieerzeugung und -verteilung der Zukunft. Kein Wunder also, dass sich auf der weltweit größten Industrie-Messe vom 25. bis 29. April in Hannover innerhalb der Leitmesse ‚Energy‘ ein eigener Bereich diesem Thema widmet.
In Zeiten der Energiewende stehen wir vor epochalen Veränderungen. Bedingt sind diese in erster Linie durch die voranschreitende Gewinnung von Energie aus regenerativen Quellen. Zwei Begriffe, die auf der Energy in Hannover auch immer wieder auftauchen werden und eng miteinander verflochten sind, stehen dafür exemplarisch: ‚Microgrid‘ und ‚Prosumer.‘ Der Begriff Microgrid beschreibt die Tatsache, dass die Energieversorgung zukünftig sehr stark aus dezentralen Kleinkraftwerken bestritten wird. Hierbei wird der vormals reine Energie-Konsument – zum Beispiel ein kleines Unternehmen, aber auch ein Privathaushalt – nicht selten zum eigenen Energie-Produzenten, also zum ‚Prosumer‘. Die Zeiten, in denen der elektrische Strom nur in eine Richtug floss, sind also definitiv vorbei. Dies aber stellt ganz neue Anforderungen an die an der Energieverteilung eingesetzten Komponenten. Bevor die Energie zum Konsumenten gelangt, spielen Mittelspannungs-Schaltanlagen eine nicht unwichtige Rolle, um eine adäquate Versorgung zu sichern. Für uns war dies ein Grund, diesem Bereich ein Sonderheft zu widmen. SCHALTANLAGENBAU bietet Ihnen nicht nur einen umfassenden Ausblick auf die für die Energietechnik relevanten Bereiche der Hannover Messe, sondern führt für MS-Schaltanlagen wichtige Normen der DKE in einem eigenen Service-Teil auf und präsentiert nicht zuletzt aktuelle Lösungen bedeutender Akteure anhand interessanter Anwendungs- und Fachbeiträge. Wir hoffen, Ihnen gefällt dieses Zusatzangebot jenseits der vom SCHALTSCHRANKBAU gewohnten Niederspannungstechnik und wünschen Ihnen eine informative Lektüre.

Ihr Jürgen Wirtz

Das könnte Sie auch interessieren

R. Stahl hat die Ex d-Schaltschrankreihe Expressure durch eine Doppeltür-Variante erweitert.

Anzeige

Harting bietet die Metallgehäuse der Baureihen Han B, EMV und M jetzt auch in Versionen an, die eine rückwärtige Montage von Kontakteinsätzen ermöglichen.

Die Erweiterung von Stromkreisen durch Anbauten oder zusätzlich notwendige Maschinen ist meist umständlich, da eine zuvor auf die Maße zurechtgesägte Phasenschiene entnommen und ersetzt werden muss.

Die Miro Safe+ Sicherheitsrelais von Murrelektronik sind eine Lösung, um hohe sicherheitstechnische Standards bis hin zu PerformanceLevel e (PLe) nach EN13849-1 zu erreichen. Das Miro Safe+ Switch H L 24 eignet sich für Notaus-, Schutztür-, Lichtgitter und Magnetschalterapplikationen und verfügt über drei Schließer und einen Öffner. Es kann mit und ohne Starttaster-Überwachung eingesetzt werden.

Wöhner präsentiert das neue Capus Panel Lasttrennschalter-Portfolio im Bereich von 16 bis 160A. Die Schalterserie ist in drei unterschiedlichen Baugrößen sowie in 3-poliger und 3+N-poliger Ausführung inklusive Zubehör erhältlich.

Bei verschiedenen Anwendungen ist es zwingend notwendig, dass der Motor sich in die richtige Richtung dreht um Schäden an den Anlagen zu vermeiden. 

Die neuen MID-Energiezähler der Produktreihe Empro von Phoenix Contact werden zu Verrechnungszwecken verwendet. Die Messgeräte erfassen die wichtigsten elektrischen Parameter und kommunizieren diese über gängige Schnittstellen.

Pfannenberg hat mit der Serie DTS 3000 Kühlgeräte von 300 bis 5.800W konzipiert, die für den anspruchsvollen Outdoor-Bereich geeignet sind. Sie sind erhältlich mit den hohen Schutzarten N3R und IP56, die bei Bedarf auf NEMA Typ 4X erweitert werden können. Ergänzend gibt es Heizungen, Thermostate und Hygrostate zur Verhinderung von schädlicher Kondensatbildung an.

Das Sortiment an EMV Schirmklammern von Icotek zur sicheren Ableitung hochfrequenter Störungen wird um die Schirmklemme SKZ erweitert. Die neue SKZ bietet eine zusätzlich integrierte Zugentlastung an.

Die Produktion im Maschinenbau in Deutschland ist nach vorläufigen Berechnungen des Statistischen Bundesamts im Jahr 2018 um 2 Prozent gestiegen. Damit wurde die Prognose des VDMA – ein Plus von 5 Prozent – deutlich verfehlt. In den ersten zehn Monaten des vergangenen Jahres lag das Produktionswachstum im Maschinenbau mit 3,7 Prozent noch auf Kurs. „Die beiden Schlussmonate erwiesen sich jedoch als unerwartet schwach.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige