Eldon wird zu nVent Hoffman

Lokale Verfügbarkeit im globalen Kontext

Insbesondere im Maschinen- und Anlagenbau ist Flexibilität ein Muss. Wer nicht schnell auf die variierenden Anforderungen des Marktes reagieren kann, gerät ins Hintertreffen. Nach der Übernahme des Schaltschrankherstellers Eldon durch den amerikanischen Elektro- und Schutzkonzern nVent entsteht unter dem Namen nVent Hoffman ein Global Player mit profunder Branchenkenntnis, lokalen Lagerbeständen und amerikanischer Servicequalität. Im Angebot: Ein weltweit verfügbares Produktportfolio an Schaltschränken, Gehäusen und Zubehör, das die nationalen und internationalen Normen und Konformitätsbewertungssysteme abdeckt.

Möglichkeiten der Globalisierung ausschöpfen: Gehäuselösungen vor Ort entwickeln und beauftragen – auf einem anderen Kontinent fertigen und ausliefern lassen. (Bild: ©Tinpixels/www.istockphoto.com / Eldon Holding AB)

In Europa bilden IEC-Schaltschränke und Gehäuse das Rückgrat in Industrieanlagen, Automatisierungssystemen, der Datenkommunikation, sowie in gewerblich genutzten Gebäuden und dem öffentlichen Sektor. Die schnelle Lieferbarkeit unterschiedlichster Standardgrößen und des passenden Zubehörs kann darüber entscheiden, ob ein Auftrag fristgerecht erfüllt werden kann. Wenn diese Standardkomponenten dann auch noch innerhalb weniger Tage individuell angepasst werden können – beispielsweise durch spezifisch geformte Ausschnitte und Gewindebohrungen – beschleunigt das die schnelle Lieferbarkeit in der Prototypenfertigung oder bei der Produktion von Kleinserien enorm. Größere Stückzahlen werden üblicherweise mit einer längeren Vorlaufzeit geordert, aber auch hier ist die Liefertreue und Flexibilität der Lieferanten ein entscheidender Wettbewerbsfaktor.

Schaltschranktradition mit neuem Namen

Im Sommer 2019 wurde die Übernahme der Eldon Unternehmensgruppe durch das amerikanische Elektrounternehmen nVent Electric plc (nVent) bekannt gegeben. nVent ist weltweit und branchenübergreifend auf die Produktion und den Vertrieb von Verbindungs- und Schutzlösungen spezialisiert. Dabei bilden die Sektoren Energie, Industrie, Infrastruktur sowie Gewerbe & Wohnen die Branchenschwerpunkte des Unternehmens. Mit mehr als 10.000 Mitarbeitern, 22 Produktionsstandorten weltweit, einem globalen Netzwerk von mehr als 3.000 Vertriebspartnern und einem Jahresumsatz von über 2 Milliarden US-Dollar bietet nVent seinen Kunden einen globalen Produktions-Fußabdruck. Unter dem Namen nVent Hoffman wachsen aktuell die IEC-Produktlinien von Eldon und die NEMA-Produktreihen von Hoffman zu einem global produzierenden Ganzen zusammen. Hierdurch entsteht ein weltweit verfügbares Angebot an Gehäuselösungen. Damit steht dem Markt lokal und global ein umfassendes Schaltschrank- und Gehäuse Produktportfolio zur Verfügung, das bereits jetzt mehr als 10.000 Artikel umfasst.

Schließ- und Befestigungselemente, Schienensysteme und Montageplatten für die schnelle Montage der Steuerungselektronik (Bild: Eldon Holding AB)

Erweitertes IEC-Produktangebot weltweit verfügbar

Bis Mitte 2019 verfügte nVent Hoffman vor allem in Nordamerika, Lateinamerika und Asien über eine starke Produktions- und Vertriebspräsenz. In diesen Märkten werden traditionell vorrangig NEMA-Gehäuse und Zubehör eingesetzt. Im Zuge der Globalisierung steigt jedoch auch dort die Nachfrage nach IEC-Gehäuselösungen kontinuierlich. Damit war die Übernahme von Eldon ein wichtiger Baustein in der globalen Ausrichtung des Spezialisten für Elektrolösungen. Inzwischen ergänzt das umfassende IEC-Produktportfolio von Eldon die Schaltschrankreihen von nVent Hoffman mit einer großen Bandbreite an normgerechten Schaltschränken und Zubehör. Dieses wachsende Produktsortiment steht den deutschen und europäischen Kunden weiterhin über die gewohnten Vertriebskanäle zur Verfügung. Darüber hinaus können zukünftig sowohl die bewährten Standard- als auch individuell modifizierte Produktreihen mit einer weltweit einheitlichen Typenbezeichnung in Deutschland entwickelt, geordert und in den USA, Lateinamerika oder Asien produziert und ausgeliefert werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Das könnte Sie auch interessieren

Komax erweitert seine Digital Services mit Komax Smart Stock. Das neue Angebot löst ein ebenso altes wie aktuelles unternehmerisches Dilemma: Soll man den Fokus auf Produktivität legen und alle potenziell nötigen Ersatz- und Verschleißteile an Lager halten, um Stillstände sofort beheben zu können? Oder soll die Wirtschaftlichkeit erste Priorität erhalten, sprich: das Lager verkleinert, die Bilanz entlastet und das frei gewordene Kapital nutzbringend investiert werden? ‣ weiterlesen

Anzeige

Der Stromlaufplan ist das zentrale Dokument der Anlagendokumentation und immer in Bewegung – häufig noch analog auf Papier. Mit Skemdit können Anwender den Stromlaufplan über die gesamte Wertschöpfungskette einer Maschine oder Anlage dank des verwendeten PDF-Formats digital bearbeiten – und das unabhängig von ECAD-System und Unternehmensgrenzen. Änderungen und Revisionen von der Entwicklung bis zur Instandhaltung können lückenlos ohne Mehraufwand dokumentiert werden. Mit Skemdit.sps wird ferner der Kaltcheck bei der Inbetriebnahme vereinfacht. ‣ weiterlesen

Anzeige

Krisen decken Schwachstellen auf. In der Corona-Pandemie zeigt sich der Wert der vernetzten Produktion und Logistik. Das Internet der Dinge (Internet of Things, kurz IoT) hilft der Industrie, auf Ausfälle flexibler als bisher zu reagieren, denn in Echtzeit lassen sich Auslastung und Zustand jeder einzelnen Maschine verfolgen, und es herrscht Transparenz über die Lieferkette. Die Bosch-Gruppe, eines der weltweit führenden Technologie- und Dienstleistungsunternehmen, hat damit positive Erfahrungen gemacht.‣ weiterlesen

Anzeige

An vielen Baustellen in Deutschland sorgen mobile Ampelanlagen für die sichere und effiziente Verkehrssteuerung. Die Anforderungen an die Systeme sind hoch: Sie müssen die Grünphasen verkehrsflussabhängig steuern können, wartungsarm sein und rauen Umgebungsbedingungen trotzen. Sila Signalbau aus Bergisch-Gladbach setzt deshalb bei seinen Ampelsteuerungen auf Gehäusesysteme mit fertig konfektionierten Baugruppenträgern von Bopla. ‣ weiterlesen

Anzeige

Die Schaltfelder der Ormazabal-Produktfamilien Cgm.3, Cgm.800 und Cgmcosmos können jetzt auch optional für die Außenaufstellung ausgestattet werden. Mit der Neuerung geht der Experte für Energieverteilung auf die spezifischen Anforderungen im Bereich erneuerbare Energien ein. ‣ weiterlesen

Anzeige

Schneider Electric hat seinen EcoStruxure Augmented Operator Advisor (AOA) um smarte Funktionalitäten erweitert. Das auf der Augmented-Reality-Technologie basierende Visualisierungs-Tool ermöglicht es, Live-Daten und virtuelle Objekte in die reale Anlagenumgebung zu projizieren und Schaltschränke virtuell zu öffnen. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige