Neuer Thermotransferdrucker zur Anlagenmarkierung

Vielseitiger Ausdruck in hoher Qualität

Die permanente Kennzeichnung von Leitern, Kabeln, Reihenklemmen und Schaltkomponenten ist unerlässlich für die Sicherheit und Übersicht in Schaltschränken und Verteileranlagen. Dabei müssen Kabelbeschriftungen und Etikettierungen auch den Einfluss von Feuchtigkeit, Ölen, Fetten und anderen Umweltbeeinträchtigungen unbeschadet überstehen und sich ebenso schnell wie wirtschaftlich anfertigen lassen. Hierzu eignen sich insbesondere Thermotransferdrucker, die bei kompakter Bauform mit langen Farbbändern bestückt werden können, um zigtausend Druckvorgänge in hoher Qualität auszuführen.
Als einer der führenden Hersteller von Verbindungstechnik bringt Conta-Clip mit dem TTPCard jetzt einen eigenen Thermotransferdrucker auf den Markt. Das vielseitig einsetzbare Gerät gewährleistet die langlebige Beschriftung verschiedenster Markierer für Reihenklemmen, Kabel und Schaltmodule. Durch den Thermotransferdruck lassen sich hoch beständige Druckergebnisse erzielen. Bei diesem Verfahren erhitzt der Druckkopf punktgenau eine mit temperaturempfindlicher Farbe beschichtete Folie, die das Druckbild auf das gewünschte Medium überträgt. Dank der glatten Oberfläche ergeben sich exakte Konturen in einer hohen Druckqualität, die allen Anforderungen an die Kennzeichnung im Elektrobereich gerecht wird.

Variabel und ausdrucksstark

Der für die Anlagen- und Schaltschrankmarkierung entwickelte TTPCard bietet einen hohen Bedienkomfort für variable Anwendungen. Mit dem im Lieferumfang enthaltenen 200m langen Farbband lassen sich beispielsweise bis zu 300.000 PVC-TPMF 4X12 WH-Schilder im Format 4x12mm zur Kennzeichnung von Kabeln, Mänteln, Schläuchen und Leitern drucken. Aber auch Markierungen für Reihenklemmen, Schaltelemente oder Drucktaster fertigt das Gerät in hoher Geschwindigkeit wahlweise in schwarz oder in anderen Farben an. Neben der Beschriftung in sämtlichen „True Type“-Schriftarten von Windows können auch Piktogramme, Symbole sowie Bar- und QR-Codes aufgedruckt werden. Drucker und Druckmedien erfüllen alle international geltenden Standards hinsichtlich der UV- und Temperaturbeständigkeit sowie der Druckintegrität, um einen zuverlässigen und wartungsfreien Betrieb zu gewährleisten. Dank Plug & Play-fertiger Konfiguration ist das kompakte und geräuscharme Gerät in wenigen Minuten einsatzbereit und findet problemlos in jedem Büro Platz.

Auf Karten und Folien ausgeschildert

Als Druckmedien eignen sich verschiedenste Varianten von Kunststoffschildern aus Polycarbonat (PC), Polyvinylchlorid (PVC) oder Polyvinylchlorid-Folie (PVCF). Ausgesprochen gute mechanische Eigenschaften weisen die für einen großen Temperaturbereich von -40 bis +130°C ausgelegten Polycarbonat-Markierer auf. Die neutralen, im Kartenformat gefertigten und sehr formstabilen Schilder sind selbstverlöschend nach Klasse V0 und lassen sich nach der Bedruckung leicht an den Sollbruchstellen trennen. Neben den Markierungssystemen PC-SB und PC-BSTR für sämtliche Conta-Clip-Reihenklemmen bietet der Hersteller auch Multimarkierer aus PC zur Kennzeichnung von Reihenklemmen aller am Markt etablierten Hersteller an. Zur Markierung bereits angeschlossener Leiter und Kabel sind aus PC gefertigte Karten erhältlich, deren Schilder mit Rastfüßen für schnelle Befestigung und sicheren Halt sorgen. Variantenreich zeigt sich auch das Angebot der im Kartenformat gestanzten Markierungssysteme aus Polyvinylchlorid. Es umfasst unterschiedliche PVC-Karten für die Beschilderung von Kabeln, Schläuchen, Komponenten, Maschinen und Bedienelementen – auch mit selbstklebender Beschichtung. Als drittes Medium können mit dem TTPCard selbstklebende Folien aus PVC bedruckt werden, die eine ausgeprägte Widerständigkeit gegen Öle und Fette, Alkohol, Lösungsmittel, alkalische Substanzen und UV-Strahlung aufweisen.

Das könnte Sie auch interessieren

Das könnte Sie auch interessieren

Grundlage für die Bezeichnung der Betriebsmittel in Schaltschränken und Schaltplänen bildet die DIN EN81346 (früher: EN61346 bzw. IEC61346). Diese Norm gilt für industrielle Systeme, Anlagen und Ausrüstungen sowie Industrieprodukte. Sie besteht aus zwei Teilen: Der erste Teil (EN81346-1) beinhaltet die Strukturierungsprinzipien und der zweite Teil (EN81346-2) die Bildung einheitlicher Referenzkennzeichen (früher: Betriebsmittelkennzeichen). Die Zielsetzung der Referenzkennzeichnung ist die schnelle und eindeutige Identifikation der Betriebsmittel über den gesamten Lebenszyklus. ‣ weiterlesen

Anzeige

In der Natur gibt es für jeden Lebensraum Arten, die perfekt an die Bedingungen ihrer Umgebung angepasst sind. Genauso erfolgreich agiert die Akku-Compact Flex in engen Winkeln im kompakten Schaltschrank. Wenn die eingeschränkte Bewegungsfreiheit ein störungsfreies Arbeiten mit einer klassischen Handstanze erschwert, zeigt die Flexible unter den Stanzen, was sie kann. ‣ weiterlesen

Anzeige

Wer in Zeiten wachsenden Fachkräftemangels sein Personal bei der Stange hält, macht vieles richtig. Wer neues hinzugewinnt, kann sich glücklich schätzen. Und wer unaufgefordert gezielte Bewerbungen erhält, der gehört wohl zu den imagestärksten Unternehmen. Vor allem KMUs gehen da oft leer aus. Dabei können sie durch flache Hierarchien, sinnstiftende Arbeit und wertschätzendes Personalmanagement vielfach punkten. Wer mit Vertrauen führt und die stets geforderte Veränderungsbereitschaft durch Sicherheiten ausbalanciert, gewinnt Menschen statt Arbeitskräfte. Dazu ist nicht einmal eine Imagekampagne notwendig. ‣ weiterlesen

Anzeige

Mehr als ein halbes Jahrhundert im Schaltanlagenbau: Auf diese Tradition kann die Firma Schalt-Technik Huber aus dem Münchener Stadtteil Schwabing-Freimann zurückblicken. In dieser Zeit war das Gewerbe großen Veränderungen unterworfen. Im Gespräch mit dem SCHALTSCHRANKBAU erläutert Inhaber Robert Huber welche Herausforderungen sein mittelständisches Unternehmen zu bewältigen hat, um auch heute noch in einem Hochlohnland wie Deutschland erfolgreich am Markt agieren zu können. ‣ weiterlesen

Die Schaltschrankfertigung ist gekennzeichnet von einer Verzahnung mechanischer und elektronischer Komponenten, einem relativ hohen Individualisierungscharakter, Druck nach kurzen Lieferzeiten und einem hohen Anteil an manueller Fertigung. Durch eine stärkere Digitalisierung der einzelnen Prozessschritte ergibt sich dadurch ein großes Potenzial zur Effizienzsteigerung sowohl in der Entwicklung als auch in der Produktion. ‣ weiterlesen

Wenn Schaltschränke in einer Umgebung mit wechselnden klimatischen Bedingungen montiert sind, können sich dort schnell Hotspots oder unliebsame Feuchte bilden. Für Peltier-Kühl- und Entfeuchtungsgeräte hat Elmeko den neuen Controller TPC 300 entwickelt, mit dem sich die kritischen Parameter überwachen und die Klimageräte regeln lassen. Neben verschiedenen Regelungsprogrammen gibt es umfangreiche Überwachungsmöglichkeiten sowie eine serielle Schnittstelle zur Kommunikation und Visualisierung. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige