Schaltschrankheizungen zur Kondensatvermeidung

Temperaturausgleich im Schaltschrank

Schaltschrankheizungen beugen dem Ausfall kälteempfindlicher Elektronik vor und minimieren das Risiko der Feuchtebildung bei Kälte und Temperaturschwankungen. Elmeko bietet mehrere Typenreihen mit selbstregelnder PTC-Technik von 10 bis 1500W Heizleistung.

 Für kleine Elektronikgehäuse hat Elmeko die Miniheizungen SM 10 bis SM 45 entwickelt. Die vier Typen messen im Querschnitt 30x60mm und in der Länge zwischen 80 und 170mm. Sie erreichen bei +20°C Heizleistungen von 10 bis 45W. Ihre Oberflächentemperaturen liegen dabei bei +65 bis +85°C. SM45. (Bild: Elmeko GmbH + Co. KG)

Für kleine Elektronikgehäuse hat Elmeko die Miniheizungen SM 10 bis SM 45 entwickelt. Die vier Typen messen im Querschnitt 30x60mm und in der Länge zwischen 80 und 170mm. Sie erreichen bei +20°C Heizleistungen von 10 bis 45W. Ihre Oberflächentemperaturen liegen dabei bei +65 bis +85°C. SM45. (Bild: Elmeko GmbH + Co. KG)

Da Elektronikkomponenten nur in einem begrenzten Temperaturbereich zuverlässig eingesetzt werden können – etwa -20 bis +45°C – und Temperaturstress (stark wechselnde Temperaturen) zu sinkender Lebensdauer führt, müssen die Systemgehäuse klimatisiert werden. Kälte- und Temperaturschwankungen führen zu Feuchtebildung. Bei Anwendungen bis -40°C muss die Elektronik im Schaltschrank vor Inbetriebnahme aufgeheizt werden. Daher bietet Elmeko effiziente und energiesparende Heizungssysteme mit und ohne Lüfter. Durch den Einbau von Schaltschrankheizungen werden Temperaturschwankungen ausgeglichen und dadurch eine Kondensatbildung verhindert. Die Elmeko-Heizungen mit selbstregelnden PTC-Heizelementen sind für Spannungsbereiche von 12-24V AC/DC oder 110-240V AC/DC verfügbar sowie für Sonderspannungen wie 400V AC. Durch die profilierten Aluminiumgehäuse wird bei kompakter Bauform eine optimale Wärmeabstrahlung erreicht. Der elektrische Anschluss gelingt einfach über Zugfederklemmen oder steckbare Klemmen. Die Elmeko-Heizungen werden in der Regel auf einer 35mm Tragschiene unten im Schaltschrank oder direkt in der Nähe empfindlicher Baugruppen installiert. Die Kompakttypen bis 150W gibt es ohne Lüfter. Für eine bessere Luftumwälzung sorgen die größeren Modelle mit Lüftern und Heizleistungen bis 1.500W. Je nach Modell erreichen die Elmeko-Heizungen eine Lebensdauer von 50.000 bis 100.000h. Sie verfügen über internationale Zulassungen wie UL und CE. Die Schutzart IP20 reicht für die Anwendung in Gehäusen und Schaltschränken vollständig aus. Als Zubehör sind Thermostate und Hygrostate verfügbar. Elmeko-Schaltschrankheizungen kommen im gesamten Maschinen- und Anlagenbau zum Einsatz, aber auch in extremen und anspruchsvollen Anwendungen wie in Windkraftanlagen, Ampelanlagen, Fahrkartenautomaten, Geldautomaten sowie in Maschinen für die Lebensmittelindustrie.

Das könnte Sie auch interessieren

Das könnte Sie auch interessieren

In heutigen Energieversorgungsnetzen kann eine mangelnde Spannungsqualität schwerwiegende Auswirkungen haben, wie z.B. den Ausfall von Frequenzumrichtern, Fehlfunktion von elektronischen Steuerungen oder auch den Stillstand von gesamten Produktionsanlagen. Während die primären Kosten, wie die Beschädigung von Betriebsmitteln, noch überschaubar sind, können immense sekundäre Kosten durch Stillstandzeiten, Produktionsausfälle und Ausschusskosten entstehen. ‣ weiterlesen

Anzeige

Der modulare Server Agardio Manager ist die zentrale Einheit des Energiemonitoring-Systems von Hager. Es ist ausgelegt für den Einsatz in kleineren bis mittleren Gewerbe- und Zweckbauten wie Bürogebäuden, Tankstellen, Hotels oder auch Produktionsanlagen. Dort erweist sich dieses System als besonders komfortables Hilfsmittel zur Umsetzung der DIN VDE0100-801 für eine energie-effiziente Planung von Niederspannungsanlagen sowie als Voraussetzung für die Zertifizierung eines Energiemanagementsystems nach ISO 50001. Seit seiner Markteinführung 2016 hat der Hersteller das System sukzessive ausgebaut und den Funktionsumfang dabei um zahlreiche Anwendungsmöglichkeiten erweitert. ‣ weiterlesen

Anzeige

Youtube-Tutorials, ein neues Beleuchtungssystem, leistungsstarke Lüfter und noch mehr Kundennähe - das Unternehmen aus Wain bietet auf der kommenden SPS zahlreiche durchdachte Innovationen.‣ weiterlesen

Anzeige

Die Automatisierung ist im Steuerungs- und Schaltanlagenbau ein aktuell heiß diskutiertes Thema. Was heute schon alles möglich ist, demonstriert das mittelständische Unternehmen Ripploh Elektrotechnik und Engineering. Hier konfektioniert etwa ein Wire Terminal die Drähte vollautomatisch. Und auch an der Verdrahtung mit Roboter-Unterstützung wird bereits gearbeitet.‣ weiterlesen

Anzeige

Digitale Endgeräte werden immer kompakter und leichter. Dieser Trend macht auch vor industriellen HMI-Lösungen wie Steuergehäusen und Panel-PCs nicht Halt. Rose Systemtechnik hat dieser Entwicklung bereits Rechnung getragen und sein erfolgreiches und flexibles Höhenverstellsystem GTV um die Version GTV Light für Lasten bis 25kg ergänzt. Jetzt setzt die Drehneigekupplung weitere Akzente für zeitgemäße Bedienkonzepte. ‣ weiterlesen

Anzeige

Klassische Interface-Geräte passen in kompakte Schaltkästen modularer Anlagen oder mobiler Maschinen oft nicht hinein, denn es fehlt der Platz für Trenner und Verstärker mit 12 Zentimeter Tiefe. Daher erweitert Turck die IMX-Reihe jetzt um IMXK-Geräte mit nur 7,7 Zentimeter Tiefe. Sie erreichen in Sachen Geschwindigkeit, Präzision und Internationalität
die Spitzenwerte der IMX-Geräte, finden aber auch in den flachen Schaltgehäusen modularer Anlagen Platz. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige