Systemverkabelungsadapter für Industrie-Relaissystem

Der neue Systemverkabelungsadapter RIF-1-V8 von Phoenix Contact sorgt für eine schnelle und fehlerfreie Anbindung von Modulen des Relaissystems Rifline complete an die Steuerebene. Mit dem achtkanaligen Adapter werden die Produkteigenschaften des Relaissystems und der Systemverkabelung Varioface vereint.

 (Bild: Phoenix Contact Deutschland GmbH)

(Bild: Phoenix Contact Deutschland GmbH)

Feldseitig steht dem Anwender ein Ausgabebaustein zur Verfügung, der sich durch seine einfache Handhabung auszeichnet und in unterschiedlichen Industrieapplikationen verwendet werden kann. Mit der Anschlusstechnik Push-in und der einfachen Potentialverteilung über Steckbrücken lässt sich das Relaissystem bereits standardmäßig schnell verdrahten. Mit dem neuen Adapter kann der Verdrahtungsaufwand nochmals reduziert werden. Über die Aufnahmekontakte der steckbaren Entstörmodule lässt sich das Produkt werkzeuglos auf jeweils acht aneinandergereihte Module RIF-1 rasten. Sie können je nach Schaltanforderung flexibel bestückt werden und sind im Service-Fall ohne Abklemmen der Verdrahtung austauschbar. Der Adapter ist mit einem Flachbandsteckverbinder ausgestattet. Mittels Systemkabel erfolgt die schnelle und verpolungssichere Anbindung an die Steuerung.

Das könnte Sie auch interessieren

Das könnte Sie auch interessieren

Um zeitaufwändige und fehleranfällige Handarbeit zu vermeiden, bietet Komax den Verdrillvollautomat Sigma 688 ST. Dieser ermöglicht einen automatisierten Gesamtprozess von der Verarbeitung über das Verdrillen bis zum Fixieren der offenen Kabelenden. Dank der fixierten UTP-Leitungen (Unshielded twisted pairs) erfüllt das Gerät die Qualitätsanforderungen von OEMs, wenn Leitungen in einem Prozess auf dem Verdrillvollautomat fixiert werden müssen. ‣ weiterlesen

Anzeige

Manche Steuerungs- und Schaltanlagenbauer scheuen vor der Investition in Automatisierung und Digitalisierung zurück. Doch sie rechnet sich – mehr als das. Bestes Beispiel: Meurer-etechnik. Der Mittelständler steigert seinen Durchsatz um 30 Prozent, erhöht die Fertigungsqualität – und macht sich damit zukunftsfähig. ‣ weiterlesen

Anzeige

Störlichtbögen können bei elektrischen Anlagen zur völligen Zerstörung führen und beim Menschen schwerste Verletzungen bis hin zum Tod verursachen. Mit passiven Störlichtbogenschutzsystemen lassen sich die schlimmsten Auswirkungen jedoch in vielen Fällen wirksam verhindern. ‣ weiterlesen

Anzeige

Für Unternehmen des Maschinen- und Anlagenbaus bieten Digitalisierung und Vernetzung große Chancen und die Möglichkeit, neue Geschäftsmodelle zu integrieren. Aber was bedeutet es, wenn Bestell- und Produktionsprozesse immer weiter digitalisiert werden? Und welche Anforderungen müssen moderne Stromversorgungen im Zeitalter von Industrie 4.0 hinsichtlich der Kommunikation und Datenbereitstellung erfüllen? – eine Bestandsanalyse über zukunftsweisende Kommunikation mit der Wago Stromversorgung Pro 2. ‣ weiterlesen

Anzeige

Die Anforderungen an IT- und Kommunikationstechnik steigen stetig. Neben der Anlagenverfügbarkeit gewinnen Themen wie kosteneffiziente Wartung durch Condition Monitoring und Predicitve Maintenance immer mehr an Bedeutung. Eine wirtschaftliche Lösung sind leistungsfähige Komplettsysteme. Diese Systeme müssen DC-Stromverteilung mit Überstromschutz und smarter Steuerungs- und Überwachungstechnik vereinen. Die intelligente Komplettlösung von E-T-A heißt ControlPlex Rack und integriert all diese Anforderungen in einem modularen Komplettsystem. ‣ weiterlesen

Im Schaltschrankbau gibt es viele Herausforderungen zu bewältigen, vor dem Hintergrund von Industrie 4.0 nimmt die Dynamik stetig zu. Ein innovativer Lösungsansatz, der auf den Prinzipien des Lean Managements, der Digitalisierung und der Automatisierung basiert, unterstützt den Schaltschrankbauer in mehrfacher Hinsicht.
‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige