Smartphone-basierte Zutrittskontrolle

Öffnen und Schließen
per induktiver Stromzufuhr

Emka bedient im Jahr 2020 gleich mehrere Facetten aus den Branchen Schaltschrankbau, Elektronik und Maschinenbau. Aber auch im Bereich Internet of Things hat das Unternehmen aufgerüstet. So zählt eine Smartphone-basierte Zutrittskontrolle für Schaltschränke und Multifunktionsschränke zu den neuen Systemlösungen, die der Anbieter derzeit vorstellt.

Speziell für Multifunktionsgehäuse im Outdoor-Bereich: Emkas neue Smartphone-basierte Zutrittskontrolle. (Bild: Emka Beschlagteile GmbH & Co. KG)

Speziell für Multifunktionsgehäuse im Outdoor-Bereich: Emkas neue Smartphone-basierte Zutrittskontrolle. (Bild: Emka Beschlagteile GmbH & Co. KG)

In diesem Jahr präsentiert Emka zahlreiche Neu- und Weiterentwicklungen seiner Schwenkgriffe, Vorreiber, Dreh-Spann-Verschlüsse und elektromechanischen Verschlüsse sowie Formen und Produktmuster aus dem Formenbau/Guss-Portfolio. Der Bereich Emka Electronics hat dabei eine besondere Neuheit im Petto: Eine Verschlusslösung für passive Outdoor-Schaltschränke bzw. Telekommunikationsgehäuse, auch Multifunktionsgehäuse (MFG) genannt. Diese MFG sind entscheidend für die Internetanbindung von Unternehmen und Privathaushalten. Sie sorgen beispielsweise für die finale Weiterführung des Glasfasernetzes in Wohnhäuser und Firmengebäude. Aufgrund der Datenmenge und der relativ einfachen Möglichkeit, die enthaltenen Verbindungen anzuzapfen, sind diese häufig am Straßenrand stehenden Schaltschränke attraktiv für Saboteure und Hacker. Auch mutwillige Zerstörungen durch Vandalismus sind an der Tagesordnung. Umso wichtiger ist es, die im Schaltschrank enthaltene Technik mit professionellen Verschlusslösungen zu sichern. Zu deren physischer Sicherung kommt es auf die richtige Beschlagtechnik von Emka an. In der Regel handelt es sich dabei um einen Schwenkgriff. Um den kontrollierten Zugang für autorisierte Personen sicherzustellen, hat der Anbieter eine Lösung entwickelt, bei der die Spannungsversorgung per induktiver Stromzufuhr (on demand) und die Freigabe mittels Smartphone-App (Bluetooth-basiert) erfolgt. Die Verwaltung und das Monitoring erfolgen dabei von zentraler Stelle via Management-Software. Über diese ist es auch möglich, individuelle Zutrittsberechtigungen festzulegen. Die Kommunikation basiert dabei auf Bluetooth Low Energy (BLE). Die Zentrale erkennt so, zu welchem Zeitpunkt jemand versucht hat, den Schrank bzw. das Gehäuse zu öffnen. Mehrere Tausend Verschluss-Systeme können auf diese Weise in einer zentralen Management-Software verwaltet werden. Dr. Ralph Kloth, Leiter Strategischer Vertrieb und Marketing bei Emka, erklärt: „Die physische Sicherheit der Telekommunikationsgehäuse steht und fällt mit der Verschlusstechnik. Schwenkgriff, App und Managementsystem arbeiten zusammen, sodass der Nutzer sich zweifelsfrei identifizieren kann. Unsere Lösung ist als Teil des Ganzen ein sehr entscheidender.“

Das könnte Sie auch interessieren

Das könnte Sie auch interessieren

Die EMV-Kabelverschraubungen Blueglobe Tri von Pflitsch kommen z.B. beim Schirmungskonzept eines Schaltschranks zum Einsatz.  ‣ weiterlesen

Anzeige

Dezentrale Stromversorgung

für smarte Automatisierung.

300W oder 500W

1-phasig, 3-phasig

Geschützt gegen Wasser, Staub und Vibration

Bis zu 200% Leistung für 5s

Mit der Gogaflex KSK Kupferschienenklemme von Gogatec können Rundleiterquerschnitte von 1,5 bis 300mm² auf 5 oder 10mm dicke Kupferschienen montiert werden. Sie besteht aus galvanisch verzinktem Stahl und die Haltefeder aus Edelstahl sorgt für eine sichere und dauerhafte Kontaktierung. ‣ weiterlesen

Anzeige

Einige Wochen vor dem ursprünglich geplanten Livegang startet der münsterländische Abisolierexperte Jokari seine digitale Bildungsplattform Jo!Study – vorerst als Beta-Version. ‣ weiterlesen

Anzeige

Angesichts der durch die Corona-Pandemie bestimmten weltweiten Lage und den damit verbundenen Veranstaltungsverboten sowie Reiserestriktionen hat sich die Messe Frankfurt gemeinsam mit ihren Partnern – ZVEI und ZVEH – sowie dem Messebeirat darauf verständigt, die 11. Light + Building auszusetzen und turnusgemäß vom 13. bis 18. März 2022 durchzuführen. „Die aktuellen Auflagen gepaart mit anhaltenden globalen Reiserestriktionen und der potenziellen Gefährdung der individuellen Gesundheit machen es im Jahr 2020 unmöglich, die Light + Building durchzuführen“, bemerkt Wolfgang Marzin, Geschäftsführer der Messe Frankfurt. „Gleichzeitig müssen wir im Interesse von Ausstellern und Besuchern unnötige Kosten frühzeitig abwenden. ‣ weiterlesen

Anzeige

Ab sofort bietet die Fraunhofer Academy den Zertifikatskurs ‚Mastering Digital Twins‘ an. Damit reagiert der Anbieter auf die steigende Nachfrage nach Weiterbildungsangeboten für Unternehmen, die Digital Twins im Rahmen ihrer digitalen Transformationsstrategie einsetzen wollen. ‣ weiterlesen

Die patentierte Dirak-Snap-Technology (DST) schafft hochfeste Verbindungen, die geschraubten Lösungen ebenbürtig sind. Dies geschieht werkzeuglos, einfach und in sekundenschneller Montage - auch an schwer zugänglichen Stellen.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige