Schaltschränke erfolgreich in die USA exportieren

Maschinen- und Schaltschrankbauer, die ihre Produkte in die Vereinigten Staaten und nach Nordamerika liefern wollen, müssen sowohl die technischen als auch die rechtlichen Anforderungen einhalten. Fehler im Hinblick auf die Anwendungsstandards UL 508A und NFPA können hierbei extrem kostspielig werden. Der britische Schaltschrankbauer PP Electrical Systems Ltd. ist seit über 20 Jahren mit diesen Normen vertraut und berichtet über vermeidbare Standard-Fehler und hohe Folgekosten die entstehen, wenn die geltenden Richtlinien nicht eingehalten werden.

 Schaltschrank-Fertigung unter Berücksichtigung unterschiedlichster Verkabelungsnormen für internationale Einsatzzwecke (Bild: PP Electrical Systems Limited)

Schaltschrank-Fertigung unter Berücksichtigung unterschiedlichster Verkabelungsnormen für internationale Einsatzzwecke (Bild: PP Electrical Systems Limited)

PP Electrical Systems ist spezialisiert auf komplexen und hoch-qualitativen Schaltanlagenbau. Das Unternehmen verfügt über umfassende Erfahrungen in der Entwicklung und dem Bau von Anlagen nach UL 508A Standards (Underwriters Laboratory). Im Tagesgeschäft stößt das Unternehmen immer wieder auf die Fragestellung, was ein UL-zertifiziertes Produkt eigentlich ausmacht – und warum auch sorgfältig konzipierte Schaltanlagen den UL-Anforderungen nicht genügen. UL 508A ist eine Richtlinie für Schalt- und Steueranlagen, die durch zertifizierte Inspektoren geprüft und überwacht wird. Die Prüfplakette UL 508A ist für den Kunden der Nachweis, dass ein Schaltschrank die behördlichen Auflagen an elektronische Installationen ohne Beanstandung erfüllt. Gleichzeitig stellt es für den Kunden sicher, dass die konstruktiven Sicherheitsanforderungen eingehalten werden. Hersteller, die die UL 508A-Zertifizierung führen dürfen, dokumentieren eine kontinuierliche Qualitätssicherung ihrer Fertigungsprozesse.

 Fehlervermeidung durch Automatisierung: automatisch gecrimpte und geprüfte Steckverbindungen (Bild: PP Electrical Systems Limited)

Fehlervermeidung durch Automatisierung: automatisch gecrimpte und geprüfte Steckverbindungen (Bild: PP Electrical Systems Limited)

 

Wovor sich der Vertrieb hüten sollte

„Wir erleben immer wieder, dass unsere Kunden davon überzeugt sind, dass ihre Anlagen UL-zertifiziert sind, sobald sie UL-zertifizierte Komponenten in einen Schaltschrank einbauen, der ebenfalls UL-klassifiziert ist. Tatsächlich arbeitet eine Reihe von Maschinenbauern nach diesem Ansatz und je nachdem, in welchen US-Bundesstaat sie exportieren, mag das ohne schwerwiegende Probleme funktionieren.“, sagt Tony Hague, Geschäftsführer bei PP Electrical Systems. Das geht jedoch nur so lange gut, bis eine Inspektion von staatlicher Seite oder durch einen gründlichen Baustellenleiter durchgeführt wird. Dann werden auch kleinste Mängel aufgedeckt und es können erhebliche Probleme mit hohem Nachbesserungsaufwand für den Hersteller entstehen. Beispielsweise müssen neue Komponenten geliefert werden und Ingenieure werden aus dem Tagesgeschäft gerissen, um das Problem vor Ort schnellstmöglich aus der Welt zu schaffen. Hinzu kommen Vertragsstrafen für eine nicht fristgerechte Inbetriebnahme. Im schlimmsten Fall kann nicht nur die betroffene Maschine, sondern die gesamte Produktion stillgelegt werden. Neben den immensen Kosten hat der entstehende Vertrauensverlust auf Kundenseite einen großen Einfluss auf die zukünftigen Geschäftsbeziehungen. Um sicherzustellen, dass von Anfang an alle Voraussetzungen für einen reibungslosen Einstieg in den US-Amerikanischen Markt erfüllt werden, verfolgt die PP Electrical Systems einen proaktiven Ansatz. Das Unternehmen bietet komplette UL-Lösungen an, die die spezifischen Anforderungen unterschiedlicher Branchen und Einsatzbereiche bereits im Vorfeld abdecken. „Bevor wir eine UL-zertifizierte Schaltanlage fertigen, unterziehen wir das vom Kunden entwickelte Anlagendesign einer sorgfältigen Prüfung. So muss sichergestellt sein, dass das Anlagendesign mit den UL 508A-Richtlinien übereinstimmt – bevor die Anlagensteuerung entwickelt wird. Nur so können wir im nächsten Schritt dafür sorgen, dass mit der Fertigung unserer UL-zertifizierten Anlagensteuerung das komplette System die UL-Zertifizierung erhält.“, erläutert Tony Hague.

Aufbau Nennspannung und Netzwerkkonfiguration auf Kundenseite

Bei der Auswahl der richtigen Schalt- und Spannungsüberwachungsgeräte ist die detaillierte Kenntnis der lokalen Netzspannung und Netzform zwingend erforderlich. Nach wie vor wird in den USA häufig mit Dreieck-Netzen oder ungeerdeten Stern-Netzen gearbeitet und diese schließen den Einsatz moderner europäischer Lösungen aus. Im Normalfall werden Schaltschränke entweder einphasig mit 115V oder 3-phasig mit 480V bei 60Hz in das örtliche Stromnetz der USA eingebunden. UL-konforme Schaltanlagen werden bis zu 600V Maximum bewertet; üblich sind jedoch 115VAC, 240V oder 480V. Für den Fall unserer geerdeten Stern-Dreieck-Schaltung können beispielsweise transiente Überspannungen mit einer Spitze von 6kV zwischen der eingehenden Phase und der Erdung des Schaltelementes auftreten. Das kann z.B. während eines starken Gewitters oder durch lokale Störungen in der Versorgungsleistung der örtlichen Stromanbieter der Fall sein. Für den Anschluss an eine 690VAC-Stromversorgung sind noch einmal spezielle Beurteilungen und Entwicklungsnachweise erforderlich. Zusammengefasst ist es ratsam, bei der konstruktiven Umsetzung von UL508A Spezialisten einzubinden, die mit allen Anforderungen und Kreuz-Korrelationen mit anderen geltender US-Normen vertraut sind und über weitreichende praktische Erfahrungen in diesem Einsatzgebiet verfügen.

Das könnte Sie auch interessieren

Ihr Bau begann im Mai 1993, über 10 Millionen Menschen nutzen sie nun Tag für Tag, um durch das verzweigte urbane Netz der 24 Millionen Metropole am Yangtze zu gelangen. Die Shanghai Metro zählt mit ihrem rund 640 km weiten Netz und 393 Stationen zu den größten der Welt. Ein Projekt der Superlative – schnell, modern und zuverlässig – und es wächst weiter. Bis Ende 2020 wird das gesamte Netz auf 800 Kilometer ausgeweitet sein.

Anzeige

Standards für den Austausch von Projektdaten gewinnen massiv an Bedeutung: Der CAE-Spezialist AmpereSoft mit Sitz in Bonn engagiert sich deshalb jetzt als Mitglied bei AutomationML.

Am 25. Oktober ging mit der Veranstaltung in Bad Gögging bei Regensburg die diesjährige Reihe des Network SCHALTSCHRANKBAU erfolgreich zu Ende. Mit insgesamt rund 460 Teilnehmern an fünf Orten im gesamten Bundesgebiet war das 2018 erstmals durchgeführte Event ein voller Erfolg. Die anwesenden Schaltanlagenbauer und -planer informierten sich auf der eintägigen Veranstaltung in kompakter Form über die neuesten Entwicklungen ihrer Branche.

Anzeige
Anzeige

Condition Monitoring ist ein wesentlicher Bestandteil der Instandhaltungsplanung von Anlagen. Dies gilt nicht nur für Schaltschränke und

Gehäuse in Industrieanlagen, sondern für eine Vielzahl verschiedenster Anwendungen, in denen geregelte Prozesse ablaufen. Stegos kompakter Smart Sensor CSS 014 misst die beiden wichtigen Parameter Temperatur und Luftfeuchte und hilft, das geeignete Klima zu wahren.

Im September konnte der Auftragseingang im Maschinen- und Anlagenbau lediglich sein Vorjahresniveau halten, für eine Plusrate wie in den Vormonaten hat es nicht gereicht.

Anzeige

Für Applikationen unter widrigen Bedingungen hat Feas die Schaltnetzteile der Serien SNT126-K entwickelt. Trotz ihrer kompakten Abmessungen halten sie aufgrund ihrer soliden Konstruktion störenden Einflüssen wie Kälte, Hitze, Verschmutzungen oder starke Vibrationen stand.

„Wir haben im dritten Quartal nachhaltiges Wachstum erzielt“, sagte ABB CEO Ulrich Spiesshofer (Foto). ABB erzielte in diesem Zeitraum einen Umsatz in Höhe von 9,3Mrd.€, das sind 3% mehr als im Vorjahr. Dazu beigetragen habe vor allem die Division Robotik und Antriebe (Umsatz: +7%, Auftragseingang: +15%). In der Industrieautomation erreichte ABB ein Umsatzplus von 3% und ein Auftragsplus von 7%. Die Umsätze im Bereich Elektrifzierungsprodukte lagen ebenfalls bei +3%, der Auftragseingang legte um 6% zu. Insgesamt erhöhte sich der Auftragseingang im 3. Quartal um 9% auf 8,9Mrd.€.

Gleichspannung wird in Zukunft in vielen Bereichen der Energieversorgung von elektronischen Geräten eine wichtige Rolle spielen. Die neuen, aber auch die bestehenden Gleichspannungssysteme brauchen neue Überspannungsschutzgeräte, die aktuelle Sicherheitsanforderungen erfüllen.

In Zeiten voller Auftragsbücher sowie zunehmendem Fachkräftemangel müssen Wertschöpfungsprozesse immer schneller, präziser und wirtschaftlicher erfolgen. Dies gilt auch für den Schaltschrankbau. Die Digitalisierung ist dabei ein wichtiger Faktor. Im Interview erklärt Dr. Sebastian Durst, Leiter der Division Cabinet Products bei Weidmüller, wie das Unternehmen den Anforderungen der Digitalisierung begegnet und welche konkreten Angebote bereits existieren.

Für die Stadtwerke Hammelburg hat ABB ein Retrofit-Kit entwickelt, mit dem sich in die Jahre gekommene Kompaktleistungsschalter der Baureihe NZM ersetzen lassen. Hauptbestandteil des zertifizierten Kits ist der Kompaktleistungsschalter Tmax T7. Die neue Lösung eignet sich für den schnellen und einfachen Austausch.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige