Druckausgleichselemente
verhindern Kondenswasser

Beim Einsatz von Elektrogehäusen im Freien kann aufgrund von Temperaturschwankungen rasch Kondenswasser anfallen, das zur Schädigung der elektronischen Komponenten führen kann. Um dies zu vermeiden, bietet Kaiser nunmehr neuartige Druckausgleichselemente an.

 Die neuen Druckausgleichselemente von Kaiser sorgen für einen schnellen und kontinuierlichen Druckausgleich in Elektrogehäusen und verhindern die ung von Kondenswasser. (Bild: Kaiser GmbH & Co. KG)

Die neuen Druckausgleichselemente von Kaiser sorgen für einen schnellen und kontinuierlichen Druckausgleich in Elektrogehäusen und verhindern die ung von Kondenswasser. (Bild: Kaiser GmbH & Co. KG)


Bei den Agro-Verschraubungen präsentiert Kaiser neue Druckausgleichselemente für Elektrogehäuse. Diese können immer dann zum Einsatz kommen, wenn elektrische oder elektronische Komponenten im Freien eingesetzt werden und dabei Temperaturschwankungen, Nässe oder Schmutz ausgesetzt sind. Durch wechselnde Temperaturen verändern sich auch die Druckverhältnisse im Gehäuse, sodass sich Kondenswasser bildet, das im schlimmsten Fall Schäden an den eingebauten elektrischen oder elektronischen Komponenten verursachen kann. Mit einem schnellen und kontinuierlichen Druckausgleich kann die Bildung von Kondenswasser in Gehäusen verhindert werden. Diese Funktion übernehmen die neuen Druckausgleichselemente. Wie alle Agro-Verschraubungen sind sie nach dem Baukastenprinzip aufgebaut und stehen in zwei unterschiedlichen Varianten zur Verfügung. Der Anwender kann zwischen einem Druckausgleichselement mit Membran oder Sinterfilter auswählen. Die Membran ist öl- und wasserabweisend, lässt aber Luftfeuchtigkeit und Wasserdampf passieren. Bei der Montage von je einem Element an den gegenüberliegenden Seitenwänden eines Gehäuses entsteht eine Luftzirkulation, über die der unerwünschte Wasserdampf aus dem Gehäuse entweichen kann. Ein Entwässerungselement mit Sieb wird immer dann eingesetzt, wenn größere Wassermengen schnell und effizient aus einem Gehäuse abgeleitet werden müssen. Darüber hinaus bietet es eine hohe Luftdurchlässigkeit, sodass auch der geeignete Druckausgleich sichergestellt ist. In diesem Fall erfolgt die Montage am Boden bzw. am tiefsten Punkt des Gehäuses, damit sich bildendes Kondenswasser restlos abfließen kann.

Das könnte Sie auch interessieren

Das könnte Sie auch interessieren

Dass wir uns bereits mitten im digitalen Wandel befinden, ist spätestens in diesem Jahr in der gesamten Welt angekommen. ‣ weiterlesen

Dieses Buch soll Unternehmer auf ihrem Weg zum Erfolg beim lokalen digitalen Marketing inspirieren und begleiten. Konkrete und direkt umsetzbare Methoden mit praktischem Nutzwert stehen im Vordergrund. ‣ weiterlesen

Anzeige

WSCAD liefert ab Anfang Oktober das Service Pack 1 (SP1) zur neuen Suite X Plus aus. Diese ist seit Sommer 2020 in den drei Ausbaustufen Compact, Professional und Ultimate verfügbar und unterstützt Elektrokonstrukteure und Gebäudeautomatisierer bei der elektrotechnischen Planung in den Disziplinen Elektrotechnik, Verfahrens- und Fluidtechnik, dem Schaltschrankaufbau sowie in der Gebäudeautomation und Elektroinstallationsplanung.‣ weiterlesen

Anzeige

Verleiht künstliche Intelligenz Superkräfte? Einmal eingesetzt wird alles gut? Wohl eher nicht. Aber das Potenzial, das in ihr steckt, ist riesig. ‣ weiterlesen

Die Hochmoselbrücke führt die Autobahn A 50 mit vier Fahrstreifen und zwei Standstreifen über das tief eingeschnittene Moseltal zwischen Ürzig und Zeltingen-Rachtig. Sie hat eine Höhe von 158m und die Baukosten betrugen rund 175Mio.€. Für den Blitz- und Überspannungsschutz kamen Kombiableiter von Citel zum Einsatz. ‣ weiterlesen

Die Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV) als Grundgesetz des technischen Arbeitsschutzes gilt in jedem Unternehmen für jede Verwendung jedes Arbeitsmittels durch jeden Beschäftigten. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige