Phoenix Contact zählt zu
„Europas Beste Arbeitgeber 2016“

Erstmalig wurde Phoenix Contact jetzt auch europaweit für seine Arbeitsplatzkultur und Arbeitgeberattraktivität ausgezeichnet. Mit den Tochtergesellschaften in der Schweiz und den Niederlanden sowie den beiden deutschen Gesellschaften Phoenix Contact und Phoenix Contact Electronics schaffte die Unternehmensgruppe den Sprung auf die Liste der besten multinationalen Arbeitgeber in Europa. Klaus Lütkemeier (Foto), Leiter Human Resources Management, nahm den Preis ‚Europas Beste Arbeitgeber 2016‘ von Great Place to Work in Dublin entgegen. Insgesamt nahmen in diesem Jahr 2.250 Unternehmen aus 19 europäischen Ländern mit über 2,6Mio. Beschäftigten an dem Arbeitgeberwettbewerb teil. Qualifiziert hatten sich diese über die nationalen Wettbewerbe wie ‚Deutschlands Beste Arbeitgeber‘. Für die Prüfung der Arbeitsplatzkultur und Arbeitgeberattraktivität durch Great Place to Work werden die Mitarbeiter und das Management der teilnehmenden Unternehmen befragt. Dabei stehen zentrale Arbeitsplatzthemen wie Führung, Vertrauen und Teamgeist in der Zusammenarbeit, Identifikation mit der Arbeit sowie die Bindung an den Arbeitgeber im Vordergrund. Die Mitarbeiter von Phoenix Contact bewerteten das Unternehmen insbesondere bei den Themen Glaubwürdigkeit, Stolz und Teamgeist sehr positiv.

Das könnte Sie auch interessieren

Das könnte Sie auch interessieren

Energie aus PV-Anlagen sollte nicht mehr nur als Alternative zur konventionellen Energieerzeugung gesehen werden. Sie ist heute bereits ein vollwertiger Teil der Stromversorgung und wird immer kostengünstiger. Ein wesentlicher Grund ist die Reduzierung der Installations- und Unterhaltungskosten. Mersen erweitert nun sein Portfolio für PV-Anlagen für 800 V AC Wechselrichter.‣ weiterlesen

Anzeige

Mit dem IM18-CCM erweitert Turck seine Schaltschrankwächter-Serie. Das 18mm schmale Gerät überwacht mit integrierten Sensoren Temperatur, Luftfeuchte und Türabstand, um diese Informationen per Ethernet an übergelagerte IT-Systeme zu senden. ‣ weiterlesen

Anzeige

Flexibilisierung macht ältere Biogasanlagen rentabler. Aus diesem Grund entschlossen sich auch die Betreiber einer solchen Anlage im niedersächsischen Rietze, in die Erweiterung ihrer Kapazitäten zu investieren. Mit dem Umbau der vorhandenen Übergabestation und der Einrichtung einer neuen Unterstation beauftragten sie die Firma Ormazabal, die bereits bei Errichtung der ursprünglichen Anlage der Lieferant für die Mittelspannungstechnik war. ‣ weiterlesen

Anzeige

Die hydraulische Stanzpumpe Powerlec Vario von Häwa erlaubt Lochungen bis 80mm auch an schwer zugänglichen Stellen, eine Aufnahme von 19mm Betätigungsschrauben und ist in einer Achse um 360 Grad drehbar. Damit sind Stanzungen auch an Stellen möglich, die bislang nicht selten einer aufwendigen Demontage etwa eines Schaltschrankes bedurften. ‣ weiterlesen

Anzeige

Ab sofort bietet Hager den Sammelschienenverbinder Save in einer verstärkten und verbesserten Version unter der neuen Artikelnummer ZZ55SAVE an. Bei der neuen Ausführung hat der Anbieter das Gegenlager um das Dreifache verstärkt, um langzeitstabile, elektrische Verbindungen der Sammelschienen im netzseitigen Anschlussraum (NAR) zu gewährleisten. ‣ weiterlesen

Mit der Knipex PreciStrip 16 lassen sich feine, flexible und massive Kabel präzise abisolieren. Der Kapazitätsbereich reicht von 0,08 bis 16 mm². Die Zange kann auf spezielle Materialien oder Temperaturbedingungen ganz einfach per Verstellrad feinjustiert werden. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige