Industrie-Steckverbinder
einsatzbereit für US-Schaltschränke

Harting bietet ab sofort fokussierte Produktlösungen, die mit der UL508 (508A, 508C) für ‚Industrial Control Equipment‘ konform sind. Diesem Standard folgend werden z.B. Energieeinspeisungen und Leistungszweige für Schaltschränke in Nordamerika bislang hauptsächlich fest verdrahtet. Harting eröffnet den Herstellern nun zwei Wege, diese Verteilungsstränge durch den Einsatz von Industrie-Steckverbindern steckbar und flexibel auszuführen: Eine Option ist die Verwendung gelisteter, vorkonfektionierter Kabelsets nach UL2237, Sektion ‚PVVA‘ inklusive Steckverbinder; die andere ist die neu geschaffene Möglichkeit der Sektion ‚PVVA2‘ nach
UL2237, basierend auf dem traditionellen Komponentenbezug als ‚recognized component‘.

 Kabelset mit Han 24 E Steckverbindern, eine der UL508-konformen Lösungen von 
Harting für die Übertragung von Leistung und Signalen. (Bild: Harting Electric GmbH & Co. KG)

Kabelset mit Han 24 E Steckverbindern, eine der UL508-konformen Lösungen von
Harting für die Übertragung von Leistung und Signalen. (Bild: Harting Electric GmbH & Co. KG)

UL1977 – Standard for Component Connectors for Use in Data, Signal,

Control and Power Applications

UL508 – Standard for Industrial Control Equipment

UL508A – Standard for Industrial Control Panels

UL508C – Standard for Power Conversion Equipment

UL2237 – Outline of Investigation for Multi-Point Interconnection Power Cable

Assemblies for Industrial Machinery

UL2238 – Standard for Cable Assemblies and Fittings for Industrial Control

and Signal Distribution

Laut UL508, UL508A sowie 508C darf normkonformes Industrie-Equipment ausschließlich Komponenten und Unterbaugruppen enthalten, deren Produktgruppe im ‚Appendix A, Standards for Components‘, aufgeführt ist. Für elektrische Schnittstellen bedeutet dies, dass Einzelkomponenten meist nicht in diesem Appendix vertreten sind. Denn aus Sicherheitsaspekten wird immer von einer Betrachtung der Gesamtübertragungsstrecke ausgegangen. Somit sind z.B. Industriesteckverbinder, wie sie vielfach in IEC-Verdrahtungen vorzufinden sind, über die Verwendung in Ausrüstungen für Industriesteuerungen in ‚Kabelkonfektionen für die Mehrpunkt-Leistungsübertragung‘ integrierbar. UL2237 beschreibt die nordamerikanischen Anforderungen für Kabel-Konfektionen zur Leistungsverteilung von Maschinen und macht Vorgaben für die Prüfung der elektrischen Wegstrecke von Industriesteckverbinder, Kabel, Kabelverschraubung sowie Sicherungselementen.

 Han 6 HsB, gängiger Steckverbinder z.B. im Maschinenbau für Ströme bis 35 A (Bild: Harting Electric GmbH & Co. KG)

Han 6 HsB, gängiger Steckverbinder z.B. im Maschinenbau für Ströme bis 35 A (Bild: Harting Electric GmbH & Co. KG)

Einsatz von Kabelsets

Im Anhang zur UL2237 gibt es die Sektion ‚PVVA‘, die zulässige ‚Kabelkonfektionen für die Mehrpunkt-Leistungsübertragung‘ auflistet. Die dort aufgeführten Kabelkonfektionen dürfen in den USA und Kanada ohne Einschränkungen, das heißt, ohne weitere Instruktionen, in Schaltschränken und anderen Ausrüstungen für die Industriesteuerung eingesetzt werden. Die vorkonfektionierten Sets ermöglichen somit den Einsatz von Steckverbindern an Schaltschränken, bewältigen alle standardmäßigen Herausforderungen und bedeuten für die Anwender einen enormen Zeitgewinn hinsichtlich Inbetriebnahme und Wartung, weil sie mittels Plug & Play unmittelbar einsetzbar sind. Der Zeitaufwand für die Festverdrahtung entfällt. An die Grenzen ihrer Flexibilität können solche kompletten Kabelkonfektionen jedoch stoßen, wenn es gilt, Lösungen schnell und flexibel den lokalen Anforderungen anzupassen.

 Zwei Kabelsets mit Han Q8/0 (oben) und Han Q4/2: Beide Steckverbinder sind sehr kompakt (Stromtragfähigkeit 16 bzw. 40 A) und eignen sich z.B. hervorragend für Schnittstellen zur Steuerung und Versorgung von Antrieben. Weil sie in der Norm UL 2237 für Kabelsets gelistet sind,  können beide Steckverbinder jetzt auch an Schaltschränken gemäß UL 508 für den nordamerikanischen Markt zum Einsatz kommen. (Bild: Harting Electric GmbH & Co. KG)

Zwei Kabelsets mit Han Q8/0 (oben) und Han Q4/2: Beide Steckverbinder sind sehr kompakt (Stromtragfähigkeit 16 bzw. 40 A) und eignen sich z.B. hervorragend für Schnittstellen zur Steuerung und Versorgung von Antrieben. Weil sie in der Norm UL 2237 für Kabelsets gelistet sind, können beide Steckverbinder jetzt auch an Schaltschränken gemäß UL 508 für den nordamerikanischen Markt zum Einsatz kommen. (Bild: Harting Electric GmbH & Co. KG)

Verwendung zugelassener Einzelkomponenten

Um auch für solche Anforderungen Lösungen zu bieten, hat sich Harting als Marktführer von Industriesteckverbindern aktiv dafür eingesetzt, dass Steckverbinder auch als Einzelkomponenten zur Verwendung an nordamerikanischen Schaltschränken zugelassen werden können. Mit diesem Ziel ist die UL 2237 jüngst um eine Sektion ergänzt worden, die ‚PVVA2‘. Dort sind explizit energieverteilungsrelevante Steckverbinder-Komponenten von Harting aufgeführt, die unter bestimmten Voraussetzungen ohne weitere Prüfung für den Einsatz in Kabelkonfektionen zugelassen sind. Harting bietet somit als erster Steckverbinder-Hersteller diese Art des Komponenten-Nachweises, wie er in Anlehnung an europäische Verdrahtungskonzepte schon seit langen Jahren durchgeführt wird. Für die Produkte der PVVA2 gilt, dass nur Fachleute sie installieren dürfen und diese besondere Zulassungsbedingungen berücksichtigen müssen, die ‚Conditions of Acceptability‘ (CoA). Solche Anwendungshinweise können technische sowie konstruktive Hinweise beinhalten. Ein Beispiel basierend auf einem Kabelsatz gemäß PVVA2 gibt folgende Parameter vor: Kabel zur Energieverteilung sind gemäß TC-ER Deklaration und zulässigem AWG-Kabelquerschnitt zu wählen, die Kabelstrecke ist mit Schutzorganen der Sicherungstypen RK5, CC, J oder T zu verwenden. Zusätzlich ist der Wert der Kurzschlussfestigkeit (SCCR) der Steckverbinder-Komponente mit dem Anforderungsprofil des Schaltschranks zu vergleichen. Harting hat nach umfangreichen Prüfungen erreicht, dass die als Pendant zum europäischen und asiatischen Markt gebräuchlichsten Produktbaureihen Han HsB, Han Q und Han E, nun auch für den nordamerikanischen Markt in die Sektion PPVA2 aufgenommen wurden. Während die Han E Produkte Standardlösungen für mittlere Leistungen bis 16 Ampere 600V UL darstellen, zielen Han HsB und Han Q eher auf die kompakte Übertragung höherer Ströme bis 40A und 600V UL. In Prüfungen der Kurzschlussfestigkeit (SCCR) z.B. erreichten diese Harting-Komponenten durchgehend den quasi Standardwert für Industrieanwendungen von 65kA.

 Zwei Kabelsets mit Han Q4/2 und Han Q8/0: Beide Steckverbinder sind sehr kompakt (Stromtragfähigkeit 40 bzw. 16 A) und eignen sich z.B. hervorragend für Schnittstellen zur Steuerung und Versorgung von Antrieben. Weil sie in der Norm UL 2237 für Kabelsets gelistet sind,  können beide Steckverbinder jetzt auch an Schaltschränken gemäß UL 508 für den nordamerikanischen Markt zum Einsatz kommen. (Bild: Harting Electric GmbH & Co. KG)

Zwei Kabelsets mit Han Q4/2 und Han Q8/0: Beide Steckverbinder sind sehr kompakt (Stromtragfähigkeit 40 bzw. 16 A) und eignen sich z.B. hervorragend für Schnittstellen zur Steuerung und Versorgung von Antrieben. Weil sie in der Norm UL 2237 für Kabelsets gelistet sind, können beide Steckverbinder jetzt auch an Schaltschränken gemäß UL 508 für den nordamerikanischen Markt zum Einsatz kommen. (Bild: Harting Electric GmbH & Co. KG)

Das könnte Sie auch interessieren

Ihr Bau begann im Mai 1993, über 10 Millionen Menschen nutzen sie nun Tag für Tag, um durch das verzweigte urbane Netz der 24 Millionen Metropole am Yangtze zu gelangen. Die Shanghai Metro zählt mit ihrem rund 640 km weiten Netz und 393 Stationen zu den größten der Welt. Ein Projekt der Superlative – schnell, modern und zuverlässig – und es wächst weiter. Bis Ende 2020 wird das gesamte Netz auf 800 Kilometer ausgeweitet sein.

Anzeige

Standards für den Austausch von Projektdaten gewinnen massiv an Bedeutung: Der CAE-Spezialist AmpereSoft mit Sitz in Bonn engagiert sich deshalb jetzt als Mitglied bei AutomationML.

Am 25. Oktober ging mit der Veranstaltung in Bad Gögging bei Regensburg die diesjährige Reihe des Network SCHALTSCHRANKBAU erfolgreich zu Ende. Mit insgesamt rund 460 Teilnehmern an fünf Orten im gesamten Bundesgebiet war das 2018 erstmals durchgeführte Event ein voller Erfolg. Die anwesenden Schaltanlagenbauer und -planer informierten sich auf der eintägigen Veranstaltung in kompakter Form über die neuesten Entwicklungen ihrer Branche.

Anzeige
Anzeige

Condition Monitoring ist ein wesentlicher Bestandteil der Instandhaltungsplanung von Anlagen. Dies gilt nicht nur für Schaltschränke und

Gehäuse in Industrieanlagen, sondern für eine Vielzahl verschiedenster Anwendungen, in denen geregelte Prozesse ablaufen. Stegos kompakter Smart Sensor CSS 014 misst die beiden wichtigen Parameter Temperatur und Luftfeuchte und hilft, das geeignete Klima zu wahren.

Im September konnte der Auftragseingang im Maschinen- und Anlagenbau lediglich sein Vorjahresniveau halten, für eine Plusrate wie in den Vormonaten hat es nicht gereicht.

Anzeige

Für Applikationen unter widrigen Bedingungen hat Feas die Schaltnetzteile der Serien SNT126-K entwickelt. Trotz ihrer kompakten Abmessungen halten sie aufgrund ihrer soliden Konstruktion störenden Einflüssen wie Kälte, Hitze, Verschmutzungen oder starke Vibrationen stand.

„Wir haben im dritten Quartal nachhaltiges Wachstum erzielt“, sagte ABB CEO Ulrich Spiesshofer (Foto). ABB erzielte in diesem Zeitraum einen Umsatz in Höhe von 9,3Mrd.€, das sind 3% mehr als im Vorjahr. Dazu beigetragen habe vor allem die Division Robotik und Antriebe (Umsatz: +7%, Auftragseingang: +15%). In der Industrieautomation erreichte ABB ein Umsatzplus von 3% und ein Auftragsplus von 7%. Die Umsätze im Bereich Elektrifzierungsprodukte lagen ebenfalls bei +3%, der Auftragseingang legte um 6% zu. Insgesamt erhöhte sich der Auftragseingang im 3. Quartal um 9% auf 8,9Mrd.€.

Gleichspannung wird in Zukunft in vielen Bereichen der Energieversorgung von elektronischen Geräten eine wichtige Rolle spielen. Die neuen, aber auch die bestehenden Gleichspannungssysteme brauchen neue Überspannungsschutzgeräte, die aktuelle Sicherheitsanforderungen erfüllen.

In Zeiten voller Auftragsbücher sowie zunehmendem Fachkräftemangel müssen Wertschöpfungsprozesse immer schneller, präziser und wirtschaftlicher erfolgen. Dies gilt auch für den Schaltschrankbau. Die Digitalisierung ist dabei ein wichtiger Faktor. Im Interview erklärt Dr. Sebastian Durst, Leiter der Division Cabinet Products bei Weidmüller, wie das Unternehmen den Anforderungen der Digitalisierung begegnet und welche konkreten Angebote bereits existieren.

Für die Stadtwerke Hammelburg hat ABB ein Retrofit-Kit entwickelt, mit dem sich in die Jahre gekommene Kompaktleistungsschalter der Baureihe NZM ersetzen lassen. Hauptbestandteil des zertifizierten Kits ist der Kompaktleistungsschalter Tmax T7. Die neue Lösung eignet sich für den schnellen und einfachen Austausch.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige