Zwei neue Ableiterserien von OBO

Wo Blitze und Überspannungen die Elektroinstallation bedrohen, bieten die OBO-Produkte seit vielen Jahren zuverlässigen Schutz. Die neuen V50 Kombi- und V20 Überspannungs-Ableiter bieten ein Plus an Funktionalität, Leistungsstärke und Optik.

 Die neuen Serien der V50 Kombi- und der V20 Überspannungs-Ableiter überzeugen mit zahlreichen durchdachten Details. (Bild: OBO Bettermann GmbH & Co. KG)
Die neuen Serien der V50 Kombi- und der V20 Überspannungs-Ableiter überzeugen mit zahlreichen durchdachten Details. (Bild: OBO Bettermann GmbH & Co. KG)

Die Entwickler des Unternehmens prüfen im hauseigenen BET-Testcenter immer neue Produktideen und Weiterentwicklungen, um Lösungen auf dem neuesten Stand der Technik zu bieten. So entstanden auch die neuen Serien der V50-Kombi- und der V20-Überspannungs-Ableiter, die einen wichtigen Teil des umfassenden Schutz-Systems gegen Blitze und Überspannungen von OBO darstellen. Die Ableiter verfügen über zahlreiche durchdachte Details, die die Installation vereinfachen und modernste Sicherheitsstandards erfüllen.

Dank des integrierten Steckschutzes werden Fehler beim Einführen der Oberteile automatisch vermieden. Eine eindeutige Spannungs- und Typenkodierung sorgt zudem für die verwechselungsfreie Zuordnung von Ober- und Unterteilen der Ableiter. Neu entwickelte Soft-Release-Kontakte in Verbindung mit einer Verrastung sichern die Oberteile der Schutzelemente auch unter härtesten mechanischen Belastungen. Die keilförmige Ausführung der Kontakte ermöglicht dabei ein einfaches Einsetzen und Entfernen der Oberteile. Ein eindeutiges Klick-Geräusch signalisiert bei der Installation die vibrationssichere Verrastung der Ableiter.

Noch mehr Service bietet das optimierte Leistungsschild. Über den aufgedruckten QR-Code kann jedes Ableiter-Oberteil detailliert zurückverfolgt werden. Die hinterlegte Webadresse liefert darüber hinaus weitere Anwenderinformationen. Die Überspannungsableiter Typ 2 der V20-Serie eignen sich vor allem für die Anwendung als Potentialausgleich in Haupt- und Unterverteilungen. Sie bieten einen Überspannungsschutz nach VDE 0100-443 und verfügen dank hochleistungsfähiger Varistoren über ein Ableitvermögen bis 40kA pro Pol.

Die Blitzstrom-Kombiableiter des Typs 1 und 2 der V50-Serie bieten einen Blitzschutz-Potentialausgleich für Gebäude der Klasse III und IV nach VDE 0185-305. Ihr Blitzstromableitvermögen reicht bis 12,5kA pro Pol. Alle Ableiter bestehen aus einem halogenfreien und UL-gelisteten Kunststoffmaterial, das die neuesten Standards in der Installationstechnik erfüllt. Und nicht nur funktional, auch optisch haben sich die Ableiter weiterentwickelt: Künftig sind sie, wie alle neuen OBO-Produkte für den Blitz- und Überspannungsschutz, ganz einfach zu erkennen. Denn das neue Design des Marken-Logos für diesen Bereich sorgt für einen hohen Wiedererkennungswert in jeder Installation.

Drucke diesen Beitrag
V50 und V20:
Bild: OBO Bettermann GmbH & Co. KG


Das könnte Sie auch interessieren

Seit dem 1. September 2017 verstärkt Stephan Roth die Geschäftsleitung von Cideon. Der 48-jährige verantwortet ab sofort den Bereich Consulting sowie Forschung & Entwicklung des Lösungsanbieters. In enger Abstimmung mit Reno Staschinski, verantwortlich für den Vertrieb, soll der Ausbau und die Weiterentwicklung des Autodesk basierten Lizenzgeschäfts sowie des herstellerspezifischen PDM/PLM-Bereiches für Cideon Softwarelösungen und -services vorangetrieben werden. Zum 01.01.2018 wurden auch die bisherigen Cideon Gesellschaften zusammengeführt. Das Unternehmen firmiert jetzt einheitlich als Cideon Software & Services GmbH & Co. KG.‣ weiterlesen

Anzeige

Ein Herz für Menschen in Not haben die Mitarbeiter der Friedhelm Loh Group. Bei der traditionellen Jahresspende der Unternehmensgruppe sammelten die Mitarbeiter gemeinsam mit Inhaber Prof. Friedhelm Loh auch 2017 wieder stolze 200.000€ für den guten Zweck. 

Anzeige

Mit zahlreichen Pionierleistungen und Patenten gehört Lütze heute zu den weltweit führenden Unternehmen für effiziente Automatisierungslösungen. 1958 gründete Friedrich Lütze (1923-2014) die Friedrich Lütze GmbH in Weinstadt bei Stuttgart. Seither werden dort elektronische und elektrotechnische Komponenten und Systemlösungen für die Automatisierung sowie Hochtechnologie für die Bahntechnik entwickelt und gefertigt.

Anzeige
Anzeige

Bereits seit Jahrzehnten ist Dehn in den Niederlanden tätig. Im Januar wurde nun die eigene Gesellschaft Dehn Nederland B.V. in Amersfoort eröffnet. Ziel ist die Intensivierung der Marktbearbeitung und die Unterstützung der Kunden bei der Vermarktung vor Ort.

Das Detmolder Elektrotechnikunternehmen Weidmüller verstärkt seine Zusammenarbeit mit Hochschulen und Fraunhofer in Ostwestfalen-Lippe. Dadurch soll die Entwicklung von innovativen Geschäfts- und Lösungskonzepten im Bereich der Automatisierung und Digitalisierung ausgebaut werden.

Nach vorläufigen Berechnungen des Statistischen Bundesamtes ist die Produktion im Maschinenbau im vergangenen Jahr preisbereinigt um 3,1% gestiegen und hat damit ein Volumen von rund 212Mrd.€ erreicht.

Markus Hettig ist Vice President Building DACH · Udo Hoffmann ist Vice President Building Sales, Deutschland‣ weiterlesen

Die deutsche Elektroindustrie hat im Dezember 2017 5,4% mehr neue Bestellungen erhalten als im Vorjahr. Während die Inlandsaufträge stagnierten (-0,4 %), erhöhten sich die Auslandsaufträge um 9,9%. Die Bestellungen aus der Eurozone gingen um 5,8% zurück, die aus Drittländern zogen dagegen um 19,1% an. „Damit war der Bestellzuwachs im Dezember allerdings geringer als im Durchschnitt des gesamten vergangenen Jahres“, sagt Dr. Andreas Gontermann, ZVEI-Chefvolkswirt. 

Die Eltefa hat ihre führende Position als Deutschlands größte Landesmesse der Elektrobranche kontinuierlich ausgebaut. Das zeigt sich auch in der positiven Entwicklung der Eltefa 2019 (20.-22.03.19). Der Startschuss für die Ausstellerakquise ist bereits gefallen, die Aufplanung der Hallen ist im vollen Gange.

Am 24. und 25. Januar 2018 berieten in der Messehalle Hamburg-Schnelsen im Rahmen der All About Automation 117 Aussteller 1.103 Fachbesucher, knüpften neue Kontakte und pflegten bestehende Beziehungen. Innerhalb des Themenspektrums der Industrieautomation war ein abwechslungsreiches Ausstellerspektrum vertreten.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige