Robuste Kabelverschraubungen

Teilbar und IP65 bis IP68 zertifiziert

Ob im Maschinen-, Anlagen- oder im Fahrzeugbau: Die Anforderungen steigen stetig an und bedingen ein immer höheres Maß an Zuverlässigkeit und Schutz vor äußeren Einflüssen. Schutz vor Wasser und Staub. Mit steigenden Anforderungen an Maschinen steigen auch die Anforderungen an die dort verbauten Komponenten. Als Hersteller im Bereich Kabelmanagement macht sich Icotek zur Aufgabe, passende Lösungen für sich stellende Problematiken zu entwickeln.

Bild: Icotek GmbH

Bild 1 | KVT-ER Anwendung (Bild: Icotek GmbH)

Zu Beginn der Produktneuentwicklung stand das Ziel, eine sehr robuste und zugleich teilbare Kabelverschraubung zu entwickeln. Das Entscheidende lag darin, eine teilbare Komponente zu entwickeln, die auch heftigen, äußeren Einflüssen zuverlässig standhält. Natürlich nicht nur ‚intern geprüft‘, sondern offiziell durch ein zertifiziertes Prüflabor, welches nach geltenden Normen erprobt und zertifiziert. Die Verwendung sollte schnell und einfach möglich sein und dem Anwender einen möglichst breiten Spielraum an Flexibilität bieten. Neben diesen produktspezifischen Vorgaben gab es ebenso das Ziel, ein optisch ansprechendes und funktionales Produktdesign zu realisieren. Aus diesen Vorgaben entstand der Entwicklungsprozess, aus dem die neue KVT-ER hervorging (Kabel Verschraubung Teilbar, Extrem Robust).

Hohe Schutzklassen

Die KVT-ER erfüllt die IP-Schutzarten IP65, IP66, IP67 und IP68 und ist nach DIN EN60529:2014 zertifiziert. Die hohen Schutzklassen werden durch einen hohen Pressdruck, als auch durch eine integrierte Dichtung, erreicht. Im Bereich des Abschlussdeckels, wie auf der Rückseite der Kabelverschraubung, ist eine Dichtung aus Elastomer innenliegend eingearbeitet. Es wird keine zusätzliche, externe Flachdichtung benötigt. Dieses Konstruktionsprinzip ist bereits aus anderen ER-Modellen von Icotek bekannt und praxiserprobt. Der Pressdruck entsteht beim Verschrauben des Abschlussdeckels mit dem Unterteil. Das Verschrauben erfolgt standardmäßig durch mitgelieferte schwarze V2A-Schrauben, diese werden durch die eingespritzten Gewindebuchsen verschraubt. Der Hersteller empfiehlt hierbei ein Anzugsdrehmoment von max. 2 NM. Die integrierte Zugentlastung erfolgt gemäß DIN EN62444 und sorgt für eine automatische Entlastung der verwendeten Kabel. Zertifizierungen wie Nema Type 12, Nema Type 4X und Curus sind aktuell in Vorbereitung und werden voraussichtlich im Sommer erteilt. Die KVT-ER-Reihe erfüllt bereits alle Anforderungen nach EN45545-2 HL 3 im Bereich der Schienenverkehrstechnik und findet entsprechend geeignete Verwendung im Bahnbereich. Die Kabelverschraubung setzt auf genormte metrische Standardausbrüche in den Größen M32, M50 und M63 auf. Die rückseitige Verschraubung erfolgt mittels mitgelieferter Gegenmutter. Zur Einführung von z.B. SUB-D Steckern bietet Icotek spezielle KGM Gegenmuttern mit Aussparungen an.

 Die KVT-ER h?lt starkem Wasserdruck stand (Bild: Icotek GmbH)

Bild 2 | Die KVT-ER hält starkem Wasserdruck stand. (Bild: Icotek GmbH)

Geschlitzte Kabeltüllen

Zur flexiblen Kabeldurchführung finden die geschlitzten Kabeltüllen KT von Icotek Verwendung. Bedingt durch die Schlitzung der KT-Tüllen lassen sich Kabel mit einem Durchmesser zwischen 1 und 35mm durchführen. Bei nicht mit Leitungen bestückten Kabeltüllen sind ST-Stopfen von Icotek erhältlich, um ein sicheres und sauberes Verschließen zu gewährleisten. Die IP-Schutzarten der Tüllen bleiben erhalten! Die Kabeltüllen und Stopfen sind ebenfalls kompatibel mit anderen Produkten von Icotek. Bedingt durch die Resistenz gegenüber Industriereinigern (Ecolab-zertifiziert) ist die Verwendung in Bereichen wie Food & Beverage, Healthcare etc. geeignet.

EMV-Schutz

Findet die Kabelverschraubung im EMV-Bereich Verwendung, bietet sich der Einsatz des KVT-EMV Schirmklammerbügels an. Eine direkte Ableitung elektromagnetischer Störungen wird hiermit gewährleistet und stellt somit eine praktikable und wirtschaftliche Alternative zu herkömmlichen EMV-Kabelverschraubungen dar. Es gibt also viele verschiedene Einsatzbereiche und -arten die KVT-ER sinnvoll einzusetzen. Denn für jede Konstruktion bedarf es der Sicherheit einer verlässlichen Angabe. Denn eigentlich sind die Anforderungen an Kabeldurch- und Kabeleinführungen doch immer gleich: Einfaches Handling, schneller Auf- und Abbau sowie schützende und gesicherte Eigenschaften gegen äußere Einflüsse. Im Optimalfall zertifiziert. Kostenlose Muster sowie Zertifikate sind direkt beim Hersteller zu beziehen

Das könnte Sie auch interessieren

Die neuen MID-Energiezähler der Produktreihe Empro von Phoenix Contact werden zu Verrechnungszwecken verwendet. Die Messgeräte erfassen die wichtigsten elektrischen Parameter und kommunizieren diese über gängige Schnittstellen.

Anzeige

Pfannenberg hat mit der Serie DTS 3000 Kühlgeräte von 300 bis 5.800W konzipiert, die für den anspruchsvollen Outdoor-Bereich geeignet sind. Sie sind erhältlich mit den hohen Schutzarten N3R und IP56, die bei Bedarf auf NEMA Typ 4X erweitert werden können. Ergänzend gibt es Heizungen, Thermostate und Hygrostate zur Verhinderung von schädlicher Kondensatbildung an.

Anzeige

Das Sortiment an EMV Schirmklammern von Icotek zur sicheren Ableitung hochfrequenter Störungen wird um die Schirmklemme SKZ erweitert. Die neue SKZ bietet eine zusätzlich integrierte Zugentlastung an.

Die Produktion im Maschinenbau in Deutschland ist nach vorläufigen Berechnungen des Statistischen Bundesamts im Jahr 2018 um 2 Prozent gestiegen. Damit wurde die Prognose des VDMA – ein Plus von 5 Prozent – deutlich verfehlt. In den ersten zehn Monaten des vergangenen Jahres lag das Produktionswachstum im Maschinenbau mit 3,7 Prozent noch auf Kurs. „Die beiden Schlussmonate erwiesen sich jedoch als unerwartet schwach.

Die intelligente Integration von Wertschöpfungsprozessen ist der Schlüssel zur digitalen Transformation der Industrie. Auf der Hannover Messe 2019 eröffnet Rittal den Besuchern neue Wertschöpfungsperspektiven durch bedarfsgerechte Systemerweiterungen, digitale Prozessketten und passende Infrastruktur.

Phoenix Contact als Anbieter von Lösungen für den Energiemarkt hat in Zusammenarbeit mit Jean Müller ein skalierbares Monitoring-System für den Netzbetrieb entwickelt, das in Echtzeit Betriebsmesswerte zur Optimierung der Netze oder zur Netzbetriebsführung bereitstellt.

Die All About Automation am 12. und 13. März 2019 in der Messe Friedrichshafen entwickelte sich in den letzten Jahren zur regionalen Plattform für die Automatisierungsexperten und Schaltanlagenspezialisten der internationalen Bodenseeregion. Auf einer ausgebuchten Messefläche zeigen über 200 Aussteller Systeme, Komponenten, Software und Engineering für industrielle Automation und Kommunikation. Der Schaltschrank- und Schaltanlagenbau spielt auf der All About Automation eine gewichtige Rolle.

Der Automationsspezialist Lütze eröffnet im Zuge der Weiterentwicklung seines internationalen Kabelgeschäfts das neue Kompetenzzentrum Connectivity am Standort Chrudim in der Tschechischen Republik.

1970 eröffnete Häwa, Anbieter für Elektrogehäuse und Schaltschränke, seine erste Niederlassung in Duisburg. 2020 feiert der Standort sein 50-jähriges Bestehen und hat es jetzt zum ersten Mal geschafft, die Umsatzgröße von 10Mio. € zu überschreiten.

Schneider Electric hat den Global Digital Transformation Benefits Report 2019 veröffentlicht, der laut Unternehmensangaben konkrete Belege für die Leistungsfähigkeit der Digitalisierung im gesamten Spektrum der globalen Industrie, des Handels und des öffentlichen Sektors liefert. Dieser Nachweis erfolgt in Form von quantifizierbaren Geschäftsvorteilen, basierend auf einer Sammlung von 230 Kundenprojekten, die der Konzern in den letzten fünf Jahren in 41 Ländern realisiert hat.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige