- Schaltschrankbau- Unterverteilung und Gehäuse - https://www.schaltschrankbau-magazin.de -

Elektroexporte und -importe wachsen zweistellig

Elektroexporte und -importe wachsen zweistellig

Die Exporte der deutschen Elektroindustrie sind im Juni 2015 zweistellig gewachsen. Sie stiegen um 13,8% gegenüber Vorjahr auf 14,9Mrd.€. Der diesjährige Juni hatte allerdings zwei Arbeitstage mehr als 2014. Im gesamten ersten Halbjahr 2015 summierten sich die Branchenexporte auf 85,9Mrd.€. „Das Plus von 8,2 % gegenüber Vorjahr markiert dabei den höchsten Halbjahres-Zuwachs seit 2011”, sagte Dr. Andreas Gontermann, Chefvolkswirt des ZVEI. Die Einfuhren elektrotechnischer und elektronischer Erzeugnisse nach Deutschland waren im Juni 2015 mit 12,8Mrd.€ 17,2% höher als vor einem Jahr. Im gesamten ersten Halbjahr wuchsen sie um 12,4% auf 77,2Mrd.€ und damit stärker als die Ausfuhren.

Die meisten Elektroexporte gingen im Juni erneut in die USA. Mit 1,4Mrd.€ lagen sie 27,7% über denen im Vorjahr. Noch kräftiger stiegen die Ausfuhren zum Beispiel nach Schweden (+32,6% auf 402Mio.€), Mexiko (+31,6% auf 150Mio.€), Polen (+29,8% auf 600Mio.€) und Finnland (+28,8% auf 121Mio.€). Deutlich geringere Zuwächse erzielten die deutschen Elektroausfuhren nach China. „ Allerdings gab es nach dem Rückgang im Vormonat im Juni wieder einen moderaten Anstieg um 3,8% gegenüber Vorjahr auf 1,3Mrd.€”, so Gontermann. Die Exporte in die Eurozone stiegen um 11,2% auf 4,6Mrd.€.

Kräftige Rückgänge gegenüber dem Vorjahresmonat verzeichneten im Juni 2015 erneut die Branchenausfuhren nach Russland mit minus 30,1% auf 241Mio.€. Auch die Exporte nach Griechenland nahmen im Juni 2015 weiter ab. Mit 44Mio.€ verfehlten sie ihr Vorjahresniveau um 16,5%. Die Ausfuhren nach Japan stagnierten bei 218Mio.€. In die Industrieländer legten die Elektroexporte im Juni dieses Jahres um 14,8% gegenüber Vorjahr auf 9,8Mrd.€ zu und in die Schwellenländer um 11,8% auf 5,1Mrd.€. Auch im gesamten ersten Halbjahr 2015 lagen die USA mit 7,7Mrd.€ (+19,9% gegenüber Vorjahr) auf Platz eins im internationalen Abnehmerranking der deutschen Elektroexporte. China nahm mit 7,4Mrd.€ bzw. einem Wachstum von 5,7% die zweite Position ein. “Damit haben sich die USA die Spitzenposition nach nur einem Jahr wieder von China zurückgeholt”, sagte Gontermann.