Stromverteilungssystem mit IO-Link

E-T-A Elektrotechnische Apparate stellt das neue Stromverteilungssystem ControlPlex Board IO-Link vor. Der systemunabhängige Kommunikationsstandard IO-Link findet im Maschinen- und Anlagenbau immer stärkere Verbreitung und ist auf der untersten Feldebene nach IEC61131-9 international spezifiziert. Das Unternehmen schließt damit die bisher vorhandenen Lücken zwischen Steuerung, Sensorik, Aktorik und der Energieverteilung in der DC 24 V-Steuerspannungsebene. Das neue Stromverteilungssystem bildet gemeinsam mit den elektronischen Sicherungsautomaten vom Typ ESX50D-S ein intelligentes Energieverteilungssystem für die 24 V-Steuerspannungsebene. Es bietet maximal 16 Steckplätze, dabei erlauben die steckbaren, elektronischen Sicherungsautomaten Typ ESX50D-S mit integrierter Strombegrenzung und einer Abschaltkennlinie für alle Lastarten echtes Plug & Play und Hot-Plug. Das Gesamtsystem kann dadurch beim Schaltschrankbau unkompliziert implementiert werden, während der Inbetriebnahme ebenso wie in der laufenden Produktion.

 Das neue Stromverteilungssystem ControlPlex Board IO-Link bietet maximal 16 Steckplätze. (Bild: E-T-A Elektrotechnische Apparate GmbH)

Das neue Stromverteilungssystem ControlPlex Board IO-Link bietet maximal 16 Steckplätze. (Bild: E-T-A Elektrotechnische Apparate GmbH)

Die permanente Schutzschalter-Funktion der ESX50D-S ist konstant gewährleistet. Dabei spricht für IO-Link die bidirektionale zyklische und azyklische Übertragung von Prozess- und Diagnosedaten. Hinzu kommen: die konsistente Datenhaltung von Geräteparametern, die Reduzierung des Verkabelungsaufwands sowie im Vergleich zu klassischen Bussystemen ein geringerer Aufwand beim Engineering.

Das könnte Sie auch interessieren

Das könnte Sie auch interessieren

Die neue LF2ZM von Icotek verfügt über eine zweifache Zugentlastung und entspricht den Profinet-Montagerichtlinien. Durch konstant gleich bleibenden Druck auf dem Kabelschirm entfällt das Nachstellen des Federdrucks. ‣ weiterlesen

Anzeige

Die Novellierung der Ausbildung soll die Berufe im Elektrohandwerk nachhaltig stärken und zukunftsfähig machen. Der Elektroniker differenziert sich künftig nur noch in zwei Fachrichtungen: Energie- und Gebäudetechnik sowie Automatisierungs- und Systemtechnik. ‣ weiterlesen

Anzeige

Big Data ist die Zukunft – auch in der Stahlindustrie. Um langfristig wettbewerbsfähig zu bleiben, ist Thyssenkrupp Steel dabei, seine produktionsrelevante IT zu modernisieren und zu standardisieren. Wichtige Eckpfeiler des Umbaus: Data Center Container von Rittal. ‣ weiterlesen

Anzeige

Die Überspannungsschutzgeräte Valvetrab-SEC-DC von Phoenix Contact eignen sich für alle gängigen DC-Stromquellen mit linearer Betriebscharakteristik. Die Produktfamilie enthält auch Produkte mit 2+F-Schaltung. ‣ weiterlesen

Die Fachzeitschrift SCHALTSCHRANKBAU ist jetzt mit einer eigenen Präsenz auf LinkedIn vertreten. Dort werden Fachbeiträge, Produkte und News rund um aktuelle Themen des Schaltanlagenbaus gepostet. Einfach hier auf der Webseite oberhalb des aktuellen Magazin-Titelbilds auf das entsprechende LinkedIn-Icon klicken und dann als Follower eintragen.

Der neue Kombiableiter Dehncombo YPV vom Blitz- und Überspannungsspezialisten Dehn schützt PV-Anlagen vor Überspannungen durch Blitzbeeinflussung. Der Ableiter bietet eine Reihe von Anwendungsvorteilen für PV-Systeme in nur einem Gerät. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige