Industrie-Steckverbinder
einsatzbereit für US-Schaltschränke

Harting bietet ab sofort fokussierte Produktlösungen, die mit der UL508 (508A, 508C) für ‚Industrial Control Equipment‘ konform sind. Diesem Standard folgend werden z.B. Energieeinspeisungen und Leistungszweige für Schaltschränke in Nordamerika bislang hauptsächlich fest verdrahtet. Harting eröffnet den Herstellern nun zwei Wege, diese Verteilungsstränge durch den Einsatz von Industrie-Steckverbindern steckbar und flexibel auszuführen: Eine Option ist die Verwendung gelisteter, vorkonfektionierter Kabelsets nach UL2237, Sektion ‚PVVA‘ inklusive Steckverbinder; die andere ist die neu geschaffene Möglichkeit der Sektion ‚PVVA2‘ nach
UL2237, basierend auf dem traditionellen Komponentenbezug als ‚recognized component‘.

 Kabelset mit Han 24 E Steckverbindern, eine der UL508-konformen Lösungen von 
Harting für die Übertragung von Leistung und Signalen. (Bild: Harting Electric GmbH & Co. KG)

Kabelset mit Han 24 E Steckverbindern, eine der UL508-konformen Lösungen von
Harting für die Übertragung von Leistung und Signalen. (Bild: Harting Electric GmbH & Co. KG)

UL1977 – Standard for Component Connectors for Use in Data, Signal,

Control and Power Applications

UL508 – Standard for Industrial Control Equipment

UL508A – Standard for Industrial Control Panels

UL508C – Standard for Power Conversion Equipment

UL2237 – Outline of Investigation for Multi-Point Interconnection Power Cable

Assemblies for Industrial Machinery

UL2238 – Standard for Cable Assemblies and Fittings for Industrial Control

and Signal Distribution

Laut UL508, UL508A sowie 508C darf normkonformes Industrie-Equipment ausschließlich Komponenten und Unterbaugruppen enthalten, deren Produktgruppe im ‚Appendix A, Standards for Components‘, aufgeführt ist. Für elektrische Schnittstellen bedeutet dies, dass Einzelkomponenten meist nicht in diesem Appendix vertreten sind. Denn aus Sicherheitsaspekten wird immer von einer Betrachtung der Gesamtübertragungsstrecke ausgegangen. Somit sind z.B. Industriesteckverbinder, wie sie vielfach in IEC-Verdrahtungen vorzufinden sind, über die Verwendung in Ausrüstungen für Industriesteuerungen in ‚Kabelkonfektionen für die Mehrpunkt-Leistungsübertragung‘ integrierbar. UL2237 beschreibt die nordamerikanischen Anforderungen für Kabel-Konfektionen zur Leistungsverteilung von Maschinen und macht Vorgaben für die Prüfung der elektrischen Wegstrecke von Industriesteckverbinder, Kabel, Kabelverschraubung sowie Sicherungselementen.

 Han 6 HsB, gängiger Steckverbinder z.B. im Maschinenbau für Ströme bis 35 A (Bild: Harting Electric GmbH & Co. KG)

Han 6 HsB, gängiger Steckverbinder z.B. im Maschinenbau für Ströme bis 35 A (Bild: Harting Electric GmbH & Co. KG)

Einsatz von Kabelsets

Im Anhang zur UL2237 gibt es die Sektion ‚PVVA‘, die zulässige ‚Kabelkonfektionen für die Mehrpunkt-Leistungsübertragung‘ auflistet. Die dort aufgeführten Kabelkonfektionen dürfen in den USA und Kanada ohne Einschränkungen, das heißt, ohne weitere Instruktionen, in Schaltschränken und anderen Ausrüstungen für die Industriesteuerung eingesetzt werden. Die vorkonfektionierten Sets ermöglichen somit den Einsatz von Steckverbindern an Schaltschränken, bewältigen alle standardmäßigen Herausforderungen und bedeuten für die Anwender einen enormen Zeitgewinn hinsichtlich Inbetriebnahme und Wartung, weil sie mittels Plug & Play unmittelbar einsetzbar sind. Der Zeitaufwand für die Festverdrahtung entfällt. An die Grenzen ihrer Flexibilität können solche kompletten Kabelkonfektionen jedoch stoßen, wenn es gilt, Lösungen schnell und flexibel den lokalen Anforderungen anzupassen.

 Zwei Kabelsets mit Han Q8/0 (oben) und Han Q4/2: Beide Steckverbinder sind sehr kompakt (Stromtragfähigkeit 16 bzw. 40 A) und eignen sich z.B. hervorragend für Schnittstellen zur Steuerung und Versorgung von Antrieben. Weil sie in der Norm UL 2237 für Kabelsets gelistet sind,  können beide Steckverbinder jetzt auch an Schaltschränken gemäß UL 508 für den nordamerikanischen Markt zum Einsatz kommen. (Bild: Harting Electric GmbH & Co. KG)

Zwei Kabelsets mit Han Q8/0 (oben) und Han Q4/2: Beide Steckverbinder sind sehr kompakt (Stromtragfähigkeit 16 bzw. 40 A) und eignen sich z.B. hervorragend für Schnittstellen zur Steuerung und Versorgung von Antrieben. Weil sie in der Norm UL 2237 für Kabelsets gelistet sind, können beide Steckverbinder jetzt auch an Schaltschränken gemäß UL 508 für den nordamerikanischen Markt zum Einsatz kommen. (Bild: Harting Electric GmbH & Co. KG)

Verwendung zugelassener Einzelkomponenten

Um auch für solche Anforderungen Lösungen zu bieten, hat sich Harting als Marktführer von Industriesteckverbindern aktiv dafür eingesetzt, dass Steckverbinder auch als Einzelkomponenten zur Verwendung an nordamerikanischen Schaltschränken zugelassen werden können. Mit diesem Ziel ist die UL 2237 jüngst um eine Sektion ergänzt worden, die ‚PVVA2‘. Dort sind explizit energieverteilungsrelevante Steckverbinder-Komponenten von Harting aufgeführt, die unter bestimmten Voraussetzungen ohne weitere Prüfung für den Einsatz in Kabelkonfektionen zugelassen sind. Harting bietet somit als erster Steckverbinder-Hersteller diese Art des Komponenten-Nachweises, wie er in Anlehnung an europäische Verdrahtungskonzepte schon seit langen Jahren durchgeführt wird. Für die Produkte der PVVA2 gilt, dass nur Fachleute sie installieren dürfen und diese besondere Zulassungsbedingungen berücksichtigen müssen, die ‚Conditions of Acceptability‘ (CoA). Solche Anwendungshinweise können technische sowie konstruktive Hinweise beinhalten. Ein Beispiel basierend auf einem Kabelsatz gemäß PVVA2 gibt folgende Parameter vor: Kabel zur Energieverteilung sind gemäß TC-ER Deklaration und zulässigem AWG-Kabelquerschnitt zu wählen, die Kabelstrecke ist mit Schutzorganen der Sicherungstypen RK5, CC, J oder T zu verwenden. Zusätzlich ist der Wert der Kurzschlussfestigkeit (SCCR) der Steckverbinder-Komponente mit dem Anforderungsprofil des Schaltschranks zu vergleichen. Harting hat nach umfangreichen Prüfungen erreicht, dass die als Pendant zum europäischen und asiatischen Markt gebräuchlichsten Produktbaureihen Han HsB, Han Q und Han E, nun auch für den nordamerikanischen Markt in die Sektion PPVA2 aufgenommen wurden. Während die Han E Produkte Standardlösungen für mittlere Leistungen bis 16 Ampere 600V UL darstellen, zielen Han HsB und Han Q eher auf die kompakte Übertragung höherer Ströme bis 40A und 600V UL. In Prüfungen der Kurzschlussfestigkeit (SCCR) z.B. erreichten diese Harting-Komponenten durchgehend den quasi Standardwert für Industrieanwendungen von 65kA.

 Zwei Kabelsets mit Han Q4/2 und Han Q8/0: Beide Steckverbinder sind sehr kompakt (Stromtragfähigkeit 40 bzw. 16 A) und eignen sich z.B. hervorragend für Schnittstellen zur Steuerung und Versorgung von Antrieben. Weil sie in der Norm UL 2237 für Kabelsets gelistet sind,  können beide Steckverbinder jetzt auch an Schaltschränken gemäß UL 508 für den nordamerikanischen Markt zum Einsatz kommen. (Bild: Harting Electric GmbH & Co. KG)

Zwei Kabelsets mit Han Q4/2 und Han Q8/0: Beide Steckverbinder sind sehr kompakt (Stromtragfähigkeit 40 bzw. 16 A) und eignen sich z.B. hervorragend für Schnittstellen zur Steuerung und Versorgung von Antrieben. Weil sie in der Norm UL 2237 für Kabelsets gelistet sind, können beide Steckverbinder jetzt auch an Schaltschränken gemäß UL 508 für den nordamerikanischen Markt zum Einsatz kommen. (Bild: Harting Electric GmbH & Co. KG)

Das könnte Sie auch interessieren

Die Produktion im Maschinenbau in Deutschland ist nach vorläufigen Berechnungen des Statistischen Bundesamts im Jahr 2018 um 2 Prozent gestiegen. Damit wurde die Prognose des VDMA – ein Plus von 5 Prozent – deutlich verfehlt. In den ersten zehn Monaten des vergangenen Jahres lag das Produktionswachstum im Maschinenbau mit 3,7 Prozent noch auf Kurs. „Die beiden Schlussmonate erwiesen sich jedoch als unerwartet schwach.

Anzeige

Die intelligente Integration von Wertschöpfungsprozessen ist der Schlüssel zur digitalen Transformation der Industrie. Auf der Hannover Messe 2019 eröffnet Rittal den Besuchern neue Wertschöpfungsperspektiven durch bedarfsgerechte Systemerweiterungen, digitale Prozessketten und passende Infrastruktur.

Anzeige

Phoenix Contact als Anbieter von Lösungen für den Energiemarkt hat in Zusammenarbeit mit Jean Müller ein skalierbares Monitoring-System für den Netzbetrieb entwickelt, das in Echtzeit Betriebsmesswerte zur Optimierung der Netze oder zur Netzbetriebsführung bereitstellt.

Die All About Automation am 12. und 13. März 2019 in der Messe Friedrichshafen entwickelte sich in den letzten Jahren zur regionalen Plattform für die Automatisierungsexperten und Schaltanlagenspezialisten der internationalen Bodenseeregion. Auf einer ausgebuchten Messefläche zeigen über 200 Aussteller Systeme, Komponenten, Software und Engineering für industrielle Automation und Kommunikation. Der Schaltschrank- und Schaltanlagenbau spielt auf der All About Automation eine gewichtige Rolle.

Der Automationsspezialist Lütze eröffnet im Zuge der Weiterentwicklung seines internationalen Kabelgeschäfts das neue Kompetenzzentrum Connectivity am Standort Chrudim in der Tschechischen Republik.

1970 eröffnete Häwa, Anbieter für Elektrogehäuse und Schaltschränke, seine erste Niederlassung in Duisburg. 2020 feiert der Standort sein 50-jähriges Bestehen und hat es jetzt zum ersten Mal geschafft, die Umsatzgröße von 10Mio. € zu überschreiten.

Schneider Electric hat den Global Digital Transformation Benefits Report 2019 veröffentlicht, der laut Unternehmensangaben konkrete Belege für die Leistungsfähigkeit der Digitalisierung im gesamten Spektrum der globalen Industrie, des Handels und des öffentlichen Sektors liefert. Dieser Nachweis erfolgt in Form von quantifizierbaren Geschäftsvorteilen, basierend auf einer Sammlung von 230 Kundenprojekten, die der Konzern in den letzten fünf Jahren in 41 Ländern realisiert hat.

Zur kommenden Eltefa vom 20. bis 22. März 2019 räumt die Messe Stuttgart dem industriellen Schaltanlagenbau einen neuen und deutlich größeren Stellenwert ein als bisher: Sie wird dem Thema die gesamten 14.500m² der neuen Paul Horn Halle (Halle 10) widmen. Zum Ausklang des ersten Messetags erhalten fünf Unternehmen den erstmals verliehenen SCHALTSCHRANKBAU Innovation Award. Am zweiten und dritten Messetag gibt es ein informatives Vortragsprogramm innerhalb des Forums.

Flexibilität und Veränderungen sind heute in Unternehmen normale Anforderungen. Werden Maschinen­park und Fertigungsabläufe immer wieder geändert, müssen in der Schaltanlage zur Energieversorgung häufig auch Geräte ausgetauscht oder modernisiert werden. Weil jedoch elektrische Energie ständig verfügbar sein muss, ist ein Freischalten der gesamten Schaltanlage fast nicht mehr denkbar. Das gilt genauso für regelmäßige Wartungen. Eine Lösung sind steckbare und herausnehmbare Schaltgeräte, die durch eine Zwangsauslösung das Herausnehmen unter Last verhindern. Und wenn das sowohl bei Lasttrenn­schaltern mit Sicherungen als auch bei Leistungsschaltern möglich ist, umso besser.‣ weiterlesen

Institutionen wie die Europäische Organisation für Kernforschung (CERN) bei Genf in der Schweiz, der weltweit größten Forschungseinrichtung auf dem Gebiet der Teilchenphysik, arbeiten daran, unbekannte Elementarteilchen aufzuspüren, um bislang ungelöste Geheimnisse des Universums zu erklären.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige