Montagefreundliche Geräteserie zur Schaltschrankkühlung

Wirksame Wärmeabfuhr auf schlanker Linie

Ohne geeignete Schaltschrankklimatisierung kann sich die Lebensdauer von temperatursensibler Schalt- und Steuerelektronik beträchtlich verringern. Bei zunehmender Packungsdichte und immer mehr empfindlicher Leistungselektronik bedarf es passend dimensionierter Kühltechnik, um auf energieeffiziente Weise ein konstantes Binnenklima zu gewährleisten. Mit seiner neuen, besonders schlank und montagefreundlich ausgeführten Modellreihe SlimLine Pro, deckt Seifert ein breites Leistungsspektrum mit vier verschiedenen Gehäuseformaten ab.

 Mit vier verschiedenen Gehäuseformaten deckt die Kühlgeräteserie die gesamte Spanne an Nutzkühlleistung zwischen 350W und 6,2 kW ab. (Bild: Seifert Systems GmbH)

Mit vier verschiedenen Gehäuseformaten deckt die Kühlgeräteserie die gesamte Spanne an Nutzkühlleistung zwischen 350W und 6,2 kW ab. (Bild: Seifert Systems GmbH)

Ob zu heiß oder zu kühl – in beiden Fällen besteht die Gefahr, dass die im Schaltschrank installierte Elektronik Schaden nimmt. Durch mangelhafte Kühlung entstehende Wärmestaus und Wärmenester mindern die Leistung und Lebensdauer von Schaltelementen bis hin zum Komplettausfall. Behelfslösungen zur schnellen Wärmeabfuhr können die Sicherheit und Schutzfunktion beeinträchtigen. Wenn beispielsweise bei drohender Überhitzung die Schaltschranktür geöffnet wird, gefährdet dies nicht nur Mitarbeiter, sondern lässt auch Staub und Schmutz ungehindert ins Innere eindringen. Wird die Kühlleistung dagegen sicherheitshalber auf maximale Verlustwärme abgestimmt, ist sie für den Dauerbetrieb in der Regel überdimensioniert und treibt die Energiekosten unnötig in die Höhe. Zudem steigt bei einem zu großen Temperaturgefälle zwischen Schaltschrankklima und Umgebung das Risiko der Kondenswasserbildung im Gehäuseinneren. Kondensierte Luftfeuchtigkeit, die auf Kontakte oder Leiterplatten tropft, kann durch Kurzschluss die Schalttechnik zerstören. Deshalb kommt es bei der Wahl des Kühlgeräts auf die richtige Dimensionierung an, um eine ausreichende Temperaturabsenkung mit möglichst geringem Energieverbrauch zu realisieren. Damit erhöht sich jedoch häufig der Aufwand für Schaltschrankbauer bei der Sortiments- und Ersatzteilbevorratung sowie der Gehäusekonfektionierung und Montage der geeigneten Kühlsysteme.

Das könnte Sie auch interessieren

Das könnte Sie auch interessieren

Anspruchsvolle industrielle Anwendungen in der Elektrotechnik erfordern qualitativ hochwertige Lösungen bei der Beschriftung von Betriebsmitteln. Während bisher z.B. Schilder mittels Tusche beschriftet wurden, steht den Anwendern heutzutage ein sehr vielseitiges Spektrum an zusätzlichen Kennzeichnungstechnologien zur Verfügung. Seit der Jahrtausendwende haben daher die Kennzeichnungsverfahren, Thermotransfer, Tintenstrahldruck und Laserbeschriftung immer mehr an Bedeutung gewonnen. ‣ weiterlesen

Anzeige

Um zeitaufwändige und fehleranfällige Handarbeit zu vermeiden, bietet Komax den Verdrillvollautomat Sigma 688 ST. Dieser ermöglicht einen automatisierten Gesamtprozess von der Verarbeitung über das Verdrillen bis zum Fixieren der offenen Kabelenden. Dank der fixierten UTP-Leitungen (Unshielded twisted pairs) erfüllt das Gerät die Qualitätsanforderungen von OEMs, wenn Leitungen in einem Prozess auf dem Verdrillvollautomat fixiert werden müssen. ‣ weiterlesen

Anzeige

Manche Steuerungs- und Schaltanlagenbauer scheuen vor der Investition in Automatisierung und Digitalisierung zurück. Doch sie rechnet sich – mehr als das. Bestes Beispiel: Meurer-etechnik. Der Mittelständler steigert seinen Durchsatz um 30 Prozent, erhöht die Fertigungsqualität – und macht sich damit zukunftsfähig. ‣ weiterlesen

Anzeige

Störlichtbögen können bei elektrischen Anlagen zur völligen Zerstörung führen und beim Menschen schwerste Verletzungen bis hin zum Tod verursachen. Mit passiven Störlichtbogenschutzsystemen lassen sich die schlimmsten Auswirkungen jedoch in vielen Fällen wirksam verhindern. ‣ weiterlesen

Anzeige

Für Unternehmen des Maschinen- und Anlagenbaus bieten Digitalisierung und Vernetzung große Chancen und die Möglichkeit, neue Geschäftsmodelle zu integrieren. Aber was bedeutet es, wenn Bestell- und Produktionsprozesse immer weiter digitalisiert werden? Und welche Anforderungen müssen moderne Stromversorgungen im Zeitalter von Industrie 4.0 hinsichtlich der Kommunikation und Datenbereitstellung erfüllen? – eine Bestandsanalyse über zukunftsweisende Kommunikation mit der Wago Stromversorgung Pro 2. ‣ weiterlesen

Die Anforderungen an IT- und Kommunikationstechnik steigen stetig. Neben der Anlagenverfügbarkeit gewinnen Themen wie kosteneffiziente Wartung durch Condition Monitoring und Predicitve Maintenance immer mehr an Bedeutung. Eine wirtschaftliche Lösung sind leistungsfähige Komplettsysteme. Diese Systeme müssen DC-Stromverteilung mit Überstromschutz und smarter Steuerungs- und Überwachungstechnik vereinen. Die intelligente Komplettlösung von E-T-A heißt ControlPlex Rack und integriert all diese Anforderungen in einem modularen Komplettsystem. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige