Leitsysteme für den Güter- und Personenverkehr

Smarte Lösungen für den Verkehrsfluss

Im ‚Logistics Performance Index‘ der Weltbank lag Deutschland 2016 auf Rang eins. Spitzenpositionen in den Bereichen Infrastruktur sowie Logistikqualität und Kompetenz führten zu diesem herausragenden Ergebnis. Dabei ist die Grundlage für einen reibungslosen Ablauf im Güter- und Personenverkehr ein flüssiger und ungestörter Datenstrom. Um diesen sicherzustellen, hat Eldon eine Schaltschrankreihe entwickelt, die Schaltanlagen an der Strecke und an den Kommunikationsknotenpunkten vor Vandalismus und Wetterkapriolen schützt.

 Die reibungslose Abfertigung an Mautstationen erfordert ein perfekt funktionierendes Verkehrsleitsystem. (Bild: Eldon GmbH)

Die reibungslose Abfertigung an Mautstationen erfordert ein perfekt funktionierendes Verkehrsleitsystem. (Bild: Eldon GmbH)

Wer sich dem Hamburger Elbtunnel nähert, weiß sie zu schätzen: Die digitalen Hinweistafeln, die bereits ab 20km vor dem logistischen Nadelöhr das aktuelle Verkehrsaufkommen in empfohlene Geschwindigkeiten wandeln. Diese Leitsysteme funktionieren ausgezeichnet. Sie sorgen dafür, dass der Verkehr auf unseren überlasteten Straßen größtenteils fließt – auch wenn der Adrenalinpegel steigt, sobald die Geschwindigkeit von 120 auf 60km/h gedrosselt wird. Auch im Güterverkehr ist vermiedene Stau-Zeit bares Geld wert. Bei vereinbarter just-in-time-Lieferung kostet eine Lieferverzögerung die Spediteure rund 100 Euro pro Stunde pro LKW. Was würde passieren, wenn die Verkehrsflussinformationen über ungeschützte Kabel an Knotenpunkte transportiert würden, die beim Einschlag kleiner Steinchen oder dem Durchziehen eines Hagelschauers zerstört würden? In einer globalisierten und mobilen Welt ist so ein Szenario undenkbar. Gleichwohl lenkt es das Augenmerk darauf, wie die komplexen Systeme untergebracht werden müssen, um einen Betrieb im 24/7 Modus sicherzustellen. Innerhalb der europäischen Union gibt es eine Vielzahl an Vorgaben, wie Schaltschränke für die Verkehrssteuerung im Außeneinsatz beschaffen sein müssen. Beispielsweise realisierte Eldon für ein Projekt in den Niederlanden 32 Outdoor-Schaltschränke mit der Schutzklasse IP 66. Maßgeblich war, dass die Gehäuse aus Metall sind, kein separates Kühlsystem enthalten und eine Lebensdauer von mindestens 15 Jahren garantieren. Die Lösung des Eldon-Entwicklerteams sind Aluminiumschränke mit Doppelwänden. Durch die Luftschicht zwischen den beiden Wänden und perfekt positionierte Belüftungsöffnungen erfolgt eine klimatisierende Luftzirkulation. Damit ist die einzuhaltende Betriebstemperatur der Steuerungskomponenten im Inneren des Schaltschranks auch während der heißen Sommermonate gewährleistet.

Landesspezifische Vorgaben

 Wartungsarbeiten am 'offenen Herzen' einer Verkehrszentrale (Bild: Eldon GmbH)

Wartungsarbeiten am ‚offenen Herzen‘ einer Verkehrszentrale (Bild: Eldon GmbH)

Für das Planen und Realisieren von Verkehrstechnik-Projekten sind die Vorschriften lokaler Behörden maßgeblich. In Deutschland gilt seit 2013 das Intelligente Verkehrssysteme Gesetz (IVSG). Es regelt den Einsatz aller Informations- und Kommunikationstechnologien, die im Straßenverkehr und an den Schnittstellen zu anderen Verkehrsträgern eingesetzt werden – beispielsweise zur Hafen- und Transportlogistik. In den Niederlanden liegt die Verantwortlichkeit beim Rijkswaterstaat. Als europäisches Unternehmen bietet die Eldon Gruppe sogenannte ad-hoc-Tests an. Innerhalb kurzer Zeit kann das Unternehmen überprüfen, ob die Schaltschränke und das Zubehör den lokalen Vorgaben entsprechen. Falls erforderlich, können sie angepasst- und zertifiziert werden. Olaf Gerberding, Vertriebsleiter Deutschland und Österreich der Eldon Gruppe bezieht Stellung: „Wir gehen davon aus, dass sich europaweit der hohe Automatisierungsgrad in allen Bereichen der Verkehrsleitung dynamisch weiterentwickeln wird. Insbesondere im Logistikbereich erwarten wir in den kommenden Jahren eine Vielzahl neuer Systeme. Für neueste Entwicklungen rund um den Schutz der Outdoor-Informations- und Steuerungskomponenten sind wir dabei, eine eigene ‚Traffic Task-Force‘ aufzubauen.“

Ausstattung der Betriebssteuerungs-Zentralen

Ergänzend zu den Schaltschranklösungen für den Außenbereich hat Eldon Gehäuse und Zubehörteile für Büroräume sowie Lichtinstallationen in Industrieumgebungen entwickelt. Wichtig für die Betriebssteuerung sind neben den 19-Zoll-Befestigungsvorrichtungen und dem Zugriffsschutz eine ästhetische Verarbeitung sowie ein skalierbares Design.

Verkehrstechnik – ein boomender Markt

 Einfahrt in den Hamburger Hafen - z?h aber flie?end. (Bild: Eldon GmbH)

Einfahrt in den Hamburger Hafen – zäh aber fließend. (Bild: Eldon GmbH)

Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes wurden 2011 in Deutschland rund 4,4 Milliarden Tonnen Güter per LKW, Schiff. Bahn, Rohrleitung oder Flugzeug transportiert. Das entspricht einer Transportmenge von durchschnittlich 54 Tonnen pro Einwohner – zweieinhalb voll beladenen LKWs. Gleichzeitig wurden für über die Hälfte aller von Einzelpersonen zurückgelegten Kilometer motorisierte Fahrzeuge benutzt. Um das kontinuierlich steigende Verkehrsaufkommen auch zukünftig managen zu können, sind clevere Lösungsansätze für das Erfassen, Auswerten und Leiten dieser Ströme gefragt. Das eröffnet für innovative Start-Ups ebenso gute Aussichten, wie für die etablierten Marktführer.

Das könnte Sie auch interessieren

UL hat die Zusammenarbeit intensiviert. Das Dehn-Testzentrum ist als ‚Third Party Test Lab‘ qualifiziert. Dehn ist nun autorisiert, im Auftrag von und für UL auch Prüfungen für Dritte durchzuführen. 

Zur kommenden Eltefa im März 2019 räumt die Messe Stuttgart dem industriellen Schaltanlagenbau einen neuen und deutlich größeren Stellenwert ein als bisher: Sie wird dem Thema die gesamten 14.500m2 der neuen Paul Horn Halle (Halle 10) widmen. Die Liste der Unternehmen, die sich auf der Eltefa präsentieren werden, liest sich wie das Who’s who der Branche: Rittal, Hager, Weidmüller, Wago, Schneider Electric, Hensel, Sedotec und Komax werden unter anderem vertreten sein.

Anzeige

ABB gab im Dezember bekannt, dass Hitachi im Zuge der Ausweitung der bestehenden Partnerschaft ABBs Stromnetzgeschäft übernehmen wird. Der vereinbarte Kaufpreis entspricht auf Basis der Transaktion einem Unternehmenswert von 11Mrd.US$ für 100% von Stromnetze, oder einem EV/ op. EBITA-Multiple von 11,2×1. ABB wird aus dem Verkauf des 80,1 Prozentanteils zunächst einen Wert von rund 9,1Mrd.US$ realisieren.

Seit dem 01.01.2019 ist Richard Mayer (Bildmitte) neuer Geschäftsführer bei B+M Blumenbecker. Mit sofortiger Wirkung wurden außerdem Harald Golombek (rechts) und Olaf Lingnau (links) zu weiteren Geschäftsführern des Unternehmens berufen.

Kabelführungsspezialist Pflitsch ist jetzt ‚Member of EHEDG‘. Mit der Firmen-Mitgliedschaft bei EHEDG stärkt das Unternehmen nun die Bedeutung des wachsenden Produktsortimentes für Kabelverschraubungen und Kabelkanäle nach dem Prinzip des Hygienic Designs.

Mit dem Kauf der Firma Bekto Precisa aus Goražde in Bosnien-Herzegowina hat Emka einen weiteren Meilenstein seiner Unternehmensgeschichte bekanntgegeben.

Hager hat bei stetigen Qualitätskontrollen festgestellt, dass es bei einem Teil der ab Februar 2018 ausgelieferten Sammelschienenverbinder ZZ15SAVE aufgrund eines Materialfehlers zum Bruch des Gegenlagers kommen kann. Bedingt dadurch kann eine langzeitstabile, elektrische Verbindung der Sammelschienen nicht immer gewährleistet werden.

Korrekt dimensionierte Kabel und Leitungen sind Voraussetzung für eine sichere Elektroinstallation und garantieren den Schutz im Fehlerfall. Die manuelle Berechnung erfordert viele Schritte und Überlegungen.

Viele Anwender kennen die wiederkehrenden Aufgaben, die viel Zeit bei der Projektierung benötigen. Das Buch richtet sich an Eplan-Anwender und -Administratoren, die mithilfe von automatisiertem Scripting ihren Workflow beschleunigen möchten.

Die Maschinenbauer in Deutschland haben den handelspolitischen Stürmen im Jahr 2018 erfolgreich getrotzt und ihre Belegschaften sogar vergrößert. „Das von uns für 2018 prognostizierte Produktionswachstum von 5% auf den Rekordwert von 228Mrd.€ ist ehrgeizig, aber realisierbar“, sagte VDMA-Präsident Carl Martin Welcker auf der Jahrespressekonferenz des Verbands.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige