Neuer Thermotransferdrucker zur Anlagenmarkierung

Vielseitiger Ausdruck in hoher Qualität

Die permanente Kennzeichnung von Leitern, Kabeln, Reihenklemmen und Schaltkomponenten ist unerlässlich für die Sicherheit und Übersicht in Schaltschränken und Verteileranlagen. Dabei müssen Kabelbeschriftungen und Etikettierungen auch den Einfluss von Feuchtigkeit, Ölen, Fetten und anderen Umweltbeeinträchtigungen unbeschadet überstehen und sich ebenso schnell wie wirtschaftlich anfertigen lassen. Hierzu eignen sich insbesondere Thermotransferdrucker, die bei kompakter Bauform mit langen Farbbändern bestückt werden können, um zigtausend Druckvorgänge in hoher Qualität auszuführen.
Als einer der führenden Hersteller von Verbindungstechnik bringt Conta-Clip mit dem TTPCard jetzt einen eigenen Thermotransferdrucker auf den Markt. Das vielseitig einsetzbare Gerät gewährleistet die langlebige Beschriftung verschiedenster Markierer für Reihenklemmen, Kabel und Schaltmodule. Durch den Thermotransferdruck lassen sich hoch beständige Druckergebnisse erzielen. Bei diesem Verfahren erhitzt der Druckkopf punktgenau eine mit temperaturempfindlicher Farbe beschichtete Folie, die das Druckbild auf das gewünschte Medium überträgt. Dank der glatten Oberfläche ergeben sich exakte Konturen in einer hohen Druckqualität, die allen Anforderungen an die Kennzeichnung im Elektrobereich gerecht wird.

Variabel und ausdrucksstark

Der für die Anlagen- und Schaltschrankmarkierung entwickelte TTPCard bietet einen hohen Bedienkomfort für variable Anwendungen. Mit dem im Lieferumfang enthaltenen 200m langen Farbband lassen sich beispielsweise bis zu 300.000 PVC-TPMF 4X12 WH-Schilder im Format 4x12mm zur Kennzeichnung von Kabeln, Mänteln, Schläuchen und Leitern drucken. Aber auch Markierungen für Reihenklemmen, Schaltelemente oder Drucktaster fertigt das Gerät in hoher Geschwindigkeit wahlweise in schwarz oder in anderen Farben an. Neben der Beschriftung in sämtlichen „True Type“-Schriftarten von Windows können auch Piktogramme, Symbole sowie Bar- und QR-Codes aufgedruckt werden. Drucker und Druckmedien erfüllen alle international geltenden Standards hinsichtlich der UV- und Temperaturbeständigkeit sowie der Druckintegrität, um einen zuverlässigen und wartungsfreien Betrieb zu gewährleisten. Dank Plug & Play-fertiger Konfiguration ist das kompakte und geräuscharme Gerät in wenigen Minuten einsatzbereit und findet problemlos in jedem Büro Platz.

Auf Karten und Folien ausgeschildert

Als Druckmedien eignen sich verschiedenste Varianten von Kunststoffschildern aus Polycarbonat (PC), Polyvinylchlorid (PVC) oder Polyvinylchlorid-Folie (PVCF). Ausgesprochen gute mechanische Eigenschaften weisen die für einen großen Temperaturbereich von -40 bis +130°C ausgelegten Polycarbonat-Markierer auf. Die neutralen, im Kartenformat gefertigten und sehr formstabilen Schilder sind selbstverlöschend nach Klasse V0 und lassen sich nach der Bedruckung leicht an den Sollbruchstellen trennen. Neben den Markierungssystemen PC-SB und PC-BSTR für sämtliche Conta-Clip-Reihenklemmen bietet der Hersteller auch Multimarkierer aus PC zur Kennzeichnung von Reihenklemmen aller am Markt etablierten Hersteller an. Zur Markierung bereits angeschlossener Leiter und Kabel sind aus PC gefertigte Karten erhältlich, deren Schilder mit Rastfüßen für schnelle Befestigung und sicheren Halt sorgen. Variantenreich zeigt sich auch das Angebot der im Kartenformat gestanzten Markierungssysteme aus Polyvinylchlorid. Es umfasst unterschiedliche PVC-Karten für die Beschilderung von Kabeln, Schläuchen, Komponenten, Maschinen und Bedienelementen – auch mit selbstklebender Beschichtung. Als drittes Medium können mit dem TTPCard selbstklebende Folien aus PVC bedruckt werden, die eine ausgeprägte Widerständigkeit gegen Öle und Fette, Alkohol, Lösungsmittel, alkalische Substanzen und UV-Strahlung aufweisen.

Das könnte Sie auch interessieren

Das könnte Sie auch interessieren

Das Konzept der ‚Lean Production‘ wird in der Theorie bereits seit langer Zeit diskutiert. Doch viele Unternehmen, insbesondere kleine und mittelständische, haben Schwierigkeiten bei der praktischen Umsetzung des Konzepts. ‣ weiterlesen

Anzeige

Künftig wird es die Kabelverschraubung HSK-M von Hummel in den Größen M12 bis M63 auch in bleifreien Varianten geben. Hintergrund: Aktuell dürfen Kabelverschraubungen aus Messing maximal 4% Blei enthalten. Basis hierfür ist eine Ausnahmeregelung der RoHS-Richtlinie, die jedoch am 21. Juli 2021 voraussichtlich auslaufen wird. Alle technischen Eigenschaften wie Temperaturbereiche, Dichtigkeit, Schlagfestigkeit oder Zugentlastung bleiben unverändert. ‣ weiterlesen

Anzeige

Zur Hannover Messe 2021 bringt Conta-Clip Verbindungstechnik das neue Kabeldurchführungssystem KDSI auf den Markt. KDSI adaptiert die innovative Dichtungstechnik von KDS, dient aber mit seinem inversen Systemaufbau der Schaltschrankbestückung von der Außenseite. Welche besonderen Vorteile KDSI auszeichnen und wieso sich Conta-Clip mit seinem Programm als globaler Innovationsführer bei Kabelmanagementsystemen sieht, erläutert Prokurist Jörg Nowastowski-Stock, Leiter Produktmanagement bei Conta-Clip, im Gespräch mit dem SCHALTSCHRANKBAU.‣ weiterlesen

Anzeige

Besondere Zeiten bedürfen besondere Maßnahmen: Wago hat auf seiner Homepage verschiedene Videos in einer Webcast-Reihe zur Verfügung gestellt, die für Interessierte auch in der dazugehörigen Mediathek jederzeit abrufbar sind. ‣ weiterlesen

Anzeige

Mit den neuen Kabeleinführungen TMS von Trelleborg können Anwender mehr als 1.000 mögliche Konfigurationen realisieren. Mit den variabel kombinierbaren Systemkomponenten können konfektionierte sowie unkonfektionierte Leitungen wie auch Schläuche montiert werden. ‣ weiterlesen

Auch in diesem ungewöhnlichen Jahr hatte Schneider Electric Mitte September die Fachpresse zur Vorstellung der neuesten Entwicklungen im Bereich Energie- und Gebäudemanagement sowie Indusrieautomaton eingeladen. Aus Sicht des Schaltanlagenbauers besonders interessant waren dabei die Möglichkeiten, die eine effizient angewandte Digitalisierung bietet. Dies manifestiert sich einmal in einer höheren Verfügbarkeit von Energie, in einer vereinfachten Anlagendokumentation, aber auch im Bereich Mittelspannung.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige