Micropelt unterzeichnet Kooperationsvertrag mit Eaton

Die Micropelt GmbH und das Energiemanagement Unternehmen Eaton haben einen Liefervertrag über ein innovatives Diagnose-System unterzeichnet, das in Zukunft in den bewährten Niederspannungsschaltanlagen xEnergy von Eaton zum Einsatz kommen soll. Diese Kooperation erlaubt es Eaton, seinen Kunden erweiterte Möglichkeiten zu bieten, um die Sicherheit und Verfügbarkeit ihrer elektrischen Anlagen zu maximieren.

Für Micropelt CEO Fritz Volkert bietet die Zusammenarbeit mit Eaton großes Potential (Bild: Micropelt GmbH)

Für Micropelt CEO Fritz Volkert bietet die Zusammenarbeit mit Eaton großes Potential (Bild: Micropelt GmbH)

Der Energy Harvesting Spezialist Micropelt, der seinen Ursprung in einer Kooperation von Infineon Technologies mit dem Fraunhofer IPM (Institut für Physikalische Messtechnik) hat, ist heute ein führender Anbieter von innovativen, funkbasierten Sensoren und Aktoren für die Haus- und Gebäudeautomation. Für Micropelt CEO Fritz Volkert (Bild) bietet die Zusammenarbeit mit Eaton großes Potential: „Wir freuen uns über den Vertragsabschluss und sehen in der Kooperation eine exzellente Vermarktungsplattform für unsere innovative Diagnose-Technologie.“ Bernhard Gegenbauer, Product Line Manager bei Eaton, kommentiert: „Wir bei Eaton arbeiten kontinuierlich daran, unsere marktführende Position im Bereich Sicherheitsmanagement mit neuen Produkten und Dienstleistungen weiter auszubauen. Mit dem Micropelt-Diagnose-System sind wir in der Lage, unsere Schaltanlagen um zusätzliche Diagnostik zu erweitern und somit das Risiko für Mensch und Maschine zu minimieren.“ Der energieautarke Temperatursensor von Micropelt erlaubt eine einfache und lageunabhängige Installation, indem er sich überall an die Stromschiene klemmen lässt. Dabei versorgt der Sensor sich selbst mit Energie aus dem elektrischen Wechselfeld des stromführenden Leiters, d.h. mittels induktiven Energie Harvestings. Bereits ab einer Stromstärke von 50A erzeugt der Sensor auf diese Weise genügend Energie für Temperaturmessung und Datentransfer. Die Messwerte werden über Funktechnologie und 2,4GHz gemäß dem Standard IEE802.15.4 zuverlässig übertragen, entweder direkt an das Leitsystem oder an den Linux-basierten Server. Die Speicherung und Verarbeitung der Messdaten ist in Echtzeit möglich. Die Funktionalität umfasst Plausibilitätsprüfungen sowie das Erstellen von Trendanalysen. Bei Überschreiten der vom Anwender definierten Grenzwerte wird eine Alarmmeldung generiert und sowohl an das Handy des Verantwortlichen als auch an die Leitstelle geschickt.

Das könnte Sie auch interessieren

Das könnte Sie auch interessieren

Drei Tochterunternehmen der Friedhelm Loh Group sind jetzt eins: German Edge Cloud, IoTos und Innovo Cloud. Die Kompetenzen der im IIoT-, Cloud- und Edge-Computing-Markt etablierten Unternehmen sollen in der German Edge Cloud (GEC) vereint werden.‣ weiterlesen

Anzeige

Die robusten, korrosions- und UV-beständigen Wandschaltschränke der Reihe Arca IEC von Fibox sind in zahlreichen Varianten und Abmessungen von 200 x 300 x 150mm bis 800 x 600 x 300mm lieferbar. Die Gehäuse sind aus glasfaserverstärktem Polycarbonat gefertigt. ‣ weiterlesen

Anzeige

Im letzten Quartal 2020 ist Citel Electronics nach über 15 Jahren am Standort Bochum, Alleestraße in die Feldstraße umgezogen. Bei den neuen Vertriebs-, Verwaltungs- und Schulungsräumen wurde auf die Arbeitsbedingungen Wert gelegt.‣ weiterlesen

Anzeige

Elektrotechnikhersteller Finder baut seinen Vertrieb kontinuierlich aus und hat aktuell einen neuen Gebietsverkaufsleiter an Bord geholt: Christian Faatz. Er hat am 1. Januar 2021 seine Position als Gebietsverkaufsleiter angetreten.‣ weiterlesen

Anzeige

Die Eltefa 2021 kann nicht wie geplant vom 20. bis 22. April 2021 stattfinden. Für die Messe Stuttgart, den ideellen Träger Fachverband Elektro- und Informationstechnik Baden-Württemberg sowie den Fachbeirat in Vertretung der Aussteller war die Sicherstellung der Qualität der Fachmesse und ein kundenorientiertes Handeln ausschlaggebend für diese Entscheidung.‣ weiterlesen

Anzeige

Schneider Electric, die Enel Group und das Weltwirtschaftsforum (WEF) haben das erste Ergebnis der 'Net Zero Carbon Cities – Systemic Efficiency Initiative' veröffentlicht. Das globale Rahmenwerk zielt darauf ab, die Bemühungen um Dekarbonisierung und Resilienz in Städten weltweit zu beschleunigen.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige