Schaltschrankkonfigurator für die richtige Frequenzumrichter-Lösung

Um in Produktionsbetrieben energieeffiziente Antriebslösungen umzusetzen, benötigen Anwender häufig statt nur des reinen Antriebs eine Gesamtlösung in Form eines mit allen Baugruppen ausgestatteten Schaltschranks. Gerade im mittleren Leistungsbereich von 90 bis 630 Kilowatt, wo das Gros der Anwendungen liegt, sind Komplettlösungen aus einer Hand gefragt. Um dafür eine passende Schaltschranklösung umzusetzen, war bislang viel Fachwissen sowie ein hoher Planungsaufwand nötig.

Der neue VLT Plus Panel Schaltschrankkonfigurator von Danfoss stellt dem Anwender ein Komplettpaket inklusive Dokumentation zusammen. (Bild: Danfoss GmbH)

Der neue VLT Plus Panel Schaltschrankkonfigurator von Danfoss stellt dem Anwender ein Komplettpaket inklusive Dokumentation zusammen. (Bild: Danfoss GmbH)


Für die Auslegung und Design einer kompletten Antriebslösung steht dem Anwender nun kostenfrei der VLT Plus Panel Schaltschrankkonfigurator zur Seite. Mit diesem Tool wird die Zusammenstellung und Bestellung eines kompletten Schaltschranks schneller und einfacher. Es stellt für den Anwender ein komplettes, fertig konfiguriertes Paket inklusive umfangreicher Dokumentation zusammen, ohne dass der Nutzer tiefgreifende Fachkenntnisse über Schaltschrankbau oder die entsprechenden Normen erwerben muss.
Zur Handhabung des Software-Tools sind keine Spezialkenntnisse erforderlich. (Bild: Danfoss GmbH)

Zur Handhabung des Software-Tools sind keine Spezialkenntnisse erforderlich. (Bild: Danfoss GmbH)

Softwaretool unterstützt Planer

Konventionell benötigt ein Mitarbeiter mit Routine und fachlichem Know-how bei ‚Handarbeit‘ für alle Schritte einer Konfiguration samt Plausibilitätsprüfung gut einen Tag. Dann hat er allerdings erst die Unterlagen zusammengestellt, mit denen er bei einem Schaltschrankbauer ein Angebot anfragen kann. Mit dem Schaltschrankkonfigurator steht für diesen Design-Prozess ein funktionsbasierender Baukasten zur Verfügung, der alle Komponenten für einen Antrieb mit typischer Erweiterung enthält und diese Schritte auf wenige Minuten verkürzt. Das Software-Tool wird derzeit stetig erweitert und soll im Endausbau eine große Bandbreite an Anforderungen sofort erfüllen. Nur bei ganz speziellen Vorgaben seitens des Kunden benötigt die endgültige Ausführung noch manuelle Anpassungen, was aber durch die sofort automatisch generierten Single-Line-Darstellung schnell und effektiv erledigt werden kann. Ist die Konfiguration abgeschlossen, erhält der Kunde ein umfangreiches Informationspaket als PDF. Dieses enthält die technische Beschreibung sowie einen Preis für die gesamte Einheit. Das kann sowohl einen, als auch mehrere Schränke umfassen. Im Informationspaket enthalten sind unter anderem Eingangsströme, Betriebsspannung, Verlustleistung, die technischen Abmaße und Gewichte, aber natürlich auch Dinge wie Aufstellrichtlinien oder Umgebungstemperaturen. So kann der Kunde die Anschlussleistung und Kurzschlussvermögen der Einspeisung prüfen, was minimal/maximal gefordert bzw. erlaubt ist. Zusätzlich erstellt das Programm Zeichnungen wie ein Single-Line Diagramm, mit dessen Hilfe er auf einen Blick sieht, ob alle benötigten Funktionen vorhanden sind. Nach dem Auftrag übermittelt Danfoss dann die kompletten Daten an kooperierende Schaltschrankbauer. In diesem Paket sind auch die komplette E-Planung mit Stückliste, Datenbank, Ausschnitte und Schrankaufbau inkl. 3D-Darstellung, Bohrpläne und die Daten für eine CNC-Bearbeitung der Blechteile enthalten.

Das könnte Sie auch interessieren

Omron Electronics, eines der führenden Unternehmen im Bereich Industrieautomatisierung, hat die Rolle von Dr. Klaus Kluger ausgeweitet, der nun General Manager der Regionen Zentral- und Osteuropa ist.

Anzeige

Nach einem kräftigen Zuwachs im April dieses Jahres haben die deutschen Elektroexporte im Mai nur verhalten zugelegt. Über alle Fachbereiche hinweg nahmen sie um 1,6 Prozent gegenüber Vorjahr auf 16,3 Milliarden Euro zu. Die vergleichsweise schwache Exportentwicklung ist zum Teil auch auf die geringere Zahl der Arbeitstage – zwei weniger als im Vorjahresmonat – zurückzuführen.

Anzeige

Siemens wird bis Mitte nächsten Jahres 102 SF6-freie gasisolierte Hochspannungs-Schaltanlagen (GIS) vom Typ 8VM1 an Siemens Gamesa liefern. Die Schaltanlagen schützen jede Windturbine individuell vor Überlast und Kurzschluss und ermöglichen eine unterbrechungsfreie Stromversorgung.

Anzeige
Anzeige

Im 1. Halbjahr 2018 legte Schneider Electric beim Umsatz um 7% zu und erzielte 12,3Mrd.€. Dabei konnte das Unternehmen in allen Segmenten ein Wachstum verzeichnen. Das gab das Unternehmen am gestrigen Donnerstag bekannt.

Anzeige

Die Analyse der EMV 2018 zeigt, dass die Veranstaltung einen weiter wachsenden Zuspruch findet. Für die Untersuchung wurden sowohl Aussteller, als auch Besucher, Kongressteilnehmer und Referenten im Anschluss befragt.

Weidmüller intensiviert sein Engagement in der Forschung und Entwicklung von Lösungen für die Roboterindustrie und beteiligt sich seit März an der China Robot Industry Alliance (CRIA). Die 2013 vom chinesischen Maschinenbau-Verband CMIF (China Machinery Industry Federation) gegründete Initiative soll Forschung, Entwicklung, Produktion und Einsatz der Robotik im asiatischen Land vorantreiben. 

Der German Brand Award ist die Auszeichnung für erfolgreiche Markenführung in Deutschland und prämiert Marken und Markenmacher. Kürzlich verlieh der Rat für Formgebung dem Technologieverband VDE für seine Einreichung ‚VDE Markenrelaunch‘ den Titel Special Mention in der Kategorie Brand Design im Palazzo Italia – Römischer Hof in Berlin.

Zum 1. August 2018 ordnet Schneider Electric das Management-Team DACH (Deutschland, Österreich, Schweiz) der Geschäftsbereiche Energy sowie Field Service neu. Jens Roseneck, bislang als Vice President (VP) verantwortlich für das Execution Center DACH/Global Customer Projects DACH verantwortet zukünftig als VP zusätzlich auch den Geschäftsbereich Energy DACH.

Mit seinem bis zu 4-poligen, flexiblen Steuerspannungsschienen-System BusSpeed hat FTG jüngst sein umfangreiches Sortiment weiter ergänzt. Meist kommen die Steuerspannungsschienen im Schaltschrankbau zum Einsatz, dort ist der Bedarf an individuellen Lösungen zur Stromverteilung und -verbindung am höchsten.

Turck ergänzt sein Interfaceportfolio um den flexiblen IMX12-FI mit globalen Ex-Zulassungen. Turck erweitert seine Interfacegerätefamilie IMX mit dem Frequenzmessumformer IMX12-FI. Anwender können die Geräte nicht nur als Drehzahlwächter einsetzen, sondern auch als Pulscounter.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige