Spezialsoftware sorgt für Übersicht bei der Planung

Schaltschränke normgerecht

Hersteller von Schaltschränken sind verpflichtet, nur solche Produkte auf den Markt zu bringen, die den Anforderungen der ihnen zugeordneten Produktnorm entsprechen. Wird die Anlage fachgerecht montiert und normgerecht betrieben, sinkt das Risiko von schweren Unfällen erheblich. Und genau das ist das Ziel der meisten Vorschriften aus diesem Bereich.
Für Hersteller von Schaltschränken gilt die Norm DIN EN61439/VDE0660-600. Sie beschreibt die Anforderungen und Nachweise für alle Niederspannungs-Schaltgerätekombinationen. Auch auf internationaler Ebene gibt es mit der IEC61439 eine Entsprechung für diese Vorschriften. Für die Hersteller ist damit der ungehinderte Vertrieb in den Ländern möglich, in denen die Norm angewendet wird. Die DIN EN61439 gliedert sich in insgesamt sieben Teile. Im ersten Teil werden allgemeine Anforderungen spezifiziert. In den Teilen zwei bis sieben finden sich Ergänzungen für einzelne Bereiche. Konkret sind dies Energieschaltgerätekombinationen, Installationsverteiler für die Bedienung durch Laien (DBO), besondere Anforderungen für Baustromverteiler (BV), Schaltgerätekombinationen in öffentlichen Energieverteilungsnetzen, Schienenverteilersysteme sowie Schaltgerätekombinationen für bestimmte Anwendungen wie Marinas, Campingplätze, Marktplätze, Ladestationen für Elektrofahrzeuge. Daneben gibt es noch Beiblätter – einen Leitfaden für die Spezifikation von Schaltgerätekombinationen sowie den Leitfaden zur Prüfung unter Störlichtbogenbedingungen zur Prüfung eines internen Fehlers. Das ist besonders für Planer hilfreich, die damit eine Handreichung bekommen, wie Schaltgerätekombinationen korrekt spezifiziert werden. Für den Planer wie auch den Installateur ist es ohnehin schwer, sämtlichen Anforderungen der unterschiedlichen Normen gerecht zu werden. Neben den Vorschriften der DIN EN61439 muss er sich schließlich auch noch mit den entsprechenden Bauvorschriften und den Errichtervorschriften nach VDE0100ff auseinandersetzen. Nicht zuletzt gilt es natürlich auch, die Wünsche und Anforderungen des Kunden zu berücksichtigen. Hier existiert Software, mit der die Normenkonformität bezüglich der Installationsvorschriften geprüft werden kann. Ein Beispiel dafür ist Ecodial Advanced Calculation von Schneider Electric. Dabei handelt es sich um ein komplettes Programm zur Selbstberechnung von Niederspannungsnetzen. Mit seiner Hilfe kann im ersten Schritt ein komplettes elektrisches Netz virtuell nachgebildet werden – von der Einspeisung über verschiedene Verteilebenen bis hin zur Last. Anschließend ist die Software in der Lage, sämtliche Spezifikationen zu prüfen, die nach VDE0100ff eingehalten werden müssen. Mithilfe des Programms behalten Planer den Überblick über die unterschiedlichen Anforderungen und können sich ganz auf die Konzeption einer perfekten Anlage konzentrieren.

Das könnte Sie auch interessieren

R. Stahl hat die Ex d-Schaltschrankreihe Expressure durch eine Doppeltür-Variante erweitert.

Anzeige

Harting bietet die Metallgehäuse der Baureihen Han B, EMV und M jetzt auch in Versionen an, die eine rückwärtige Montage von Kontakteinsätzen ermöglichen.

Die Erweiterung von Stromkreisen durch Anbauten oder zusätzlich notwendige Maschinen ist meist umständlich, da eine zuvor auf die Maße zurechtgesägte Phasenschiene entnommen und ersetzt werden muss.

Die Miro Safe+ Sicherheitsrelais von Murrelektronik sind eine Lösung, um hohe sicherheitstechnische Standards bis hin zu PerformanceLevel e (PLe) nach EN13849-1 zu erreichen. Das Miro Safe+ Switch H L 24 eignet sich für Notaus-, Schutztür-, Lichtgitter und Magnetschalterapplikationen und verfügt über drei Schließer und einen Öffner. Es kann mit und ohne Starttaster-Überwachung eingesetzt werden.

Wöhner präsentiert das neue Capus Panel Lasttrennschalter-Portfolio im Bereich von 16 bis 160A. Die Schalterserie ist in drei unterschiedlichen Baugrößen sowie in 3-poliger und 3+N-poliger Ausführung inklusive Zubehör erhältlich.

Bei verschiedenen Anwendungen ist es zwingend notwendig, dass der Motor sich in die richtige Richtung dreht um Schäden an den Anlagen zu vermeiden. 

Die neuen MID-Energiezähler der Produktreihe Empro von Phoenix Contact werden zu Verrechnungszwecken verwendet. Die Messgeräte erfassen die wichtigsten elektrischen Parameter und kommunizieren diese über gängige Schnittstellen.

Pfannenberg hat mit der Serie DTS 3000 Kühlgeräte von 300 bis 5.800W konzipiert, die für den anspruchsvollen Outdoor-Bereich geeignet sind. Sie sind erhältlich mit den hohen Schutzarten N3R und IP56, die bei Bedarf auf NEMA Typ 4X erweitert werden können. Ergänzend gibt es Heizungen, Thermostate und Hygrostate zur Verhinderung von schädlicher Kondensatbildung an.

Das Sortiment an EMV Schirmklammern von Icotek zur sicheren Ableitung hochfrequenter Störungen wird um die Schirmklemme SKZ erweitert. Die neue SKZ bietet eine zusätzlich integrierte Zugentlastung an.

Die Produktion im Maschinenbau in Deutschland ist nach vorläufigen Berechnungen des Statistischen Bundesamts im Jahr 2018 um 2 Prozent gestiegen. Damit wurde die Prognose des VDMA – ein Plus von 5 Prozent – deutlich verfehlt. In den ersten zehn Monaten des vergangenen Jahres lag das Produktionswachstum im Maschinenbau mit 3,7 Prozent noch auf Kurs. „Die beiden Schlussmonate erwiesen sich jedoch als unerwartet schwach.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige