Initiative ‚Make in India‘ wird auf der Win India in Neu-Delhi fortgesetzt

Mit ‘Make in India’ hat Indien bereits als Partnerland der Hannover Messe 2015 im April ein deutliches Zeichen gesetzt. Rund 400 indische Aussteller haben dazu beigetragen, die Initiative in den Mittelpunkt der weltweit wichtigsten Industriemesse zu rücken. Dass der Funke nun auch nach Neu-Delhi überspringt – dafür sorgt die WIN (World of Industry) India, die vom 9.–1. Dezember 2015 im Pragati Maidan Exhibition Center ihre Tore öffnet.

‘Make in India’ verfolgt das Ziel, die Attraktivität Indiens für ausländische Unternehmen zu erhöhen und das Land für den globalen Wettbewerb fit zu machen. Der Erfolg ist jetzt schon sichtbar, denn Indien wird mehr denn je als attraktiver Produktionsstandort gesehen. So zogen die ausländischen Direktinvestitionen im ersten Quartal um 27% an. Der Auftragshersteller Foxconn kündigte an, bis 2020 rund 5Mrd.USD US-Dollar in bis zu zwölf neue indische Fabriken zu investieren.

Das könnte Sie auch interessieren

Das könnte Sie auch interessieren

Big Data ist die Zukunft – auch in der Stahlindustrie. Um langfristig wettbewerbsfähig zu bleiben, ist Thyssenkrupp Steel dabei, seine produktionsrelevante IT zu modernisieren und zu standardisieren. Wichtige Eckpfeiler des Umbaus: Data Center Container von Rittal. ‣ weiterlesen

Anzeige

Die Überspannungsschutzgeräte Valvetrab-SEC-DC von Phoenix Contact eignen sich für alle gängigen DC-Stromquellen mit linearer Betriebscharakteristik. Die Produktfamilie enthält auch Produkte mit 2+F-Schaltung. ‣ weiterlesen

Anzeige

Die Fachzeitschrift SCHALTSCHRANKBAU ist jetzt mit einer eigenen Präsenz auf LinkedIn vertreten. Dort werden Fachbeiträge, Produkte und News rund um aktuelle Themen des Schaltanlagenbaus gepostet. Einfach hier auf der Webseite oberhalb des aktuellen Magazin-Titelbilds auf das entsprechende LinkedIn-Icon klicken und dann als Follower eintragen.

Anzeige

Der neue Kombiableiter Dehncombo YPV vom Blitz- und Überspannungsspezialisten Dehn schützt PV-Anlagen vor Überspannungen durch Blitzbeeinflussung. Der Ableiter bietet eine Reihe von Anwendungsvorteilen für PV-Systeme in nur einem Gerät. ‣ weiterlesen

Anzeige

ABB hat die neue Software FIM (Field Information Manager) für den Universal Motor Controller UMC100.3 veröffentlicht. Damit kann die Konfiguration schneller und einfacher erfolgen, die Identifizierung gescannt und der Zugriff auf das Gerät innerhalb von Minuten möglich gemacht werden. ‣ weiterlesen

Anzeige

Für mobile Messverfahren zur periodischen Qualitätsprüfung von Energienetzen hat Camille Bauer – eine Schwestermarke von Gossen Metrawatt und Teil der GMC-Instruments-Gruppe – ein neues metrologisch zertifiziertes Messgerät eingeführt. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige