Kompaktleistungsschalter für Bemessungsstrom bis 250A

Eine erhöhte Variantenvielfalt und erweiterte Produktfeatures zeichnen die neuen Kompaktleistungsschalter der 3VA-Reihe von Siemens aus. Ein umfangreiches Zubehörspektrum sorgt dafür, dass die Schalter modular um rund 70 Funktionen erweitert werden können.

 Die neuen Kompaktleistungsschalter von Siemens schalten im Überlastfall schneller ab, was die Belastung der Betriebsmittel verringert. (Bild:  Siemens AG)

Die neuen Kompaktleistungsschalter von Siemens schalten im Überlastfall schneller ab, was die Belastung der Betriebsmittel verringert. (Bild: Siemens AG)


Siemens hat seine Kompaktleistungsschalter-Reihe 3VA aus dem Sentron-Portfolio um neue Geräteausführungen und Produktfeatures erweitert. Die Baureihe 3VA1 ist jetzt für einen höheren Bemessungsstrom bis 250A verfügbar und wurde um Starterschutzvarianten erweitert. Auch die Baureihe 3VA2 bietet Siemens jetzt als Motorschutz- und Starterschutzvarianten an, die elektrische Antriebe bei Kurzschluss und Überlast schützen. Siemens verbesserte auch die Selektivitätseigenschaften der Geräte. Damit erfüllt die 3VA-Reihe in der elektrischen Energieverteilung alle Anforderungen an den Schutz von Leitungen, elektrischen Verbrauchern und industriellen Anlagen vor elektrisch verursachten Schäden und Ausfällen. Im Zuge der Portfolio-Erweiterung wurde ein neuer elektronischer Überstromauslöser (ETU) mit einer optimierten Auslösekennlinie entwickelt, die die selektive Staffelung von Kompaktleistungsschaltern 3VA2 mit nachgelagerten Sicherungen verbessert. Die Nennstromabstände zwischen Kompaktleistungsschalter und Sicherung lassen sich damit bedarfsgerecht auswählen, so dass auch Kompaktleistungsschalter mit kleineren Nennströmen verwendet und Kosten eingespart werden können. Da die Kennlinie im Vergleich zu gängigen Auslösekennlinien steiler ausgeprägt ist, schalten die Schutzgeräte im Überlastfall früher ab. Die elektrische Belastung der Betriebsmittel wird dadurch im Überlast- oder Kurzschlussfall verringert. Die neue ETU der Baureihe lässt sich zudem einfacher parametrieren, da als einziger Wert nur der Ansprechstrom des Überlastschutzes eingestellt werden muss. Als durchgängiges, variabel anwendbares System sind die Kompaktleistungsschalter 3VA darauf ausgelegt, jeden Schritt von der Planung über die Installation bis hin zum laufenden Betrieb der elektrischen Energieverteilung zu unterstützen. Dazu trägt auch das über alle Baureihen und mehrere Baugrößen einheitliche Zubehörspektrum mit mehr als 500 Komponenten bei. Mit diesen lassen sich die Schalter modular um rund 70 Funktionen erweitern und so auf nahezu alle Anforderungen anpassen. Ein Online-Produktkonfigurator sowie umfangreiche CAx-Daten wie 3D-Modelle und EPLAN-Makros erleichtern das Engineering der Schutzgeräte. Mithilfe einer integrierten Messfunktion können über die Kompaktleistungsschalter 3VA2 zudem Daten wie Strom, Spannung, Energiewerte und Anlagenzustände erfasst und über gängige Bussysteme wie Profibus und Profinet an übergeordnete Automatisierungssysteme übermittelt werden. Die Kompaktleistungsschalter tragen damit zu einer hohen Anlagentransparenz und Energieeffizienz bei. Abhängig von der Baugröße und Baureihe stehen die Kompaktleistungsschalter 3VA in ein- bis vier-poliger Ausführung zur Verfügung und sind für Bemessungsströme von 16A bis 630A sowie für Bemessungsspannungen bis zu 690 Volt (V) AC ausgelegt.

Das könnte Sie auch interessieren

UL hat die Zusammenarbeit intensiviert. Das Dehn-Testzentrum ist als ‚Third Party Test Lab‘ qualifiziert. Dehn ist nun autorisiert, im Auftrag von und für UL auch Prüfungen für Dritte durchzuführen. 

Zur kommenden Eltefa im März 2019 räumt die Messe Stuttgart dem industriellen Schaltanlagenbau einen neuen und deutlich größeren Stellenwert ein als bisher: Sie wird dem Thema die gesamten 14.500m2 der neuen Paul Horn Halle (Halle 10) widmen. Die Liste der Unternehmen, die sich auf der Eltefa präsentieren werden, liest sich wie das Who’s who der Branche: Rittal, Hager, Weidmüller, Wago, Schneider Electric, Hensel, Sedotec und Komax werden unter anderem vertreten sein.

Anzeige

ABB gab im Dezember bekannt, dass Hitachi im Zuge der Ausweitung der bestehenden Partnerschaft ABBs Stromnetzgeschäft übernehmen wird. Der vereinbarte Kaufpreis entspricht auf Basis der Transaktion einem Unternehmenswert von 11Mrd.US$ für 100% von Stromnetze, oder einem EV/ op. EBITA-Multiple von 11,2×1. ABB wird aus dem Verkauf des 80,1 Prozentanteils zunächst einen Wert von rund 9,1Mrd.US$ realisieren.

Seit dem 01.01.2019 ist Richard Mayer (Bildmitte) neuer Geschäftsführer bei B+M Blumenbecker. Mit sofortiger Wirkung wurden außerdem Harald Golombek (rechts) und Olaf Lingnau (links) zu weiteren Geschäftsführern des Unternehmens berufen.

Kabelführungsspezialist Pflitsch ist jetzt ‚Member of EHEDG‘. Mit der Firmen-Mitgliedschaft bei EHEDG stärkt das Unternehmen nun die Bedeutung des wachsenden Produktsortimentes für Kabelverschraubungen und Kabelkanäle nach dem Prinzip des Hygienic Designs.

Mit dem Kauf der Firma Bekto Precisa aus Goražde in Bosnien-Herzegowina hat Emka einen weiteren Meilenstein seiner Unternehmensgeschichte bekanntgegeben.

Hager hat bei stetigen Qualitätskontrollen festgestellt, dass es bei einem Teil der ab Februar 2018 ausgelieferten Sammelschienenverbinder ZZ15SAVE aufgrund eines Materialfehlers zum Bruch des Gegenlagers kommen kann. Bedingt dadurch kann eine langzeitstabile, elektrische Verbindung der Sammelschienen nicht immer gewährleistet werden.

Korrekt dimensionierte Kabel und Leitungen sind Voraussetzung für eine sichere Elektroinstallation und garantieren den Schutz im Fehlerfall. Die manuelle Berechnung erfordert viele Schritte und Überlegungen.

Viele Anwender kennen die wiederkehrenden Aufgaben, die viel Zeit bei der Projektierung benötigen. Das Buch richtet sich an Eplan-Anwender und -Administratoren, die mithilfe von automatisiertem Scripting ihren Workflow beschleunigen möchten.

Die Maschinenbauer in Deutschland haben den handelspolitischen Stürmen im Jahr 2018 erfolgreich getrotzt und ihre Belegschaften sogar vergrößert. „Das von uns für 2018 prognostizierte Produktionswachstum von 5% auf den Rekordwert von 228Mrd.€ ist ehrgeizig, aber realisierbar“, sagte VDMA-Präsident Carl Martin Welcker auf der Jahrespressekonferenz des Verbands.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige