Energie effizient managen

Mit dem Messkoffer Lionel hat der Systemanbieter Welotec ein anschlussfertiges Werkzeug zur Unterstützung des Energiemanagements für Industrieunternehmen entwickelt. In Zusammenarbeit mit dem südhessischen Energiedienstleister Entega, der eine Portallösung zum Energiemanagement anbietet, entsteht so sehr schnell und unkompliziert ein Komplettsystem für das betriebliche Energiedatenmanagement.

Vor dem Hintergrund steigender Energiekosten ist die kontinuierliche Verbesserung des Energieverbrauchs für jedes, insbesondere aber für energieintensive Unternehmen von Bedeutung. Für Industrieunternehmen lohnt sich der sparsame Umgang mit Energie gleich dreifach: Zum einen in Form niedrigerer Energiekosten, zum anderen in Form realisierbarer Steuervorteile und der vom Gesetzgeber vorgesehenen Fördermöglichkeit. Ein weiterer Vorteil für produzierende Unternehmen ist die verursachergerechte Aufteilung der Energiekosten auf die einzelnen Kostenträger und damit auch eine bessere Kalkulation der Endprodukte. Um Energieverbräuche zu ermitteln, bedarf es einer genauen Erfassung der wesentlichen Energieverbraucher. Hierfür hat das Unternehmen Welotec den Messkoffer Lionel entwickelt. Dieser besteht aus Funk-Stromzählern zum einfachen Nachrüsten in bestehenden Energieverteilungen, einem Mobilfunkrouter, der sogenannten Datastation, die als Datensammler fungiert, und einem Digitaleingangsmodul zur Anbindung von Zählern mit Impulsausgang. Er erfasst sowohl die Verbrauchsdaten von Strom- und Gashauptzählern, als auch von Maschinen oder Produktionsstraßen. Außerdem ist es mit Hilfe der über 300 integrierten Industrieprotokolle der Datastation möglich, Produktionsdaten direkt aus den Steuerungen zu erheben und diese mit den Energiedaten zu verknüpfen. Die Datenermittlung alleine reicht jedoch in den meisten Fällen nicht aus. Auf der Grundlage dieser Daten gilt es, Energieverbräuche zu analysieren, Maßnahmen zur Verringerung des Energieverbrauchs zu ergreifen und Energiekennzahlen zu überwachen. Beispielsweise können Einschaltreihenfolgen von Maschinen geändert werden, um Lastspitzen zu vermeiden. Diese Auswertungen sind im TÜV-zertifizierten Energiemanagementportal des Energiedienstleisters Entega sehr einfach und übersichtlich möglich. Dieses ist auch Grundlage für eine Zertifizierung der Energiemanagementlösung nach DIN EN ISO50001 und DIN EN16247-1 und der Anerkennung im Rahmen der Spitzenausgleich-Effizienzsystemverordnung (SpaEfV). Somit können sowohl große, mittlere als auch kleinere Unternehmen ohne großen Aufwand systematisch Energiemanagement betreiben. Ziele sind oft die Reduzierung des Verbrauchs um bis zu zehn Prozent, die Sicherung von diversen Steuererleichterungen und die verursachungsgerechte Kalkulation der Energiekosten.

Komplettset für die autarke Aufnahme von Energiedaten

Als Komplettsystem für das Energiemanagement ist der Messkoffer Lionel für Unternehmen geeignet, die mit dem professionellen Energiemanagement beginnen möchten. Er lässt sich einfach installieren – dazu wird lediglich die Spannungsversorgung angeschlossen sowie die SIM-Karte und der Funk-Energiezähler montiert. In allen Ausführungen verfügt der Koffer über jeweils einen Energiezähler für drei einphasige und einen dreiphasigen Stromverbraucher. Mit dem modularen Konzept des Messkoffers ist darüber hinaus die Anbindung weiterer Funk-Energiezähler (bis zu 200) aber auch die Einbindung bereits existierender Energiezähler möglich. Ein Mobilfunkrouter sorgt für die Anbindung des Messsystems an das Entega-Energiemanagementportal ohne die Notwendigkeit der Einbindung der Kunden-IT. Der Aufbau einer messtechnischen Basis für das Energiemanagement ist somit innerhalb weniger Minuten gelegt. Auch die Konfiguration der Weboberfläche im Entega-Energiemanagementportal ist einfach gehalten und es besteht die Möglichkeit, umfassende visuelle Analysen der Energieverbräuche selbst zu gestalten.

Das könnte Sie auch interessieren

Das könnte Sie auch interessieren

Schon seit Jahren verarbeitet Pflitsch bleifreies Messing für seine Kabelverschraubungen. Damit erfüllen sie bereits heute die verschärften Anforderungen der RoHS-2-Richtlinie, die voraussichtlich ab dem 21.07.2021 in Kraft treten wird. Durch die Erfahrung in der Verarbeitung von bleifreiem Messing stellt der Anbieter sicher, dass die technischen Eigenschaften der bleifreien Kabelverschraubungen wie Dichtigkeit, EMV-Eigenschaften, Zugentlastung, Schlagfestigkeit und Temperaturbereiche unverändert auf hohem Niveau bleiben. ‣ weiterlesen

Anzeige

Zum 1. Februar hat Prof. Friedhelm Loh, Inhaber und Vorstandsvorsitzender der Friedhelm Loh Group, Markus Asch (Bild) zum CEO der Rittal International Stiftung sowie zum Vorsitzenden der Geschäftsführung von Rittal berufen.‣ weiterlesen

Anzeige

Gossen Metrawatt hat seinen Hauptkatalog für 2021/22 veröffentlicht. Auf 150 Seiten präsentiert der Messtechnik-Spezialist sein Angebot professioneller Mess- und Prüftechnik. Die Produktpalette reicht von Multimetern über verschiedenste Prüfgeräte für elektrische Betriebsmittel und Anlagen bis zur Medizintechnik und Laborstromversorgung.‣ weiterlesen

Anzeige

RS Components (RS) erweiterte kürzlich sein Angebot aus dem Bereich der Complete Line von Phoenix Contact. Bei der Complete Line handelt es sich um ein System aufeinander abgestimmter Hard- und Software-Produkte.‣ weiterlesen

Anzeige

Im letzten Quartal 2020 ist die Citel Electronics nach über 15 Jahren am Standort Bochum, Alleestraße in die Feldstraße umgezogen. Bei den neuen Vertriebs-, Verwaltungs- und Schulungsräumen wurde auf möglichst ergonomisch günstige Arbeitsbedingungen Wert gelegt. ‣ weiterlesen

Für sein modulares Adaptersystem Imas-Connect bietet Icotek die neuen Adaptertüllen AT-FL und QT-AT-FL an. Die Adaptertüllen dienen als Schnittstelle für M23 Vierkantflansch Steckverbinder. Die AT-FL ist auf Basis der KT groß Kabeltülle aufgebaut, entsprechend ist die QT-AT-FL auf Basis der QT groß aufgebaut.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige