Gehäuse für den sicheren
Abzweig ungeschnittener Leiter

In Tunneln, Industriehallen oder Hochhäusern kommen viele Kilometer an Kabeln zusammen. Hier ist es besonders wirtschaftlich, wenn man auf den weiten Strecken Strom, komfortabel und sicher, beispielsweise für Steckdosen oder Leuchten, abzweigen kann. Mit der Rapid-Box von Spelsberg ist das nun ebenso schnell wie sicher möglich.

l Bei langen Kabeltrassen gibt es immer wieder die Notwendigkeit, unterwegs Strom für zusätzliche Funktionen abzuzweigen. Als zertifiziertes System bietet die Rapid-Box alles was dafür nötig ist, bis hin zur Absicherung. (Bild: Günther Spelsberg GmbH & Co. KG)

l Bei langen Kabeltrassen gibt es immer wieder die Notwendigkeit, unterwegs Strom für zusätzliche Funktionen abzuzweigen. Als zertifiziertes System bietet die Rapid-Box alles was dafür nötig ist, bis hin zur Absicherung. (Bild: Günther Spelsberg GmbH & Co. KG)


Möchte man Kabel abzweigen, um Strom für unterschiedlichste Anwendungen zur Verfügung zu stellen, dann bedeutete das bisher einiges an Aufwand – besonders dann, wenn Vorschriften die Installation weiterer Komponenten nachträglich erforderlich machten. Ein typisches Beispiel ist die Beleuchtung von Tunneln: hier wird meistens gefordert, dass jede Leuchte einzeln abgesichert wird, damit im Schadensfall immer nur eine Leuchte ausfällt und alle weiteren sicher mit Stromversorgt werden. Bei den langen Strecken, die hier zu bearbeiten sind, bringt so das Setzen von Abzweigdosen, Unterverteilungen und Automaten einen immensen Verdrahtungs- und Zeitaufwand mit sich. Mit der neuen Rapid-Box von Spelsberg werden solche Aufgaben schneller und kostengünstiger realisierbar. Das neue Gehäusesystem wurde speziell für den abgesicherten Abzweig ungeschnittener Leiter bis 50mm² (Cu) entwickelt. Der abgesicherte Abzweig erfolgt entweder mit einer 2,5mm² Leitung oder über CEE Steckdosen (3-polig oder 5-polig) im Gehäusedeckel. Sicherungen und Steckdosen werden komplett vorverdrahtet. Für die Montage braucht man nicht länger als 15 Minuten, so dass sich das neue System nicht nur für nachträgliche Installationen eignet, sondern auch bei Neuinstallationen den Aufwand reduziert. Neben Tunnelanlagen sind damit auch andere Objekte mit langen Kabelstrecken wie Industriehallen oder Hochhäuser geeignete Einsatzgebiete für die Rapid-Box. Die Hauptklemme ist zusätzlich auch als Verbindungsklemme von zwei geschnittenen Leitern verwendbar. Durch die Verwendung von CEE Steckdosen sind Betriebsmittel wie z.B. Leuchten besonders schnell und effizient anzuschließen, zu warten und instand zu setzen. Um für nahezu jeden Anwendungsfall die passende Lösung zu bieten, ist die Rapid-Box modular aufgebaut. Es gibt zwei Grundversionen: Die Standardvariante nach EN61439-2 (VDE) und die Varianten für die Brandschutzinstallation mit Funktionserhalt in E30, E60 oder E90 nach DIN4102 und EN1363. Je nach konkreter Aufgabenstellung kann man die einzelnen Bestandteile der Box individuell kombinieren. So stehen wahlweise Steckdosen im Deckel oder Kabelverschraubungen an der Gehäuseseite zur Verfügung. Es gibt die Möglichkeit der Außenerdung und unterschiedlich abgesicherte Automaten. Alle Schaltgerätekombinationen sind VDE- und MPA-zertifiziert. Auch was die Klemmen betrifft hat man die Wahl. Der wartungsfreie, hochgesetzte Klemmenblock kann variabel 1 bis 5-polig bestückt werden. Die gefederte Mantelmutter für die Durchgangsverdrahtung sorgt auch bei starken Vibrationen für einen störungsfreien Betrieb. Der Abzweig selbst erfolgt über eine Federzugklemme. Unterschiedliche Querschnitte und Bemessungsströme sind hier möglich, so dass das Innere der Rapid-Box exakt zur Aufgabenstellung passend konfektioniert werden kann. Auch die Bestückung des Deckels ist variabel. Je nach Leitungsdurchmesser stehen sieben unterschiedliche Dichtungsgrößen inklusive Leitungseinführung zur Wahl. Das Duroplast-Gehäuse ist robust und UV-beständig und hält auch größten Belastungen durch Witterung oder Schmutz problemlos Stand, so dass die Installation auch in korrosionsgefährdeten Bereichen möglich ist. Im Brandfall sorgen die ‚low-smoke‘ Eigenschaften des Materials für eine geringe Schadstoffbelastung und Rauchentwicklung. Die Rapid-Box kann wahlweise an Decken, Wänden und auch an Kabeltrassen installiert werden. Die Rapid-Box wurde europaweit zertifiziert: Die Schaltgerätekombination entspricht EN61439 und die Feuerwiderstandsprüfung ist EN1363 konform.

Das könnte Sie auch interessieren

Das könnte Sie auch interessieren

Ob Serienfertigung oder Unikate: Zum klassischen Schaltschrankbau gehört eine Vielzahl manueller Arbeitsschritte. Das macht den Prozess insgesamt zeitaufwendig und teuer. Die Lösung: Eine Produktivitätssteigerung bei gleichzeitig höherer Flexibilität und Transparenz verspricht die durchgängige Digitalisierung entlang der gesamten Wertschöpfungskette. Vollständig digitalisierte Prozessabläufe erhöhen die Effizienz in Fertigung und Planung um fast 40 Prozent. ‣ weiterlesen

Anzeige

Die aktuelle Entwicklung unserer Gesellschaft ist geprägt durch komplexe Systeme, integrale Prozessen und deren Verknüpfungen in der physisch-realen wie auch digital-virtuellen Welt. Deren Handlungsräume nehmen direkten Einfluss auf die Produktionswelt und sind unter dem Stichwort Industrie 4.0 weltweit subsummiert. Im persönlichen wie auch im beruflichen Umfeld wachsen so Produkte, Dienstleistungen, Produktionsanlagen wie auch Objekte mit eingebetteter Software zu intelligenten und verteilten Systemen zusammen und verlangen unsere „cyberphysische“ Aufmerksamkeit. Wie können wir diesen Anforderungen gerecht werden? Was beschreibt die DNS des Mitarbeiters der Zukunft für produzierende Unternehmen?‣ weiterlesen

Anzeige

Es scheinen goldene Zeiten anzubrechen: Überall wird von neuen Geschäftsmodellen gesprochen. Sie versprechen erweiterte Geschäftsfelder für traditionelle Elektrobetriebe ebenso, wie einen profitablen Business Plan für eine Unternehmensgründung. Auch müssen sie herhalten als Hoffnungsträger bei drohenden Arbeitsplatzverlusten, die angesichts fortschreitender Automatisierung in Produktionsbetrieben befürchtet werden. Aber wie genau können diese Modelle aussehen? Und wer kann diese Dienstleistungen erbringen? Wer braucht sie? Wir geben eine Antwort. ‣ weiterlesen

Anzeige

Schaltgeräte haben den Schritt in das Zeitalter des Industrial Internet of Things (IIOT) bereits vollzogen. Dies machte auf der zurückliegenden Hannover Messe unter anderem das Angebot am ABB-Stand deutlich. Der SCHALTSCHRANKBAU unterhielt sich auf der weltgrößten Industriemesse mit Giampiero Frisio, Leiter der Business Line Smart Power, unter anderem über die Möglichkeiten, wie Anlagenbauer unter Nutzung der modernen Hard- und Softwarelösungen ihre Zukunftsfähigkeit sichern können. ‣ weiterlesen

Im Maschinen- und Anlagenbau sowie der Automobilindustrie werden Schaltschranklösungen mit Automatisierungstechnik zur Steuerung, Überwachung und Diagnose der jeweiligen Applikation benötigt, um einen effizienten und stabilen Produktionsablauf sicherzustellen. Da die Anforderungen der Anwender und die Einsatzbereiche meist spezifisch sind, müssen die Lösungen individuell designt und entwickelt werden, was einige Nachteile mit sich bringt. Wie es anders gehen kann, zeigt das modulare Baukastensystem Smart Production Cabinet von Phoenix Contact. ‣ weiterlesen

Vor allem in Zügen gelten spezielle Anforderungen an die Sicherheit – und das schon im kleinsten Detail. Emka hat daher einen neuen Sicherheitsvorreiber mit Markierung und Öffnungsindikator entwickelt. Das Thema Brandschutz adressiert der Anbieter mit der Optimierung seiner bewährten EPDM-Dichtungen. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige