Gut geschaltet auf dem Weg zur ‚Industrie 4.0‘

Für Maschinen- und Anlagenbauer auf dem Weg in die ‚Industrie 4.0‘ ist eine eigene Schaltschrankfertigung mit allen damit verbundenen Prozessen häufig unrentabel. Immer mehr Unternehmen setzen deshalb auf die ATR Industrie-Elektronik GmbH, Schaltschrank-Spezialist aus Krefeld.

 Timo Amels, Geschäftsführer der ATR (Bild: ATR Industrie-Elektronik GmbH)
Timo Amels, Geschäftsführer der ATR (Bild: ATR Industrie-Elektronik GmbH)

Die Kernkompetenz der ATR Industrie-Elektronik ist die Schaltschrank-Technologie und damit das ‚zentrale Nervensystem‘ jeder Anlage. Moderne Schaltanlagen sind hochkomplexe technische Komponenten, in denen viele Funktionen zusammentreffen: vom Absichern der Stromkreise über die Ansteuerung von Antrieben bis hin zur Anbindung von Maschinen an das Internet. Folgendes Szenario veranschaulicht die enorme Relevanz von Schaltschränken in technischen Anlagen: Was geschieht, wenn wichtige Signale zur Ausführung einer Aufgabe nicht an den richtigen Stellen ankommen – z.B. bei Greifern, Sägen, Ventilen oder Antrieben? Die Antwort: Das gesamte technische System kommt zum Erliegen und kann seinem Zweck in der Prozesskette nicht nachkommen.

 Klare Strukturen auf 3.200m² in der ATR-Schaltschrankproduktion (Bild: ATR Industrie-Elektronik GmbH)
Klare Strukturen auf 3.200m² in der ATR-Schaltschrankproduktion (Bild: ATR Industrie-Elektronik GmbH)

Industrie 4.0 – als Lohnfertiger für zahlreiche Branchen am Start

Mit ihrem Portfolio trifft die ATR den Bedarf der ‚Industrie 4.0‘ – einem Begriff, der die so genannte vierte industrielle Revolution umreißt. Die Kernaussage: Künftig muss die Industrieproduktion so ausgerichtet sein, dass sie stark individualisierte Produkte unter den Bedingungen einer flexibilisierten Produktion herzustellen vermag. Steilvorlage für den Schaltschrank-Spezialisten aus dem Raum Rhein-Ruhr: Als kompetenter Dienstleister unterstützt die ATR ihre Kunden mit Schaltschrank-Lösungen nach dem Motto: „Für Ihre Maschinen und Anlagen sind Sie der Spezialist – für Ihre Schaltanlagen wir!“. Eine eigene Schaltschrank-Produktion rechnet sich für die meisten Unternehmen nicht – der Einsatz der ATR als Lohnfertiger bzw. als verlängerte Werkbank gilt vielen Kunden als sinnvolle Lösung, da die individuellen Qualitätsanforderungen außerhalb der eigenen Organisation bei der ATR erfüllt werden können.

Gefragt von Automotive bis Windenergie

Stark vertreten sind die ATR-Schaltanlagen in Maschinen und Anlagen für die Holzwerkstoffindustrie, bedingt durch die Einbindung in die Siempelkamp-Gruppe als Tochterunternehmen. Hier ist die Expertise des Unternehmens seit langem etabliert. Immer öfter bekommt das Untrenehmen Aufträge aus anderen Industriezweigen – vom Mittelstand bis zum Global Player. „Es überzeugt, dass unsere Schaltanlagen in punkto Zuverlässigkeit und Sicherheit Höchststandards setzen. Verfügbarkeit und Produktqualität sind auf hohem Niveau angesiedelt. Darüber hinaus generieren wir eingespielte und kostengünstige Prozesse. Das erkennen sowohl die Unternehmen in unserem regionalen Umfeld als auch deutschlandweit bzw. im benachbarten Ausland angesiedelte Kunden“, so Timo Amels, Geschäftsführer der ATR Industrie-Elektronik GmbH. Im Prinzip nutzen so fast alle Branchen das Schaltschrank-Know how der ATR – neben der Holzwerkstoff-Industrie auch die Metall- und Papier-Industrie, Klimatechnik/Kühltechnik, Automotive, Fördertechnik, Energieversorgung, Kunststoffindustrie sowie Anbieter neue Energien, z.B. Windkraft/Photovoltaik.

Das könnte Sie auch interessieren

Das könnte Sie auch interessieren

Damit Anlagenbauer ihr wichtiges Kerngeschäft so gut wie möglich realisieren können, braucht es eine besonders hohe Effizienz aller Engineering-Prozesse. Bei Auftragsspitzen kann die Auslagerung von Teilprozessen eine gute Option sein. Wichtig dafür ist nicht nur die hohe handwerkliche Expertise des Partnerunternehmens, sondern vor allem ein reibungsloser Transfer sämtlicher Daten. Genau diese Durchgängigkeit der Daten entlang der Wertschöpfungskette soll die Lösung aus dem Hause Wago bieten. ‣ weiterlesen

Anzeige

Mit dem Heavycon-Online-Konfigurator von Phoenix Contact können Anwender in nur wenigen Schritten einen individuellen Steckverbinder planen. Aus den unzähligen Kombinationsmöglichkeiten werden automatisch zu den ausgewählten Bauteilen die passenden Komponenten vorgeschlagen. ‣ weiterlesen

Anzeige

Die zweite Ausgabe des Produktkatalogs ‚Neuheiten 2019‘ ist auf der Homepage von Wago verfügbar. Topthema ist die Stromversorgungsserie Pro 2. ‣ weiterlesen

Anzeige

Die DIN EN61439 legt klare Regeln für Niederspannungs-Schaltgerätekombination oder Verteiler fest und definiert die sicherheitstechnischen Anforderungen an elektrische Betriebsmittel. ‣ weiterlesen

Anzeige

Das Jahrbuch 2019 informiert über aktuelle Änderungen bei Normen und Vorschriften sowie über neue Techniken und Technologien im Bereich der Elektrotechnik. Neu hinzu gekommen ist ein Überblick über aktuelle Themen in der Energie- und Gebäudetechnik. ‣ weiterlesen

Anzeige

Dieses Buch bietet einen schnellen Einstieg in die Anforderungen der Gruppe 700 der DIN VDE0100. Die Normen der Gruppe 700 beschreiben im Einzelnen die Besonderheiten, die für bestimmte Betriebsstätten in besonderer Umgebung unter außergewöhnlichen Umwelteinflüssen oder besonderen Betriebsverhältnissen zu beachten sind. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige