Leitsysteme für den Güter- und Personenverkehr

Smarte Lösungen für den Verkehrsfluss

Im ‚Logistics Performance Index‘ der Weltbank lag Deutschland 2016 auf Rang eins. Spitzenpositionen in den Bereichen Infrastruktur sowie Logistikqualität und Kompetenz führten zu diesem herausragenden Ergebnis. Dabei ist die Grundlage für einen reibungslosen Ablauf im Güter- und Personenverkehr ein flüssiger und ungestörter Datenstrom. Um diesen sicherzustellen, hat Eldon eine Schaltschrankreihe entwickelt, die Schaltanlagen an der Strecke und an den Kommunikationsknotenpunkten vor Vandalismus und Wetterkapriolen schützt.

 Die reibungslose Abfertigung an Mautstationen erfordert ein perfekt funktionierendes Verkehrsleitsystem. (Bild: Eldon GmbH)

Die reibungslose Abfertigung an Mautstationen erfordert ein perfekt funktionierendes Verkehrsleitsystem. (Bild: Eldon GmbH)

Wer sich dem Hamburger Elbtunnel nähert, weiß sie zu schätzen: Die digitalen Hinweistafeln, die bereits ab 20km vor dem logistischen Nadelöhr das aktuelle Verkehrsaufkommen in empfohlene Geschwindigkeiten wandeln. Diese Leitsysteme funktionieren ausgezeichnet. Sie sorgen dafür, dass der Verkehr auf unseren überlasteten Straßen größtenteils fließt – auch wenn der Adrenalinpegel steigt, sobald die Geschwindigkeit von 120 auf 60km/h gedrosselt wird. Auch im Güterverkehr ist vermiedene Stau-Zeit bares Geld wert. Bei vereinbarter just-in-time-Lieferung kostet eine Lieferverzögerung die Spediteure rund 100 Euro pro Stunde pro LKW. Was würde passieren, wenn die Verkehrsflussinformationen über ungeschützte Kabel an Knotenpunkte transportiert würden, die beim Einschlag kleiner Steinchen oder dem Durchziehen eines Hagelschauers zerstört würden? In einer globalisierten und mobilen Welt ist so ein Szenario undenkbar. Gleichwohl lenkt es das Augenmerk darauf, wie die komplexen Systeme untergebracht werden müssen, um einen Betrieb im 24/7 Modus sicherzustellen. Innerhalb der europäischen Union gibt es eine Vielzahl an Vorgaben, wie Schaltschränke für die Verkehrssteuerung im Außeneinsatz beschaffen sein müssen. Beispielsweise realisierte Eldon für ein Projekt in den Niederlanden 32 Outdoor-Schaltschränke mit der Schutzklasse IP 66. Maßgeblich war, dass die Gehäuse aus Metall sind, kein separates Kühlsystem enthalten und eine Lebensdauer von mindestens 15 Jahren garantieren. Die Lösung des Eldon-Entwicklerteams sind Aluminiumschränke mit Doppelwänden. Durch die Luftschicht zwischen den beiden Wänden und perfekt positionierte Belüftungsöffnungen erfolgt eine klimatisierende Luftzirkulation. Damit ist die einzuhaltende Betriebstemperatur der Steuerungskomponenten im Inneren des Schaltschranks auch während der heißen Sommermonate gewährleistet.

Landesspezifische Vorgaben

 Wartungsarbeiten am 'offenen Herzen' einer Verkehrszentrale (Bild: Eldon GmbH)

Wartungsarbeiten am ‚offenen Herzen‘ einer Verkehrszentrale (Bild: Eldon GmbH)

Für das Planen und Realisieren von Verkehrstechnik-Projekten sind die Vorschriften lokaler Behörden maßgeblich. In Deutschland gilt seit 2013 das Intelligente Verkehrssysteme Gesetz (IVSG). Es regelt den Einsatz aller Informations- und Kommunikationstechnologien, die im Straßenverkehr und an den Schnittstellen zu anderen Verkehrsträgern eingesetzt werden – beispielsweise zur Hafen- und Transportlogistik. In den Niederlanden liegt die Verantwortlichkeit beim Rijkswaterstaat. Als europäisches Unternehmen bietet die Eldon Gruppe sogenannte ad-hoc-Tests an. Innerhalb kurzer Zeit kann das Unternehmen überprüfen, ob die Schaltschränke und das Zubehör den lokalen Vorgaben entsprechen. Falls erforderlich, können sie angepasst- und zertifiziert werden. Olaf Gerberding, Vertriebsleiter Deutschland und Österreich der Eldon Gruppe bezieht Stellung: „Wir gehen davon aus, dass sich europaweit der hohe Automatisierungsgrad in allen Bereichen der Verkehrsleitung dynamisch weiterentwickeln wird. Insbesondere im Logistikbereich erwarten wir in den kommenden Jahren eine Vielzahl neuer Systeme. Für neueste Entwicklungen rund um den Schutz der Outdoor-Informations- und Steuerungskomponenten sind wir dabei, eine eigene ‚Traffic Task-Force‘ aufzubauen.“

Ausstattung der Betriebssteuerungs-Zentralen

Ergänzend zu den Schaltschranklösungen für den Außenbereich hat Eldon Gehäuse und Zubehörteile für Büroräume sowie Lichtinstallationen in Industrieumgebungen entwickelt. Wichtig für die Betriebssteuerung sind neben den 19-Zoll-Befestigungsvorrichtungen und dem Zugriffsschutz eine ästhetische Verarbeitung sowie ein skalierbares Design.

Verkehrstechnik – ein boomender Markt

 Einfahrt in den Hamburger Hafen - z?h aber flie?end. (Bild: Eldon GmbH)

Einfahrt in den Hamburger Hafen – zäh aber fließend. (Bild: Eldon GmbH)

Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes wurden 2011 in Deutschland rund 4,4 Milliarden Tonnen Güter per LKW, Schiff. Bahn, Rohrleitung oder Flugzeug transportiert. Das entspricht einer Transportmenge von durchschnittlich 54 Tonnen pro Einwohner – zweieinhalb voll beladenen LKWs. Gleichzeitig wurden für über die Hälfte aller von Einzelpersonen zurückgelegten Kilometer motorisierte Fahrzeuge benutzt. Um das kontinuierlich steigende Verkehrsaufkommen auch zukünftig managen zu können, sind clevere Lösungsansätze für das Erfassen, Auswerten und Leiten dieser Ströme gefragt. Das eröffnet für innovative Start-Ups ebenso gute Aussichten, wie für die etablierten Marktführer.

Das könnte Sie auch interessieren

Das könnte Sie auch interessieren

Bild: VDE Verlag GmbH

Durch den Fortschritt der Technik ist das VDE-Vorschriftenwerk in den letzten Jahren sehr umfangreich geworden und selbst für den Fachmann nicht immer leicht zu verstehen. Allein im Bereich der DIN VDE0100 wurden nahezu alle Themen neu bearbeitet und einige Themen mussten zusätzlich aufgegriffen werden. Das Werk liegt nun in der 17. Auflage vor. Wie in früheren Auflagen werden die theoretischen Grundlagen und die Anforderungen aus Normen, vor allem aus dem Bereich der DIN VDE0100, anhand zahlreicher Beispiele praxisrelevant und verständlich erläutert. Im Laufe von mehr als 25 Jahren ist dieser Leitfaden unter dem Kürzel ‚Der Kiefer‘ zu einem Standardwerk geworden.

Anzeige

Vor dem Hintergrund der digitalen Transformation sollen auch die Prozesse im Schaltschrankbau effizienter werden. Ein Schritt dorthin sind Arbeitstische mit Werkerassistenz, die Phoenix Contact auf den Markt gebracht hat. Der Schaltschrankbauer reduziert damit Durchlauf­zeiten und Kosten, und der Werker profitiert von der Ergonomie.‣ weiterlesen

Anzeige

Die digitale Transformation der Elektronikindustrie hin zu Industrie 4.0 und IIoT ist auf dem Weg. Getrieben durch den weltweiten Wettbewerb arbeiten viele Unternehmen an der Umsetzung digitaler Möglichkeiten auf dem Shopfloor. Andere wiederum nutzen diese bereits umfangreich, weil fehlerhafte Auslieferungen unter anderem durch Konventionalstrafen und Imageverlust teuer zu stehen kommen. Der Beitrag stellt ein kognitives Werkerassistenzsystem vor.‣ weiterlesen

Anzeige

Zur digitalen Hannover-Messe 2021 wird Ifm das digitale Werker-Assistenzsystem IFM Mate vorstellen, mit dem Handarbeitsplätze in der Produktion ausgestattet werden können. Das System basiert auf einer Erkennung der Hand mit einem 2D/3D-Kamerasystem - dadurch sind keine störenden Accessoires am Handgelenk notwendig, wie sie bei anderen Systemen üblich sind.‣ weiterlesen

Bei vielen industriellen Produktionsprozessen ist der Mensch immer noch unabdingbar. Damit diese auch in Hochlohnländern bezahlbar bleiben, bietet RK Rose+Krieger anforderungsspezifische und nach ergonomischen Gesichtspunkten gestaltete Montagearbeitsplätze, die sich in digitale Fertigungswelten einbinden lassen. Möglich macht dies die Kooperation mit der eigenen Tochtergesellschaft RK-AHT und Mitsubishi Electric.‣ weiterlesen

Mit der neuen störlichtbogengeprüften Schutzkleidung Dehncare ArcFit und dem passenden Online-Konfigurator bietet Dehn Individualität und Komfort für eine anspruchsvolle Aufgabe - dem Arbeiten an elektrischen Anlagen. Mit dem einfach zu bedienenden Konfigurator führen wenige Klicks zur gewünschten Schutzkleidung. Neben der Größen- und Farbwahl kann diese durch das eigene Logo und den Namen individuell angepasst werden. Die neue Multinormschutzkleidung schützt die Anwender, ist an verschiedenste Arbeitsbedingungen angepasst und bietet so unter anderem Störlichtbogenschutz, Hitze- und Flammenschutz sowie Schutz gegen elektrostatische Aufladung.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige