Digitale Module für Leistungsschalter bieten Sicherheit und Effizienz

Smarte IoT-Vernetzung

Schneider Electric verbindet mit seinen digitalen Modulen Sicherheit und Betriebseffizienz. Die Leistungsschalter der Masterpact MTZ-Baureihe lassen sich dank der Module je nach Bedarf und Investitionsmöglichkeiten individuell hinsichtlich ihrer Funktionalität anpassen und erweitern. Durch digitale Vernetzung sind sie nahtlos in eine holistische Lösungsarchitektur integriert und erleichtern mit präzisen Messungen und einfacher Handhabung ein gewinnbringendes Energiemanagement entlang gängiger Normen. Zudem erhöhen sie die Betriebssicherheit von Niederspannungsanlagen und garantieren reibungslose Abläufe auch im Störfall.

Die permanent erhobenen Daten, die von den jeweiligen digitalen Modulen zusammengetragen und aufbereitet werden, können von überall her kontaktlos mit dem Handy oder einem anderen digitalen Endgerät abgerufen werden. (Bild: Schneider Electric GmbH)

Die permanent erhobenen Daten, die von den jeweiligen digitalen Modulen zusammengetragen und aufbereitet werden, können von überall her kontaktlos mit dem Handy oder einem anderen digitalen Endgerät abgerufen werden. (Bild: Schneider Electric GmbH)

In einer Niederspannungsverteilung gilt es stets drei besonders wichtige, neuralgische Punkte zu beachten: die Personen- und Betriebssicherheit, die Energie- und Betriebseffizienz sowie die Handhabung der Geräte. In allen drei Bereichen kann es im schlimmsten Fall zu existenzbedrohenden Szenarien und Zwischenfällen kommen. Die Sicherheit in allen Bereichen muss daher immer oberste Maxime bleiben, während gleichzeitig die Kosten für Energie und Betrieb nicht ins Astronomische anwachsen dürfen. Schneider Electric setzt auf smarte IoT-Vernetzung, um seine Partner im Mittel- und Niederspannungsbereich vor solchen Gefahren zu schützen.

Smarte Vernetzung als Lösung

Der Betrieb von Niederspannungsverteilungen verlangt in Zeiten von Klimaschutzzielen einerseits und wachsenden Energiebedarfen andererseits nach intelligenten Lösungen für ein effizientes Energiemanagement. Im Sinne einer vollständigen Digitalisierung sämtlicher Bereiche ist heute die nahtlose Integration aller Anlagenkomponenten in eine einzige durchgängige Architektur möglich, deren materielles Rückgrat die sogenannten Connected Products sind. Diese Komponenten werden oft an wichtigen Schlüsselstellen einer Lösungsarchitektur eingesetzt und sind in eine transparente durchgängige Kommunikationsarchitektur über alle Ebenen eingebunden. Eine individuell zugeschnittene Software überwacht und steuert permanent alle Funktionen dieser Komponenten und stellt damit die Grundvoraussetzungen für ein effizientes Energiemanagement entlang gängiger Normen her. Bei Schneider Electric heißt diese Lösung für smarte IoT-Vernetzung EcoStruxure.

Das könnte Sie auch interessieren

Das könnte Sie auch interessieren

Die Hannover Messe 2020 findet in einer Phase des technologischen Wandels und wirtschaftspolitischer Herausforderungen statt. Mit dem neuen Leitthema Industrial Transformation und rund 6 000 Ausstellern soll die Weltleitmesse der Industrie den Blick auf die Chancen öffnen, die sich aus den neuen Technologien, verändertem Nachfrageverhalten und einem steigenden Bewusstsein für den Klimaschutz ergeben. Die nächste Ausgabe wird vom 20. bis zum 24. April 2020 in der niedersächsischen Landeshauptstadt ausgerichtet. Indonesien ist im kommenden Jahr das Partnerland. ‣ weiterlesen

Anzeige

Der nordfriesische Bürgerenergie-Planer WEB Andresen und der Elektrotechnik-Spezialist Weidmüller kooperieren zukünftig bei der Nachrüstung von Rotorblatt-Überwachungs-Systemen an Windenergieanlagen in Deutschland. ‣ weiterlesen

Anzeige

Ein Jahr nach der Gründung der gemeinsamen Initiative „AI for Green Energy Lab“ gehen Schneider Electric und Microsoft neue Wege und suchen Start-ups, die den Energiesektor in Europa durch künstliche Intelligenz verändern wollen. ‣ weiterlesen

Anzeige

Das Fachbuch „Betreiberpflichten für Alt- und Gebrauchtmaschinen“ thematisiert die weitreichenden Neuregelungen zur Sicherheitstechnik sowie die gestiegenen Anforderungen, Maschinen sicher zu betreiben. Es ist im Reguvis Bundesanzeiger Verlag erschienen und für 34,80? unter ISBN 978-3-8462-1017-8 über den Buchhandel zu beziehen. Es ist ebenfalls als E-Book (PDF) erhältlich. ‣ weiterlesen

Anzeige

Die Hager Vertriebsgesellschaft ist einer der ersten Kooperationspartner des TÜV Rheinland im Bereich der Personenzertifizierung, der ein Zertifizierungsprogramm für seine Mitarbeiter als Fachtrainer mit der Zusatzausbildung zum E-Tutor umgesetzt hat: Seit Juni 2019 sind 13 Hager Referenten als E-Tutoren mit TÜV Rheinland geprüfter Qualifikation zertifiziert.Die Fortbildung zum TÜV Rheinland zertifizierten Fachtrainer vermittelt den Teilnehmern fundierte Kenntnisse in relevanten Bereichen der Wissensvermittlung. ‣ weiterlesen

Anzeige

Im Juli war es soweit: Nach kaum drei Jahren konnte das Rittal Innovation Center in Haiger, Hessen, seinen 10.000sten Besucher begrüßen. Auf mehr als 1.500m² präsentieren Rittal, Eplan und Cideon die Umsetzung von Industrie 4.0-Konzepten. Kunden und Besucher können im Innovations- und Trainingszentrum neuste Lösungen für ihre eigenen Wertschöpfungsketten live sehen, erleben, ausprobieren und mit den Experten der Friedhelm Loh Group diskutieren. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige