Verkehrstechnik als
ultimativer Prüfstein

Die qualitative Eignung von Komponenten, die in der Verkehrstechnik eingesetzt werden, ist nicht nur aus wirtschaftlichen Gesichtspunkten sehr wichtig. Sie ist vor allem so bedeutsam, weil davon Leib und Leben der Verkehrsteilnehmer abhängen. Produkte, die in diesem Bereich ihre Funktionstüchtigkeit bewiesen haben, taugen auch für andere schwierige Umgebungen.
Für die Klassifizierung der, auf maritimen Gebiet eingesetzten Komponenten, ist die im Jahre 2013 aus den Klassifizierungsgesellschaften Det Norske Veritas und Germanischer Lloyd hervorgegangene DNV GL zuständig. DNV GL – Maritime ist hier einer von insgesamt fünf Geschäftsbereichen. Die Gesellschaft zertifiziert unter anderem Haupt- und Unterverteilungen, Leistungselektronik, Kabel und Leitungen sowie Messtechnik. Im Bahnbereich kommt es darauf an, dass die Technik sowohl in mobilen, als auch bei den stationären Einrichtungen, wie etwa der Signaltechnik, einwandfrei funktioniert. Wichtige Normen sind hier die DIN EN 50155 sowie ihr internationales Pendant IEC 60571, die für alle elektronischen Einrichtungen in Bahnfahrzeugen gelten, und die Brandschutznorm DIN EN 45545. Ob Stromversorgung, Klemme oder Kabelverschraubung: In zahlreichen interessanten Artikeln behandelt unser Branchenschwerpunkt „Schaltanlagen für die Verkehrstechnik“ Komponenten und Systeme, die ihre Tauglichkeit für solch herausfordernde Einsatzgebiete teilweise über Jahrzehnte hinweg unter Beweis gestellt haben. Auch abseits dieses Branchenschwerpunktes sind wir sicher, für Sie wieder einige spannende Themen aufgegriffen zu haben. Und falls Ihnen sechs Ausgaben SCHALTSCHRANKBAU im Jahr nicht ausreichen sollten, möchte ich noch einmal ausdrücklich auf unseren SSB Newsletter hinweisen, der Sie im Zwei-Wochen-Rhythmus über alle wichtigen Themen rund um den Schaltanlagenbau auf dem Laufenden hält. Kostenlos abonnieren können Sie diesen ganz bequem über unsere Webseite schaltschrankbau-magazin.de. Wie immer wünsche ich Ihnen viel Spaß beim Lesen des aktuellen Heftes!

Ihr Jürgen Wirtz

Das könnte Sie auch interessieren

Das könnte Sie auch interessieren

Mit Stego Connect vernetzen Nutzer der neuen Software-as-a-Service Sensoren und Aktoren auf der Basis des IO-Link-Protokolls in der Stego Connect Cloud. ‣ weiterlesen

Anzeige

In industriellen Anlagen ist das frühzeitige Erkennen von kritischen Betriebszuständen sehr wichtig, um einen Anlagenstillstand verhindern zu können. Die Geräte der neuen Comtraxx CP907-I und CP915-I Serie von Bender bieten einen Überblick über alle in das System integrierten Geräte, alarmieren im Fehlerfall schnell und bieten eine Vielfalt an Analysefunktionen, um den Anlagenzustand zu überwachen. ‣ weiterlesen

Anzeige

Die neue Adaptertülle AT-PP von Icotek ist auf Basis einer KT Kabeltülle groß aufgebaut. In dieser Tülle ist ein Polyamidkorpus integriert. ‣ weiterlesen

Anzeige

Mit seinem neuen 3D-Portal standardisiert der Softwareentwickler Aucotec die Verknüpfung von 2- und 3D-Engineering im Maschinen- und Anlagenbau. Das Interface erlaubt jederzeit auch webbasierten, also clientunabhängigen Datenaustausch zwischen allen gängigen 3D-Anwendungen und Aucotecs Kooperationsplattform Engineering Base (EB). Die dritte Dimension ist im Engineering immer dann wichtig, wenn es um die optimale Ausnutzung des vorgegebenen Raums oder dessen Anpassung geht. ‣ weiterlesen

Im Rahmen eines preissensiblen Projektes hat Emka die Idee eines hybriden Dreh-Spann-Verschlusses entwickelt und in die Tat umgesetzt. ‣ weiterlesen

Für das Gesamtjahr 2020 wird für die globalen Auftragseingänge bei den Mitgliedsunternehmen des ZVEI-Fachbereichs Messtechnik und Prozessautomatisierung (m+P) mit einem leichten einstelligen Rückgang gerechnet. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige