Teilbare Kabelverschraubungen

In 50 Sekunden durch die Wand

Im Maschinen-, Anlagen- und Gerätebau kommen vorkonfektionierte Leitungen bzw. Kabelbäume immer häufiger zum Einsatz. Die Leitungen sind hierbei mit einem Stecker fertig verdrahtet und bereits vom Hersteller auf Funktionsfähigkeit überprüft, wobei der Anwender von einer Gewährleistung des Produktes profitiert. Wie nun den Stecker in das Gehäuse oder in den Schaltschrank einführen, abdichten und gegen Zug sichern, ohne den Stecker wieder abzulöten?

 (Bild: icotek GmbH)

(Bild: Icotek GmbH)

Icotek bietet hierfür eine Lösung in Form seiner teilbaren Kabelverschraubungen KVT/QVT. Das Geheimnis ist die konsequente Teilbarkeit der gesamten Systeme. Die Kabelverschraubung besteht aus zwei Halbschalen und je nach Durchmesser und Anzahl der durchzuführenden Leitungen einer, zwei oder vier geschlitzten Kabeltüllen sowie einer Gegenmutter. Zur Montage der konfektionierten Leitung wird die geschlitzte Kabeltülle um das Kabel gelegt und in eine der beiden Halbschalen der Verschraubung eingeschoben. Anschließend werden beide Halbschalen werkzeuglos zusammengerastet. Der Einbau erfolgt an einem metrischen Standardausbruch, wobei der Stecker ganz einfach durch die Gehäusewand der Maschine bzw. des Schaltschranks geführt und anschließend die beiden Halbschalen der KVT mittels Gegenmutter gekontert werden. Für die Demontage der teilbaren Kabelverschraubung genügt ein Schraubendreher.

Für Standardausbrüche M20 bis M63

(Bild: Icotek GmbH)

Bild 2 | Teilbare Kabelverschraubung QVT mit USB-Stecker

Die KVT ist geeignet für Leitungen im Durchmesserbereich von 1 bis 35mm. Durch den Einsatz von 2-fach oder 4-fach Kabeltüllen wird die Packungsdichte deutlich erhöht. Die Kabelverschraubung ist speziell für Standardausbrüche der metrischen Größen M20 bis M63 entwickelt. Besonderheit hierbei ist, dass auch 9-polige SUB-D-, DVI-, Patch-, USB- oder Profibusstecker eingeführt werden können. Ein 9-poliger SUB-D Stecker kann beispielsweise mit einem Maß zwischen 34-35mm nicht mit einer M32 Kabelverschraubung eingeführt werden. Durch die Verwendung eines Ausbruchs von 36mm kann jedoch der Stecker hindurchgeführt werden. Gekontert wird die Kabelverschraubung mit einer speziellen Kunststoffgegenmutter, die über einen rechteckigen Ausbruch im Bereich des Innengewindes verfügt und durch die der Stecker problemlos hindurchgeführt wird. Somit lassen sich auch größere Stecker einführen als es der metrische Ausbruch eigentlich zulassen würde. Zur Einführung im 90° Winkel gibt es die teilbare Kabelverschraubung als KVT-W90 Baureihe, auch geeignet zur Einführung von Wellschläuchen. Durch die Abstufung der Kabeltüllen in Millimeterschritten ist eine hervorragende Anpassung und Sicherung der Schläuche und Leitungen gegeben. Eine Besonderheit ist die Kabelverschraubung KVT 80, für Ausbrüche mit einer Größe von 80mm. Ähnlich dem Befestigungsprinzip einer Hohlraumsteckdose wird die teilbare Kabelverschraubung auf den Ausbruch gesetzt und mit zwei integrierten Schrauben befestigt. Zulassungen wie UL94-V0, IP54, UR, NEMA 12, DNVGL oder die Europäische Bahn-Norm DIN EN45545-2 HL3 zeigen die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten der teilbaren Kabelverschraubungen KVT.

Teilbare Kabelverschraubung in Größen M16 bis M50

Ob USB-Kabel, Patchkabel, Lichtwellenleiterkabel oder konfektionierte Leitungen mit Stecker bis zu 50mm Durchmesser und einem Leitungsdurchmesser von 3 bis 15mm, mit der teilbaren Kabelverschraubung QVT ist die Kabeldurchführung durch eine Wand sehr schnell und problemlos getätigt. Ein umständliches Ab- und wieder Anlöten der Stecker entfällt somit. Das Produkt ist in den metrischen Größen M16 bis M50 verfügbar. Die Montage/Demontage ist einfach. Lediglich ein Schraubendreher ist erforderlich, um ggf. eine entsprechende Nachrüstung vorzunehmen.

Kabelverschraubung zum einfachen Einrasten

(Bild: Icotek GmbH)

Bild 3 | Die QVT-Klick für bereits konfektionierte Leitung und fertige Kabelsätze

Eine weitere teilbare Kabelverschraubung ist die QVT-Click Bereits konfektionierte Leitungen oder fertige Kabelsätze sind hierbei auf einfache Weise in ein Gehäuse einzuführen und abzudichten. Auch hier besteht die Verschraubung aus zwei Teilen, diese werden werkzeuglos zusammen geschnappt. Im Gegensatz zu herkömmlichen Kabelverschraubungen verfügt die Baureihe nicht über ein Gewinde sondern über einen Mechanismus, der es ermöglicht, die Verschraubung direkt in die Gehäusewand einzuschnappen. Hierzu sind metrische Durchbrüche erforderlich. Geschlitzte Kabeltüllen, die für Leitungen von 3 bis 14mm Durchmesser verfügbar sind, werden aufgeklappt und um die einzuführende Leitung gelegt. Die nun bestückte Tülle wird zwischen beiden Verschraubungshälften der QVT-Click eingeschoben. Anschließend werden beide Hälften zusammengeschnappt. Eine Sechskantmutter zum Fixieren ist nicht erforderlich, dadurch wird die Montagezeit erheblich verkürzt. Die Kabelverschraubung ist für Wandstärken von 1,0 bis max. 2,5mm geeignet und die Montage wird von der Gehäusefrontseite durchgeführt. Nachrüstungen und Servicearbeiten sind auch nach Installation problemlos zu realisieren. Die Baureihe QVT/QVT-Click ist IP54 zertifiziert, erfüllt die Brandschutzklasse UL94 V0 (selbstverlöschend), ist halogen- und silikonfrei. Muster können direkt beim Anbieter angefordert werden.

Icotek GmbH
www.icotek.com

Drucke diesen Beitrag
Teilbare Kabelverschraubungen
Bild: icotek GmbH


Das könnte Sie auch interessieren

Im Fokus des vierten Teils der SSB-Normenreihe stehen die spezifischen Anforderungen für Niederspannungsverteilungen in öffentlichen Energieverteilungsnetzen – verbindlich geregelt in der DIN EN61439 Teil 5. Nach einer Übergangsfrist ist die Norm seit September 2017 in Deutschland bindend und regelt die Verteilung elektrischer Energie im Dreiphasensystem. In diese Kategorie der Niederspannungsverteilungen – im Normentext auch PENDAs (Public Electricity Network Distribution Assemblies) genannt – fallen alle geschlossenen Schaltgerätekombinationen, deren Aufstellung ortsfest innen oder außen erfolgt und deren Bemessungsspannung 1.000V nicht überschreitet.

Anzeige

Mit Cutfix 8 Interface und Crimpfix R Vario präsentiert Weidmüller zwei neue Automaten zur einfachen und rationellen Verarbeitung unterschiedlicher Leiterquerschnitte. Der Ablängautomat Cutfix 8 Interface verfügt über eine integrierte Schnittstelle zur einfachen Nutzung von CAE-Daten. Er längt präzise Rundleiter bis zu einem Außendurchmesser von 8mm ab. Das Speichern von bis zu 2.000 verschiedener Schneidaufträge ist möglich. Der Abisolier- und Crimpautomat Crimpfix R Vario ermöglicht die prozesssichere Verarbeitung von Aderendhülsen unterschiedlicher Leiterquerschnitte auf Rolle. Die Auswahl des Querschnittes geschieht via Touchdisplay – ein Rollenwechsel ist nicht notwendig.

Anzeige

Weil die Hauptfeuerwache der Stadt Krefeld längst ihrem denkmalgeschützten Gebäude an der Florastraße entwachsen war, entschied sich die Stadt für einen Neubau. Auf einem 25.000m² großen Grundstück ist nun ein moderner Gebäudekomplex entstanden.

Anzeige

Die neue Crimpzange Crimpfox Duo 10 von Phoenix Contact eignet sich für eine flexible Verwendung, da das drehbare Gesenk die frontale oder seitliche Aufnahme von Aderendhülsen zulässt. Die Betätigung des farblich abgesetzten Entriegelungsknopfes ermöglicht das Drehen des Gesenks in die benötigte Einlegerichtung.

Die Erweiterung von Stromkreisen durch Anbauten oder zusätzlich notwendige Maschinen ist meist umständlich, da eine zuvor auf die Maße zurechtgesägte Phasenschiene entnommen und ersetzt werden muss. Eine einfache Weiterverbindung mittels Überlappung der Schienen ohne vorheriges Sägen ermöglicht das Eurovario-System von FTG.

Mit der neuen Mira 230 Q präsentiert Komax erstmals einen Wire Stripper mit ACD-Technologie. Schnell und einfach ermöglicht sie die Einzel- und Mehrleiterverarbeitung in einem Arbeitsgang. Für maximale Produktivität und reproduzierbare Qualität sind vielseitige Funktionen, wie die Sequenzfunktion und die Kabelbibliothek, integriert.

Mit dem Variox-Kabelkanal bringt Pflitsch eine flexible Installationslösung für alle Standardanwendungen im Maschinen- und Anlagenbau und Robotik und Automation auf den Markt. Mit wenigen Systemteilen und dem Variox-Schnellverbinder lässt sich ein individueller Streckenverlauf einfach und schnell realisieren. Zudem bringt das Hückeswagener Unternehmen eine sichere Kabelverschraubung für die Bereiche Ex-d und Ex-e auf den Markt.‣ weiterlesen

Feuchtigkeit in Schaltschränken ist ein großes Problem und wird oft unterschätzt. Schon ein Tropfen Wasser an der falschen Stelle kann erhebliche Folgen haben. Mit der Peltiertechnik können Anwender mit geringem Energieaufwand das Risiko der Kondensatbildung minimieren. Elmeko gehört zu den führenden Anbietern dieser modernen, wartungsfreien Technologie.

Unter den globalen Konzernlenkern herrscht bezüglich der Wachstumsaussichten des eigenen Unternehmens in den kommenden drei Jahren eine optimistische Stimmung. Getrübt wird diese allerdings durch Sorgen aufgrund wachsender Protektionstendenzen und drohender Cyberattacken.

Für anspruchsvolle Umgebungsbedingungen, wie sie in einigen Industrie- aber auch in Bahnanwendungen herrschen, müssen Relais besonders robust sein. Geeignet sind hierfür die neuen steckbaren Relaismodule der Serie 2042 von Wago. Diese werden einfach auf Basisklemmen des Reihenklemmensystems Topjob S aufgesteckt.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige