ZVEI: Auftragseingänge in der Elektroindustrie
im Mai gesunken

Nach den hohen Zuwächsen im März und April sind die Auftragseingänge in der deutschen Elektroindustrie im Mai um 4,6% unter ihrem Vorjahreswert geblieben. Das gab der ZVEI heute bekannt. „Allerdings hatten die Bestellungen vor einem Jahr zweistellig zugelegt, sodass der jüngste Rückgang nicht zuletzt einem Basiseffekt zuzuschreiben ist“, erklärte ZVEI-Chefvolkwirt Dr. Andreas Gontermann. Während die Inlandsaufträge im Mai um 9,5% nachgaben, blieben die Auslandsaufträge insgesamt stabil. Aus dem Euroraum gingen hier 5,1% mehr Bestellungen ein als vor einem Jahr, aus Drittländern dagegen 2,7% weniger. Im Gesamtzeitraum von Januar bis Mai steht ein Auftragsplus von 3,7% gegenüber Vorjahr zu Buche. Inlands- und Auslandskunden orderten hier 0,8% bzw. 6,3% mehr (Eurozone: +3,9 %, Nicht-Eurozone: +7,8 %). Die preisbereinigte Produktion der heimischen Elektrounternehmen lag 6% niedriger als im Vorjahr. Von Januar bis Mai dieses Jahres summiert, ist der Branchen-Output gegenüber Vorjahr leicht um 0,7% gesunken. Die Umsätze der Elektrounternehmen lagen im Mai mit 13,4Mrd.E 0,9% niedriger als im Vorjahr. „Es war der erste Erlösrückgang im laufenden Jahr“, sagte Gontermann. Während der Inlandsumsatz um 6,7% auf 6,4Mrd.E sank, legte der Auslandsumsatz um 4,6% gegenüber Vorjahr auf 7Mrd.E zu. Die Erlöse mit Kunden aus dem Euroraum wuchsen auf 2,5Mrd.E (+3,2%), die mit Geschäftspartnern aus Drittländern auf 4,5Mrd.E (+5,5%). Von Januar bis Mai dieses Jahres beliefen sich die Branchenerlöse auf 70,2 Mrd.E. Damit übertrafen sie ihr Vorjahresniveau um 2,9%. Der Inlandsumsatz gab um 2,9% auf 33,4Mrd.E nach, wohingegen sich der Auslandsumsatz um 8,5% auf 36,8Mrd.E verbesserte. Im Euroraum stiegen die Erlöse um 9,8% auf 13,7Mrd.E, außerhalb der Währungsunion um 7,7% auf 23,1Mrd.E. Das Geschäftsklima in der deutschen Elektroindustrie ist im Juni dieses Jahres etwas gesunken. Gleichzeitig gehen 26% der Elektrofirmen von anziehenden, 67% von gleichbleibenden und 7% von rückläufigen Geschäften in den nächsten sechs Monaten aus. Auch die Exporterwartungen der Branche sind im Juni leicht gesunken. Es war der dritte Rückgang in Folge.

Das könnte Sie auch interessieren

Das könnte Sie auch interessieren

In Schaltschränken und Gehäusen mit hoher Schutzart ist die Bildung von Feuchtigkeit ein großes Problem und wird oft unterschätzt. Schon ein Tropfen Wasser in der Nähe von empfindlicher Elektronik kann erhebliche Folgen haben. Elmeko hat ein Kombibauteil entwickelt, das einen wirkungsvollen Druckausgleich inklusive Entwässerung ermöglicht. ‣ weiterlesen

Anzeige

Aufgrund der Corona-Krise wurde die SicherheitsExpo 2020 auf den 21. und 22. Oktober verschoben. 160 Aussteller präsentieren ihre Neuigkeiten für die Wirtschaft und die Behörden. Durch die Verschiebung wird die SicherheitsExpo parallel zur Personalmesse München stattfinden, die sich an Recruiter, Personalmanager und Personalentwickler richtet. ‣ weiterlesen

Anzeige

Yaskawa, Hersteller von Antriebs- und Steuerungstechnik, Robotik und Frequenzumrichtern, und Phoenix Contact, Hersteller von Automatisierungslösungen, verkünden die Vereinbarung einer Partnerschaft zur Nutzung der PLCnext Technology von Phoenix Contact bei der Entwicklung von Maschinensteuerungs- und Steuerungsplattformen der nächsten Generation, mit denen unter der Federführung von Yaskawa das i³-Mechatronics-Lösungskonzept umgesetzt wird. ‣ weiterlesen

Anzeige

Mit dem Software-Tool Dehnselect IT können Anwender am Smartphone, Tablet oder Desktop das richtige Überspannungsschutz-Produkt auswählen. Schnittstellen für alle informationstechnischen Anwendungsbereiche sind gesammelt in nur einem Filtertool zu finden. ‣ weiterlesen

Anzeige

In allen Bereichen von Gesellschaft und Wirtschaft sind smarte IoT-Lösungen auf dem Vormarsch. Längst ist auch bei mittelständischen Unternehmern bekannt, welche wirtschaftlichen und umweltschonenden Vorteile ganzheitliche Lösungen für die digitale Vernetzung von Geräten, Steuerelementen und Analysetools bieten. Doch die schöne neue Vernetzung geht auch mit ganz handfesten Folgen für Niederspannungsverteilung und Schaltschrank einher. Immer mehr Komponenten drängen in das metallene Herzstück der elektronischen Anlage und beanspruchen dort ihren Platz. Entsprechend gilt es, den wichtigsten physischen Ort des intelligenten Netzes gut zu schützen. Vor Wärme – aber natürlich auch vor Kälte. ‣ weiterlesen

Anzeige

Die Gehäuse der Produktfamilie EJSS IP66 von Hammond Electronics sind in Edelstahl der Güteklassen 304 und 316 erhältlich und werden standardmäßig mit einer natürlich glatten gebürsteten Oberfläche geliefert. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige