Polycarbonatgehäuse
für Beregnungstechnik

Nur die Harten
in den Garten

Die Firma Rathmakers Gartenbautechnik nutzt Polycarbonatgehäuse zur Unterbringung der Steuerungen von Beregnungsanlagen. Die Gehäuse lassen sich besonders leicht bearbeiten und nutzen den vorhandenen Raum optimal.

 Steuergehäuse aus Polycarbonat schützen die Elektronik in Freiluftanwendungen. (Bild: Rathmakers Gartenbautechnik GmbH)

Steuergehäuse aus Polycarbonat schützen die Elektronik
in Freiluftanwendungen. (Bild: Rathmakers Gartenbautechnik GmbH)

Automatische und ferngesteuerte Systeme sind in der jüngeren Vergangenheit in so gut wie alle technischen Anwendungen vorgedrungen. Auslöser für diesen Trend sind sinkende Preise für Elektronik. Ein unbedenklicher Außeneinsatz bedingt jedoch zusätzlich passende Gehäuselösungen, und auch dieser Bereich hat einige Innovationen vorzuweisen: Die Materialforschung steht nicht still bei der Suche nach leichten, beständigen, ökologischen und wirtschaftlichen Kunststoffrezepturen. Dichtungen und Klimatisierungslösungen werden immer leistungsfähiger.

 Weit öffnende Gehäuse lassen sich leicht bestücken (Bild: FIBOX GmbH)

Weit öffnende Gehäuse lassen sich leicht bestücken (Bild: FIBOX GmbH)

 

Gartentechnikanwendung

Die Rathmakers Gartenbautechnik konzipiert und baut Beregnungsanlagen für landwirtschaftliche Betriebe und Reithallen. Der 1958 gegründete Familienbetrieb aus Wachtendonk ist in Deutschland und über die Grenzen hinaus der größte Hersteller von Freilandgießwagen. Das Unternehmen stellt die modularen Systeme individuell für das Feld des Kunden zusammen. Auch nicht rechteckige Felder werden mit automatischen Lösungen bedient. Laufschienen und Stützräder sind für verschiedene Untergründe verfügbar. Rathmakers liefert die kompletten Systeme einschließlich Motoren (bei Bedarf mit Frequenzregelung) und speicherprogrammierbarer Steuerung. Die SPS wird mit anwendungsspezifischen Funktionen ausgeliefert. Darüber hinaus können Kunden sie nach Bedarf selbst programmieren.

Vielseitige Steuergehäuselösung

Eine Gehäusebaureihe aus dem Katalog des Kunststoffspezialisten Fibox erwies sich als die beste Lösung zur Unterbringung der elektronischen Steuerungen. Reiner Schreiber, in der Rathmakers Gartenbautechnik für Steuerungstechnik und Service verantwortlich, erklärt: „Die CAB-Baureihe von Fibox ist für unsere Zwecke perfekt geeignet. Kunststoffgehäuse widerstehen Feuchtigkeit und Witterungseinflüssen natürlich ohne Probleme. Besonders ist an der CAB-Baureihe jedoch die Verwendung von Polycarbonat, das auch noch eine einfache Bearbeitung zulässt, beispielsweise zur Anbringung von Kabeldurchführungen. Noch wichtiger ist aber der zusätzliche Montageplatz an der Türinnenseite, den wir nur bei Fibox gefunden haben.“ Die konstruktive Ausführung der Gehäuse aus der Baureihe CAB macht die Scharniere und Türen stark belastbar. Außerdem befindet sich die Verriegelung außen am Gehäuse. Daher kann Rathmakers den vorhandenen Platz effizient nutzen und die Tür mit weiteren Hutschienen und Komponenten bestücken.

Das könnte Sie auch interessieren

Schutzschalter lassen sich einfach ein- und ausschalten, was für Maschinentechniker bei Eingriffen ein Risiko darstellt. Wird ein Stromkreis zu früh wieder aktiviert, können Stromschläge und schwere Verletzungen die Folge sein.

Anzeige

Im Programm der Relaismodule PLC-Interface von Phoenix Contact gibt es nun auch Module mit arretierbarer Handbetätigung in 14mm Baubreite. Sie eignen sich insbesondere für eine effiziente und zeitsparende Wartung sowie einfache Inbetriebnahme.

Anzeige

Die Deutsche Messe Technology Academy in Hannover und Phoenix Contact haben eine Zusammenarbeit zur Qualifizierung vereinbart. Ziel ist es, Fachwissen für die Digitalisierung zu vermitteln.

Anzeige

Mensch und Maschine Software erweitert das CAE-System Ecscad um eine hilfreiche mechatronische Funktion: Im integrierten Schaltschrank-Konfigurator EcsLayoutAssist kann ab sofort die erforderliche Kühlleistung bzw. die abzuführende Verlustleistung und der benötigte Volumenstrom direkt interaktiv im Schaltschranklayout berechnet werden.

Anzeige

Wago erweitert sein I/O-System 750 um ein neues Modul: Das Modul 750-471 hat vier galvanisch getrennte Analogeingänge und eignet sich damit für alle Anwendungen, bei denen es auf eine hohe Störunempfindlichkeit bei der Signalerfassung ankommt. 

Insbesondere dort, wo modular aufgebaute Maschinen den Ausgangpunkt für Produktions-Netzwerke bilden, sind bei Gehäusen Standardlösungen gefragt, die sich unter Einhaltung des vorgegebenen Budgets smooth in den verfügbaren Bauraum integrieren lassen. 

Die neuen Buskoppler von Lütze bedienen neben den elektronischen LCOS-Sicherungsbaugruppen alle intelligenten Geräte der LCOS-Serie, sowie die LOCC-Box-Net Baugruppen. Als kompatibles Bus-Interface steht Profinet-IO zur Verfügung.

Kühlen und Heizen mit einem System – das realisiert Elmeko mit den neuen Schaltschrank-Kühlgeräten der T-Serie. Speziell für raue Outdoor-Anwendungen ausgelegt, punkten diese kompakten Systeme mit einem großen Betriebstemperaturbereich von 40°C bis +55°C. Für die Tieftemperaturen verfügt die T-Serie über eine spezielle Kompressorheizung.

Die neue M12-Kombination aus Kabeldose und RJ45-Adapter von Binder eignet sich für Schaltschrankdurchführungen in vielen Industriezweigen. Die M12 X-kodierten Steckverbinder der Serie 825 besitzen eine 8-polige Gold-Kontaktoberfläche und sind als gerade oder gewinkelte Ausführung erhältlich. 

TE Connectivity und ABB geben bekannt, dass TE die bereits angekündigte Übernahme des Reihenklemmengeschäfts der ABB-Marke Entrelec abgeschlossen hat. „Wir kombinieren zwei Portfolios, die mit TE als Eigentümer wettbewerbsfähiger sein werden,“ erklärte Tarak Mehta, president Electrification Products Division von ABB.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige