Energiemesssystem für mehr Teilnehmer
und einer Bus-Frequenz von 500KB/s

Das neue PLVario II als Weiterentwicklung des bestehenden Energiemesssystems bietet eine Reihe von Verbesserungen, wie z.B. die Verdoppelung der Anzahl von 64 Teilnehmer, die an den internen CANopen Bus angeschlossen werden können.

Das Energiemess-System PLVario II von Jean M?ller ist in vier unterschiedlichen Varianten erh?ltlich. (Bild: Jean M?ller GmbH)

Das Energiemess-System PLVario II von Jean Müller ist in vier unterschiedlichen Varianten erhältlich. (Bild: Jean Müller GmbH)

Auch konnte die Busfrequenz auf 500KB/s erhöht werden. Das System ist in unterschiedlichen Varianten und Ausführungen lieferbar: Das 4-polig aufgebaute Modul PLVario II-EM4 ermöglicht die Strom- und Spannungsmessung der drei Außenleiter und des Neutralleiters. Es besteht des Weiteren auch die Möglichkeit einer 4x einkanaligen Messung. Für alternative Strommessungen steht das PLVario II EM4R zur Verfügung. Zur Messung werden hier Rogowski Spulen PLVario II-ROG verwendet, die eine einfache Nachrüstung von Messtechnik ermöglicht.

Um weitere Prozessinformationen auszuwerten, steht das PLVario II-I/0 zur Verfügung. Hier können digitale Ein- und Ausgänge, Analogeingänge und Temperatureingänge angeschlossen und frei parametriert werden. Als zentraler Datenlogger dient das PLVario-II-NET/PNL. Hierbei verschmelzen Datenlogger und Anzeige zu einer Einheit. Via Touch-Display kann der Anwender vor Ort durch das Embedded Websystem die Anlage visualisieren und parametrieren. Die Sasilplus-Leisten können mit integrierter Messtechnik EE07 an das System angebunden werden. Hierbei ist die Implementierung einer 4-poligen Variante mit N-Leiter Strommessung neu. Der integrierte Modbus/Master macht eine Implementierung von verschiedenen Modbus Slave Teilnehmern wie das PLMulti II, aber auch Modbus Slave Teilnehmer weiterer Hersteller möglich.

Das könnte Sie auch interessieren

Das könnte Sie auch interessieren

Zum 1. Februar wird Dr. Michael Gürtner die Geschäftsführung für die Ressorts Entwicklung & IT in der Turck Holding übernehmen. ‣ weiterlesen

Anzeige

30 Prozent aller Brände in Gebäuden werden durch Fehlerlichtbögen verursacht. Sie entstehen z.B. durch veraltete, defekte oder überlastete Kabel und Leitungen. Dabei können elektrisch gezündete Brände mithilfe einer AFDD-Schutzeinrichtung vermieden werden. Warum diese Schutzeinrichtung so wichtig und in welchen Bereichen eine Installation sinnvoll ist, erläutert ein Erklärfilm, der über den YouTube-Kanal der E-Handwerke abrufbar ist.‣ weiterlesen

Anzeige

Markus Ochsner (Bild) übernimmt den Vorstandsvorsitz bei ABB in Deutschland. Der Aufsichtsrat des Unternehmens hatte bereits im Juni 2020 einen entsprechenden Beschluss gefasst. Zuvor war Ochsner als Finanzvorstand von ABB in Deutschland tätig.‣ weiterlesen

Anzeige

Drei Tochterunternehmen der Friedhelm Loh Group sind jetzt eins: German Edge Cloud, IoTos und Innovo Cloud. Die Kompetenzen der im IIoT-, Cloud- und Edge-Computing-Markt etablierten Unternehmen sollen in der German Edge Cloud (GEC) vereint werden.‣ weiterlesen

Anzeige

Die robusten, korrosions- und UV-beständigen Wandschaltschränke der Reihe Arca IEC von Fibox sind in zahlreichen Varianten und Abmessungen von 200 x 300 x 150mm bis 800 x 600 x 300mm lieferbar. Die Gehäuse sind aus glasfaserverstärktem Polycarbonat gefertigt. ‣ weiterlesen

Anzeige

Im letzten Quartal 2020 ist Citel Electronics nach über 15 Jahren am Standort Bochum, Alleestraße in die Feldstraße umgezogen. Bei den neuen Vertriebs-, Verwaltungs- und Schulungsräumen wurde auf die Arbeitsbedingungen Wert gelegt.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige