Weidmüller Reihenklemmen WDT 2.5 – das Reihenklemmensystem mit integrierter Schaltschrankreserve

Im Maschinen- und Anlagenbau gibt es immer wieder Diskussionen um die Platzreserve in Schaltschränken und Bedienpulten. In der Praxis wird häufig mit 20% Platzreserve gearbeitet. Nachforderungen und Sonderwünsche des Kunden lassen den Reserveplatz schnell schrumpfen, zusätzliche Tragschienen oder Montageplatten in den Seitenwänden sind dann eine gern durchgeführte Erweiterungsmaßnahme, die nicht immer akzeptiert wird. Zudem muss die Elektroinstallation mit permanent eingeschränktem Platzangebot auskommen. Weidmüller hat sich dieser Aufgabe angenommen und bietet mit dem Reihenklemmensystem WDT 2.5 eine innovative Lösung an. Optionale Erweiterungen lassen sich durch die Plug-and-play-Funktion des Systems im #Handumdrehen# durchführen. Auf die verdrahtete Einstockklemme wird eine zusätzliche Klemme aufgesteckt, es entsteht eine Doppelstockklemme. Dadurch stehen auf dem Weidmüller Reihenklemmensystem WDT2.5 stets genügend Ausbaureserve zur Verfügung. Die WDT2.5 bringt die Schaltschrankreserve von Haus aus mit. Ausbaukosten für die zweite Klemmenebene entstehen erst bei Bedarf.

 (Bild: Weidmüller Interface GmbH & Co. KG)

(Bild: Weidmüller Interface GmbH & Co. KG)


Die DIN-VDE-Normen und Entwürfe sind umfassend ausgestaltet, explizite Aussagen zur Platzreserve in Schaltschränken und Bedienpulten sind darin aber nicht angeführt. Diese Angaben erhalten Schaltschrankbauer meist bei Vertragsabschluss vom jeweiligen Auftraggeber. In dessen Projekt- bzw. Lastenheft oder der ‚Werksnorm‘ werden in der Regel 20% Platzreserve angeführt, wie beispielweise nachfolgender Text beschreibt: „In Schaltschränken und auf Bedienungspulten muss 20% der Montagefläche als Reserve freigehalten werden, wobei der Platz nicht als Ganzes, sondern für den nachträglichen Einbau von Reihenklemmen, Schaltgeräten und Komponenten aufzuteilen ist“. Nachträgliche Erweiterungen werfen aber die ursprüngliche mechanische Konstruktion schnell um, als Lösung werden in den Seitenwänden oft zusätzliche Montagemöglichkeiten eingebaut. Weitere Tragschienen oder Montageplatten akzeptiert der Auftraggeber oftmals nicht. Als innovative Lösung offeriert Weidmüller sein Reihenklemmensystem WDT 2.5. Bei diesem System bekommt der Schaltschrankbauer mit der Plug-and-play-Funktion die Platzreserve gleich mitgeliefert, er muss sie nicht planen. Auf die verdrahtete Einstockklemme WDT 2.5 steckt er bei optionalen Erweiterungen einfach die Reihenklemme WDT 2.5 AT auf, so dass er eine Doppelstockklemme erhält. Selbstverständlich sind beide Reihenklemmen elektrisch voneinander isoliert. Eine optionale elektrische Verbindung zwischen den beiden Ebenen ist über den Vertikalverbinder ZVQ 2.5 möglich. Anwender können in der Klemmenebene die Tragschiene komplett mit der Basisreihenklemme WDT 2.5 BT bestücken und verdrahten. Die Klemme ist auf der einen Seite mit einem Zugbügel- (Schraub-) Anschluss ausgestattet, auf der anderen Seite mit einem Steckkontakt. Hier lassen sich Steckverbinder aus dem ‚WeiCos‘-Programm aufstecken. Die Steckverbinder sind wahlweise mit Schraub- oder Zugfeder-Anschluss erhältlich. Steckbare Komponenten ermöglichen modulare, funktions- und herstellerübergreifende Automatisierungs- und Verdrahtungskonzepte. Diese sind flexibel und bieten wirtschaftliche sowie technische Vorteile. Das beginnt bei der Projektierung und Entwicklung, setzt sich bei der Fertigung und Prüfung fort und endet bei Inbetriebnahme und Service. Modulare standardisierte Funktionseinheiten minimieren darüber hinaus Ausfallzeiten und reduzieren kostspielige Endmontagezeiten.

Das könnte Sie auch interessieren

Das könnte Sie auch interessieren

Seit 47 Jahren begleitet das Jahrbuch Elektrotechnik alle in der Elektropraxis tätigen Fachleute mit kompetentem Wissen. Wie immer können sich Interessierte darin über aktuelle Änderungen bei Normen und Vorschriften, neue Techniken und Technologien im Bereich der Elektrotechnik sowie über aktuelle Themen im Bereich der Energie- und Gebäudetechnik informieren. ‣ weiterlesen

Im unternehmerischen Alltag gilt zunehmend das Motto: Schneller, präziser und wirtschaftlicher. Ein durchgängiger Wertschöpfungsprozess ist dazu unabdingbar. Das unterstützt Weidmüller mit einer durchgehenden, sicheren Verbindungslösung, bei der die Push In-Anschlusstechnologie zum Einsatz kommt - als State-of-the-art-Anschlusslösung, die ein hohes Maß an Effizienz bietet – von der Planung über die Installation bis hin zur Wartung.‣ weiterlesen

Anzeige

Fördern, Entleeren, Befüllen, Dosieren – die Firma Hecht testet das Verhalten von Schüttgütern seit mehreren Jahren in ihrem Technikum. Dabei geht es auch um schnelle Reaktionszeiten, wenn Sensoren an- und abgebaut werden oder Produkte gewechselt werden. Durch den Einsatz der Wago Reihenklemmen Topjob S mit Hebel geht die Arbeit leichter von der Hand. Sebastian Wiesenbart, Leiter der Automatisierungstechnik bei Hecht, erzählt uns die ganze Erfolgsgeschichte. ‣ weiterlesen

Anzeige

Die Innovationen der Automatisierung im Rampenlicht: Im Sonderteil GROSSER HERBST DER INNOVATIONEN des aktuellen SPS-MAGAZINs präsentieren die führenden Anbieter der Automatisierungstechnik die neuen Produkte und Lösungen, die sie eigentlich auf den Herbstmessen der Branche ausgestellt hätten.‣ weiterlesen

Anzeige

In Zügen ist Platz meist Mangelware. Damit Schränke und Gehäuse sicher und komfortabel verschlossen werden, ist häufig eine Sonderlösung erforderlich. So auch im neuen Traverso der Schweizerischen Südostbahn. Durch den flachen Schwenkhebel werden nicht nur Platz im Waggon gespart und Fahrgäste vor möglichen Verletzungen geschützt. Er hebt auch das Design des neuen Zuges hervor und überzeugt durch seine ergonomische Handhabung.‣ weiterlesen

Murrplastik Systemtechnik erfüllt mit ihren Kabeldurchführungsplatten und -leisten die hohen Anforderungen der Federal Drug Administration (FDA). Das Sortiment bietet Produkte zum Durchführen von Leitungen und Schläuchen, mit oder ohne Stecker, aus Edelstahl oder Kunststoff sowie FDA-konform und im Hygienic Design (angelehnt an EHEDG). Zur Auswahl stehen außerdem Kabeleinführungen für zeit- und kostensensible Projekte sowie in allen Formen und Größen. Das maßgeschneiderte Kabelführungssystem KDP On Demand ist auch FDA-konform und im Hygienic Design lieferbar.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige