TeSys SoLink:
Steuerung und Motorabgänge schnell verbinden

Die Produktionsprozesse im modernen Maschinenbau fordern Flexibilität und die Option, Anlagen schnell umzubauen oder zu erweitern. Eine nicht zu unterschätzende Rolle spielt hier die Verbindung zwischen der Steuerung und den Motorabgängen. TeSys SoLink sorgt mit einem einfachen Integrationssystem für die 20-mal schnellere Verdrahtung von Steuerungssystemen mit klassischen TeSys-Standard-Motorabgängen oder dem integrierten Motorausgang TeSys U.
TeSys SoLink ist ein Schnellverdrahtung von Schneider Electric und fokussiert auf den Maschinenbau. Das Integrationssystem für Motorabgänge verbindet die Steuerungssysteme Modicon M221/241/251 mit klassischen Motorabgängen (Motorschutzschalter TeSys GV2 + Schütz LC1D) mit einer Leistung von bis zu 30kW/400V oder dem integrierten Motorausgang TeSys U. TeSys U vereint als kompakte Einheit Motorschutzschalter und Schütz in einem Modul. Mit all diesen Komponenten können Entwickler ihre Maschinen schnell planen, umbauen oder erweitern, wenn dies im Produktionsprozess notwendig ist.

Schneller, einfacher Anschluss

TeSys SoLink trägt mit seiner einfachen Steck-/Schraubverbindung dazu bei, dass Reparatur- oder Umbauarbeiten an Maschinen sehr schnell vollzogen werden können. Diese sind zum Beispiel notwendig, wenn sich bei der Inbetriebnahme der Maschine herausstellt, dass andere Motoren benötigt werden. Die kompakte TeSys SoLink-Schnellverdrahtung beschleunigt den Anschluss des Motorabgangs an die Steuerung um den Faktor 20, da nicht jeder Draht etwa für Schütz oder Motorschutzschalter einzeln verdrahtet werden muss. Stattdessen sind die verschiedenen Drähte in einem einzigen Steck-Modul integriert – und mit nur einem Handgriff sind Steuerung und Motorabgänge ohne aufwendige Verkabelungsarbeiten miteinander verbunden. Durch das intuitive Steck-Modul lassen sich auch Anschlussfehler weitgehend vermeiden.

Integrierte Lösung

Die TeSys SoLink-Lösung besteht aus folgenden drei Bestandteilen:

  • • Das TM3-TeSys-Modul wird werkzeuglos an die Steuerung angesteckt. Da das TM3-TeSys-Modul alle notwendigen E/As für einen Motorstarter in eine einzige RJ-45-Buchse integriert, muss nur noch ein vorkonfektioniertes Kabel je Motorabgang verlegt werden. Über dieses Kabel wird auch die Schützspule mit 24VDC versorgt und geschaltet. Jedes TM3-Modul kann bis zu vier Motorabgänge schalten. Je Steuerung können bis zu 14 TM3-TeSys-Module angereiht werden – das ergibt bis zu 56 Motorabgänge.
  • • Vorkonfektionierte RJ45-Anschlüsse LU9R mit den Kabellängen 30 cm, 1m und 3m
  • • LAD5C-Anschlussmodul für TeSys D mit Schraubklemmen oder LUFC00-Anschlussmodul für Motorabgänge TeSys U.

Das könnte Sie auch interessieren

Mit den neuen GV 4 Motorschutzschaltern erweitert Schneider Electric sein TeSys-Programm um eine neue Baureihe für den Leistungsbereich von 0,25 bis 55kW. 

Anzeige

Kompakte und platzsparende Ethernet Kommunikation im Schaltschrank: Effizient und energiesparend arbeiten die schmalen NITE-RS Industrial Ethernet Switches für die Hutschiene. Die Plug&Play Switches zeichnen sich durch ihre einfache und schnelle Inbetriebnahme aus und ermöglichen eine Erweiterung bestehender und neuer Netzwerkinstallationen.

Anzeige

Gerade in kritischen Gebäuden wie Krankenhäusern, Museen oder Rechenzentren können Netzausfälle zu schwerwiegenden und kostspieligen Schäden führen. Das Metz Connect Drei- Phasenüberwachungsrelais PFD3-E12 dient zur sicheren Überwachung von Gebäuden. 

Anzeige

Schutzschalter lassen sich einfach ein- und ausschalten, was für Maschinentechniker bei Eingriffen ein Risiko darstellt. Wird ein Stromkreis zu früh wieder aktiviert, können Stromschläge und schwere Verletzungen die Folge sein.

Anzeige

Im Programm der Relaismodule PLC-Interface von Phoenix Contact gibt es nun auch Module mit arretierbarer Handbetätigung in 14mm Baubreite. Sie eignen sich insbesondere für eine effiziente und zeitsparende Wartung sowie einfache Inbetriebnahme.

Die Deutsche Messe Technology Academy in Hannover und Phoenix Contact haben eine Zusammenarbeit zur Qualifizierung vereinbart. Ziel ist es, Fachwissen für die Digitalisierung zu vermitteln.

Mensch und Maschine Software erweitert das CAE-System Ecscad um eine hilfreiche mechatronische Funktion: Im integrierten Schaltschrank-Konfigurator EcsLayoutAssist kann ab sofort die erforderliche Kühlleistung bzw. die abzuführende Verlustleistung und der benötigte Volumenstrom direkt interaktiv im Schaltschranklayout berechnet werden.

Wago erweitert sein I/O-System 750 um ein neues Modul: Das Modul 750-471 hat vier galvanisch getrennte Analogeingänge und eignet sich damit für alle Anwendungen, bei denen es auf eine hohe Störunempfindlichkeit bei der Signalerfassung ankommt. 

Insbesondere dort, wo modular aufgebaute Maschinen den Ausgangpunkt für Produktions-Netzwerke bilden, sind bei Gehäusen Standardlösungen gefragt, die sich unter Einhaltung des vorgegebenen Budgets smooth in den verfügbaren Bauraum integrieren lassen. 

Die neuen Buskoppler von Lütze bedienen neben den elektronischen LCOS-Sicherungsbaugruppen alle intelligenten Geräte der LCOS-Serie, sowie die LOCC-Box-Net Baugruppen. Als kompatibles Bus-Interface steht Profinet-IO zur Verfügung.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige