Digitale Module für Leistungsschalter bieten Sicherheit und Effizienz

Smarte IoT-Vernetzung

Schneider Electric verbindet mit seinen digitalen Modulen Sicherheit und Betriebseffizienz. Die Leistungsschalter der Masterpact MTZ-Baureihe lassen sich dank der Module je nach Bedarf und Investitionsmöglichkeiten individuell hinsichtlich ihrer Funktionalität anpassen und erweitern. Durch digitale Vernetzung sind sie nahtlos in eine holistische Lösungsarchitektur integriert und erleichtern mit präzisen Messungen und einfacher Handhabung ein gewinnbringendes Energiemanagement entlang gängiger Normen. Zudem erhöhen sie die Betriebssicherheit von Niederspannungsanlagen und garantieren reibungslose Abläufe auch im Störfall.

Die permanent erhobenen Daten, die von den jeweiligen digitalen Modulen zusammengetragen und aufbereitet werden, können von überall her kontaktlos mit dem Handy oder einem anderen digitalen Endgerät abgerufen werden. (Bild: Schneider Electric GmbH)

Die permanent erhobenen Daten, die von den jeweiligen digitalen Modulen zusammengetragen und aufbereitet werden, können von überall her kontaktlos mit dem Handy oder einem anderen digitalen Endgerät abgerufen werden. (Bild: Schneider Electric GmbH)

In einer Niederspannungsverteilung gilt es stets drei besonders wichtige, neuralgische Punkte zu beachten: die Personen- und Betriebssicherheit, die Energie- und Betriebseffizienz sowie die Handhabung der Geräte. In allen drei Bereichen kann es im schlimmsten Fall zu existenzbedrohenden Szenarien und Zwischenfällen kommen. Die Sicherheit in allen Bereichen muss daher immer oberste Maxime bleiben, während gleichzeitig die Kosten für Energie und Betrieb nicht ins Astronomische anwachsen dürfen. Schneider Electric setzt auf smarte IoT-Vernetzung, um seine Partner im Mittel- und Niederspannungsbereich vor solchen Gefahren zu schützen.

Smarte Vernetzung als Lösung

Der Betrieb von Niederspannungsverteilungen verlangt in Zeiten von Klimaschutzzielen einerseits und wachsenden Energiebedarfen andererseits nach intelligenten Lösungen für ein effizientes Energiemanagement. Im Sinne einer vollständigen Digitalisierung sämtlicher Bereiche ist heute die nahtlose Integration aller Anlagenkomponenten in eine einzige durchgängige Architektur möglich, deren materielles Rückgrat die sogenannten Connected Products sind. Diese Komponenten werden oft an wichtigen Schlüsselstellen einer Lösungsarchitektur eingesetzt und sind in eine transparente durchgängige Kommunikationsarchitektur über alle Ebenen eingebunden. Eine individuell zugeschnittene Software überwacht und steuert permanent alle Funktionen dieser Komponenten und stellt damit die Grundvoraussetzungen für ein effizientes Energiemanagement entlang gängiger Normen her. Bei Schneider Electric heißt diese Lösung für smarte IoT-Vernetzung EcoStruxure.

Das könnte Sie auch interessieren

Das könnte Sie auch interessieren

Weltweit liefern sich die Industrienationen ein Rennen um die Digitalisierung. Um die deutschen Unternehmen hierbei zu unterstützen, hat der VDE mit seiner Normungsorganisation VDE|DKE jetzt die Initiative Digitale Standards (IDiS) ins Leben gerufen. ‣ weiterlesen

Anzeige

Halimah Yacob, Staatspräsidentin von Singapur, war im Rahmen ihres Staatsbesuchs Mitte Dezember auch Gast in der Metropolregion Rhein-Neckar. Hier informierte sie sich bei ABB in Heidelberg über das duale Ausbildungssystem und die Industrie 4.0-Fabrik des Technologieunternehmens. ‣ weiterlesen

Anzeige

Die Weichen für eine optimierte Produktion und eine flexible Logistik hat Jean Müller mit dem Bau des neuen Rolllagers gestellt. Wie Geschäftsführer Rainer Berthold mitteilte, betrug das Investitionsvolumen rund 2Mio.€ und die Bauzeit drei Monate. ‣ weiterlesen

Anzeige

Mersen präsentiert bei der All About Automation Hamburg Sicherungsschaltgeräte und Lasttrennschalter sowie Sicherungen nach IEC, DIN, UL und allen internationalen Normen. ‣ weiterlesen

Im Fokus des SPS-Messeauftritts von Seifert Systems stand die Serie SlimLine Pro zur energieeffizienten Schaltschrankklimatisierung. Das Unternehmen bietet die Kühlgeräte in allen neun Leistungsklassen zum Anbau und Halbeinbau an. ‣ weiterlesen

Die laut Anbieter weltweit erste teilbare EMV-Kabelverschraubung mit zwei Kabeltüllen ist ab sofort von Icotek erhältlich. Die Verschraubung zeichnet sich durch ein teilbares System aus, das die Einführung von Leitungen mit Steckern zulässt. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige