Steuerung für
Blockheizkraftwerke

Die Kraft-Wärme-Kopplung in Blockheizkraftwerken ist eine sehr wirtschaftliche und energieeffiziente Methode, um gleichzeitig elektrische Energie und Heizenergie für Wohnanlagen, Krankenhäuser oder Produktionsstätten zur Verfügung zu stellen. Der Gesamtwirkungsgrad eines Blockheizkraftwerks kann bis zu 90% betragen. Der Schaltanlagenbauer EWA Elektrotechnik GmbH hat sich unter anderem auf Schaltanlagen für solche Blockheizkraftwerke spezialisiert. Für diese Schaltanlagen vertraut er auf Zeit- und Koppelrelais von Finder.

 Blockheizkraftwerke erzeugen gleichzeitig elektrische und thermische Energie und zeichnen sich durch einen hohen Gesamtwirkungsgrad aus. (Bild: Finder GmbH)

Blockheizkraftwerke erzeugen gleichzeitig elektrische und thermische Energie und zeichnen sich durch einen hohen Gesamtwirkungsgrad aus. (Bild: Finder GmbH)


Blockheizkraftwerke (BHKW) erleben seit einigen Jahren in Deutschland einen regelrechten Boom. Der hohe Gesamtwirkungsgrad der Anlagen und die Erzeugung elektrischer und thermischer Energie direkt am Ort des Verbrauchers führen zu einer hohen Effizienz. Das neue Kraft-Wärme-Kopplungs-Gesetz fördert BHKW seit dem 1. Januar 2009 in Deutschland in einem erheblichen Umfang. Zu der Förderung gehören neben einer garantierten Einspeisevergütung für die produzierte elektrische Energie auch eine Erstattung der Energiesteuer für die eingesetzten Primärenergieträger, wie Heizöl oder Erdgas.
 Vom Steuerschrank aus werden sämtliche Komponenten und Aggregate des BHKW angesteuert. (Bild: Finder GmbH)

Vom Steuerschrank aus werden sämtliche Komponenten und Aggregate des BHKW angesteuert. (Bild: Finder GmbH)

Spezialist für Schaltanlagen

Ein BHKW besteht aus einem Verbrennungsmotor, der einen Generator antreibt, der elektrische Energie erzeugt. Die Abwärme des Verbrennungsmotors dient der gleichzeitigen Erwärmung von Heizungswasser. Die elektrische Leistung eines typischen BHKW liegt im Bereich von einigen kW und etwa 20MW. Sehr kleine BHKW, die überwiegend in Wohneinheiten eingesetzt werden, lassen sich direkt an die elektrische Energieverteilung anschließen und haben in der Regel eine integrierte Steuerung, die sich um alle Abläufe der Anlage kümmert. Für größere BHKW ist für diese Steuerung und das für die Einspeisung der elektrischen Energie in das Netz notwendige Leistungsfeld üblicherweise eine Schaltanlage notwendig. Der Bau solcher Schaltanlagen ist einer der Schwerpunkte der EWA Elektrotechnik GmbH aus Wachenheim. Das mittelständische Unternehmen, das seit über 25 Jahren am Markt aktiv ist, plant und fertigt elektrotechnische Steuerungen und Schaltanlagen für unterschiedlichste Anwendungen. Neben Schaltanlagen für BHKW liegen diese Anwendungen in den Bereichen der erneuerbaren Energien, wie Biogas, Pflanzenöl, Solar-, Wind- und Wasserenergieerzeugung, sowie der Herstellung vollautomatischer Notstromanlagen. Der innovative Mittelständler mit 35 Mitarbeitern liefert seine Schaltanlagen weltweit – u.a. auch auf den nordamerikanischen Markt. Seit 2013 hat EWA Elektrotechnik daher das sogenannte Panel Shops Zertifikat für Abnahmen nach UL/CSA.

 Relais von Finder sorgen für eine galvanische Trennung zwischen SPS und Verbraucher und ermöglichen es außerdem, auch hohe Lasten sicher zu schalten. (Bild: Finder GmbH)

Relais von Finder sorgen für eine galvanische Trennung zwischen SPS und Verbraucher und ermöglichen es außerdem, auch hohe Lasten sicher zu schalten. (Bild: Finder GmbH)

Steuerung aller Aggregate

Die Schaltanlage für ein BHKW besteht prinzipiell aus zwei Teilen: Der Energieverteilung und der Steuerungstechnik. Während die Energieverteilung – das sogenannte Leistungsfeld – die Einspeisung in das Energienetz und die Absicherung übernimmt, sorgt die Steuerung dafür, dass die Anlage reibungslos arbeitet und vom Betriebspersonal bedient werden kann. „Unsere Schaltanlagen für BHKW können wir mit Leistungsfeldern für Bemessungsströme bis zu 4.000A ausstatten“, erläutert Siegfried Kraft, Geschäftsführer bei EWA Elektrotechnik. Die Absicherung im Leistungsfeld erfolgt über Leistungsschalter. Im Steuerschrank setzt EWA Elektrotechnik eine SPS ein, die sämtliche Komponenten und Systeme des BHKW ansteuert. Dabei gibt es laut Siegfried Kraft eine Ausnahme: „Der Verbrennungsmotor hat in der Regel eine integrierte Steuerung, so dass wir uns um dessen Ansteuerung nicht kümmern müssen.“ Ein Beispiel der Aggregate, die von der SPS angesteuert werden müssen, sind die Wasserkreisläufe, mit denen die Abwärme des Motors in nutzbare Heizenergie umgewandelt wird. Die Ausgänge der SPS müssen dazu die Pumpen und Regelventile der Wasserkreisläufe schalten können. „Um die Ausgänge der SPS galvanisch von den Verbrauchern zu trennen, verwenden wir Koppelrelais von Finder“, so Siegfried Kraft. Wenn hohe Lasten geschaltet werden müssen – ein typisches Beispiel sind hier die Regelventile – sind Koppelrelais auf jeden Fall notwendig, da die Ausgänge der SPS keine so großen Ströme schalten können. Bei den Relais setzt man bei EWA Elektrotechnik auf Finder als Lieferanten. Vom Relaisspezialisten bezieht man verschiedene Typen von Koppelrelais sowie Zeitrelais, die für einfache Steuerungsaufgaben zum Einsatz kommen.

Drucke diesen Beitrag
Steuerung für 
Blockheizkraftwerke
Bild: Finder GmbH


Das könnte Sie auch interessieren

Seit dem 1. September 2017 verstärkt Stephan Roth die Geschäftsleitung von Cideon. Der 48-jährige verantwortet ab sofort den Bereich Consulting sowie Forschung & Entwicklung des Lösungsanbieters. In enger Abstimmung mit Reno Staschinski, verantwortlich für den Vertrieb, soll der Ausbau und die Weiterentwicklung des Autodesk basierten Lizenzgeschäfts sowie des herstellerspezifischen PDM/PLM-Bereiches für Cideon Softwarelösungen und -services vorangetrieben werden. Zum 01.01.2018 wurden auch die bisherigen Cideon Gesellschaften zusammengeführt. Das Unternehmen firmiert jetzt einheitlich als Cideon Software & Services GmbH & Co. KG.‣ weiterlesen

Anzeige

Ein Herz für Menschen in Not haben die Mitarbeiter der Friedhelm Loh Group. Bei der traditionellen Jahresspende der Unternehmensgruppe sammelten die Mitarbeiter gemeinsam mit Inhaber Prof. Friedhelm Loh auch 2017 wieder stolze 200.000€ für den guten Zweck. 

Anzeige

Mit zahlreichen Pionierleistungen und Patenten gehört Lütze heute zu den weltweit führenden Unternehmen für effiziente Automatisierungslösungen. 1958 gründete Friedrich Lütze (1923-2014) die Friedrich Lütze GmbH in Weinstadt bei Stuttgart. Seither werden dort elektronische und elektrotechnische Komponenten und Systemlösungen für die Automatisierung sowie Hochtechnologie für die Bahntechnik entwickelt und gefertigt.

Anzeige
Anzeige

Bereits seit Jahrzehnten ist Dehn in den Niederlanden tätig. Im Januar wurde nun die eigene Gesellschaft Dehn Nederland B.V. in Amersfoort eröffnet. Ziel ist die Intensivierung der Marktbearbeitung und die Unterstützung der Kunden bei der Vermarktung vor Ort.

Das Detmolder Elektrotechnikunternehmen Weidmüller verstärkt seine Zusammenarbeit mit Hochschulen und Fraunhofer in Ostwestfalen-Lippe. Dadurch soll die Entwicklung von innovativen Geschäfts- und Lösungskonzepten im Bereich der Automatisierung und Digitalisierung ausgebaut werden.

Nach vorläufigen Berechnungen des Statistischen Bundesamtes ist die Produktion im Maschinenbau im vergangenen Jahr preisbereinigt um 3,1% gestiegen und hat damit ein Volumen von rund 212Mrd.€ erreicht.

Markus Hettig ist Vice President Building DACH · Udo Hoffmann ist Vice President Building Sales, Deutschland‣ weiterlesen

Die deutsche Elektroindustrie hat im Dezember 2017 5,4% mehr neue Bestellungen erhalten als im Vorjahr. Während die Inlandsaufträge stagnierten (-0,4 %), erhöhten sich die Auslandsaufträge um 9,9%. Die Bestellungen aus der Eurozone gingen um 5,8% zurück, die aus Drittländern zogen dagegen um 19,1% an. „Damit war der Bestellzuwachs im Dezember allerdings geringer als im Durchschnitt des gesamten vergangenen Jahres“, sagt Dr. Andreas Gontermann, ZVEI-Chefvolkswirt. 

Die Eltefa hat ihre führende Position als Deutschlands größte Landesmesse der Elektrobranche kontinuierlich ausgebaut. Das zeigt sich auch in der positiven Entwicklung der Eltefa 2019 (20.-22.03.19). Der Startschuss für die Ausstellerakquise ist bereits gefallen, die Aufplanung der Hallen ist im vollen Gange.

Am 24. und 25. Januar 2018 berieten in der Messehalle Hamburg-Schnelsen im Rahmen der All About Automation 117 Aussteller 1.103 Fachbesucher, knüpften neue Kontakte und pflegten bestehende Beziehungen. Innerhalb des Themenspektrums der Industrieautomation war ein abwechslungsreiches Ausstellerspektrum vertreten.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige