Intuitive Bedienung und Zeitersparnis durch neuartige Reihenklemmen

Hebel umlegen und fertig

Klick, klack – der Hebel wird immer wieder auf und zu gemacht. Kein Wunder, denn Gerhard-Peter Adams, Prokurist und stellvertretender Geschäftsführer bei der Firma Spie Buchmann und sein Kollege Maximilian Scherf, technischer Sachbearbeiter im Bereich Schaltanlagenbau, lassen sich gern von neuer Technik begeistern. So auch von der neuen Reihenklemme Topjob S mit Hebel von Wago, die sie seit Kurzem im Einsatz haben. Intuitives Bedienen, weniger Fehler auf der Baustelle und Zeitersparnisse, das sind nur einige Vorteile, die Scherf zum Einsatz der neuen Reihenklemme einfallen. Welche Veränderungen die Reihenklemmen das Unternehmen zukünftig noch mit sich bringt, erklären die beiden Elektrikexperten.

 Die neuen Wago Reihenklemmen Topjob S mit Hebel revolutionieren die Anschlusstechnik. Denn damit können nun auch im Schaltschrank Leiter ohne die Zuhilfenahme von Werkzeugen einfach mit der Hand angeschlossen und wieder gelöst werden. (Bild: Wago Kontakttechnik GmbH & Co. KG)

Die neuen Wago Reihenklemmen Topjob S mit Hebel revolutionieren die Anschlusstechnik. Denn damit können nun auch im Schaltschrank Leiter ohne die Zuhilfenahme von Werkzeugen einfach mit der Hand angeschlossen und wieder gelöst werden. (Bild: Wago Kontakttechnik
GmbH & Co. KG)

 

 

Wenn man den Eingangsbereich der Firma Spie Buchmann betritt, stehen an den Seiten Elektrobauteile aus längst vergangenen Zeiten. Heutzutage werden diese nicht mehr eingesetzt – sie haben
vielmehr einen symbolischen Charakter. Eine Art Brücke zwischen Vergangenheit und Zukunft, denn auch den jungen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern soll in ihrer Ausbildung gezeigt werden, wie die Technik einmal vor 50, 60 oder auch 70 Jahren ausgesehen hat, betont Gerhard-Peter Adams. Die Vergangenheit hat auch den Kundenstamm von Spie Buchmann geprägt: Seit der Gründung 1954 ist er vielfältig gewachsen – von Industrie über öffentliche Auftraggeber, von Mittelspannungstechnik über Großinstallationsprojekte, bis hin zu Schwachstromanlagen. Spie Buchmann mit Standorten in Illingen, Losheim am See und Kaiserslautern, beschäftigt derzeit knapp 200 Mitarbeiter am Standort Illingen im Bereich Energietechnik, Großinstallationsprojekte
bis hin zu Schwachstromanlagen, Brandmeldeanlagen und Videoüberwachungsanlagen. So nostalgisch auch die Sammlung im Eingangsbereich anmutet – der stetige Blick in die Zukunft hat einen großen Stellenwert in dem Unternehmen. Mitarbeiter Maximilian Scherf ist besonders offen für Neues und legt viel Wert auf Weiterbildung. Er hat als Monteur im Schaltanlagenbau
begonnen und ist vor zwei Jahren in den Bereich Planung, Dimensionierung und Projektdurchführung aufgestiegen. Zukunft und Fortschritt sind für den technischen Sachbearbeiter generell
zwei wichtige Schlagworte: „Elektrik ist momentan ein sich wandelndes Gewerk, das enorme Fortschritte in kurzer Zeit bringt und wo man sich auch in verschiedene Richtungen interessieren und weiterbilden kann. Ein Teil dieser Veränderung ist die Wago Reihenklemme Topjob S mit Hebel“, weiß Scherf.

Das könnte Sie auch interessieren

Die Digitalisierung schreitet in großen Schritten voran und umfasst mittlerweile weite Bereiche der Elektroinstallationstechnik. Ein Trend, der sich auch an der neuen Generation der Hager-Kompaktleistungsschalter H3+ ablesen lässt, für die der Hersteller unter anderem ein optionales Konfigurationstool anbietet. Dieses ermöglicht die Statusabfrage und Konfiguration der elektronischen Varianten per Webbrowser mit PC, Smartphone oder Tablet.

Anzeige

Die Kühlgeräte der Serie Blue e+ sind jetzt auch in einer Edelstahlvariante in der Schutzart IP55 serienmäßig ab Lager erhältlich. Rittal stellt die energieeffizienten Geräte mit Kälteleistungen von 1,6 bis 5,8kW vor. Die Weiterentwicklung eignet sich vor allem für Anwendungen in der Nahrungs- und Genussmittel- sowie in der Prozessindustrie, bei denen ein hoher Korrosionsschutz gefordert ist.

Die Stromversorgungen der Sitop PSU6200-Linie von Siemens sind vielseitig einsetzbar und bieten Funktionen für eine gezielte Diagnose, schnelle Montage und einen sicheren Betrieb.

R. Stahl hat die Ex d-Schaltschrankreihe Expressure durch eine Doppeltür-Variante erweitert.

Harting bietet die Metallgehäuse der Baureihen Han B, EMV und M jetzt auch in Versionen an, die eine rückwärtige Montage von Kontakteinsätzen ermöglichen.

Die Erweiterung von Stromkreisen durch Anbauten oder zusätzlich notwendige Maschinen ist meist umständlich, da eine zuvor auf die Maße zurechtgesägte Phasenschiene entnommen und ersetzt werden muss.

Die Miro Safe+ Sicherheitsrelais von Murrelektronik sind eine Lösung, um hohe sicherheitstechnische Standards bis hin zu PerformanceLevel e (PLe) nach EN13849-1 zu erreichen. Das Miro Safe+ Switch H L 24 eignet sich für Notaus-, Schutztür-, Lichtgitter und Magnetschalterapplikationen und verfügt über drei Schließer und einen Öffner. Es kann mit und ohne Starttaster-Überwachung eingesetzt werden.

Wöhner präsentiert das neue Capus Panel Lasttrennschalter-Portfolio im Bereich von 16 bis 160A. Die Schalterserie ist in drei unterschiedlichen Baugrößen sowie in 3-poliger und 3+N-poliger Ausführung inklusive Zubehör erhältlich.

Bei verschiedenen Anwendungen ist es zwingend notwendig, dass der Motor sich in die richtige Richtung dreht um Schäden an den Anlagen zu vermeiden. 

Die neuen MID-Energiezähler der Produktreihe Empro von Phoenix Contact werden zu Verrechnungszwecken verwendet. Die Messgeräte erfassen die wichtigsten elektrischen Parameter und kommunizieren diese über gängige Schnittstellen.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige