Interview mit Andreas Matthé,
CEO Low Voltage & Products bei Siemens

„Transparenz herstellen“

Auf den diesjährigen beiden großen Frühjahrsmessen in Frankfurt und Hannover stellte Siemens zahlreiche neue Hardware- und Software-Lösungen auf dem Weg in die digtale Zukunft vor. Auf der Light+Building unterhielt sich SCHALTSCHRANKBAU-Redakteur Jürgen Wirtz mit Andreas Matthé, CEO Business Unit Low Voltage and Products in der Division Energy Management, über die Möglichkeiten für Schaltanlagenbauer, diese Lösungen zum Vorteil ihrer Kunden, aber auch zur Stärkung der eigenen Wettbewerbsstellung einzusetzen.

 Für die Schaltanlage Sivacon S8 bietet Siemens jetzt einen Störlichtbogenschutz von Dehn. Im links Andreas Matthé, CEO Siemens Low Voltage & Products und rechts Dr. Philipp Dehn, Geschäftsführer Dehn+Söhne. (Bild: Siemens AG)

Bild 1 | Für die Schaltanlage Sivacon S8 bietet Siemens jetzt einen Störlichtbogenschutz von Dehn. Im Bild links Andreas Matthé, CEO Siemens Low Voltage & Products und rechts Dr. Philipp Dehn, Geschäftsführer Dehn+Söhne. (Bild: Siemens AG)

Herr Matthé, die Steigerung der Energieeffizienz im Gebäudebereich ist zur Erreichung der CO2 Einsparziele bis 2050 eine der Hauptmaßnahmen zur Verringerung der Energie- und Umweltprobleme. Die gesetzliche Grundlage für die Energieeffizienz in Gebäuden ist die europäische Gebäuderichtlinie (EPBD), die im Laufe des Jahres 2018 in ihrer runderneuerten Fassung veröffentlicht wird. Danach erfolgt die Umsetzung in nationales Recht. Wie können Schaltanlagenbauer dazu beitragen, dass diese Ziele erreicht werden?

Andreas Matthé: Die wichtigste Voraussetzung, um Energieeffizienz erzielen zu können, ist zunächst einmal die Schaffung von Transparenz. Schaltanlagenbauer sind natürlich ein wesentlicher Bestandteil, wenn es darum geht, elektrische Infrastruktur in Gebäuden oder anderen Infrastruktureinrichtungen aufzubauen. Somit bietet sich für Schaltanlagenbauer die Gelegenheit, diese Transparenz zu erzeugen, indem sie neueste verfügbare Komponenten in ihre Schaltanlagen als Bestandteil ihrer Kundenlösung einbinden. Auf diese Weise wird die Basis geschaffen, um energieeffizient arbeiten zu können. Wir eröffnen Schaltanlagenbauern die Möglichkeit, ihr Portfolio zu erweitern, indem sie Energiemonitoring, -erfassung und -management in ihre Schaltanlagen integrieren. Dies kann z.B. über stationäre Lösungen wie Hardware-Komponenten aus dem Sentron-Portfolio erfolgen, die eine Optimierung auf der Schaltanlagenebene herbeiführen. In einem nächsten Schritt können die erhobenen Daten eine Ebene höher in entsprechende Gebäudemanagementsysteme bzw. weiter in eine Cloud-Lösung wie MindSphere transportiert werden. Die gewonnenen Daten erzeugen dann die gewünschte Transparenz und ermöglichen eine fundierte Analyse des Ist-Zustandes. Über die in unsere IoT-Plattform MindSphere eingebundenen Apps können dann wiederum Optimierungsvorschläge zum Betreiber einer Anlage oder eines Gebäudes übermittelt werden.

Bild: Siemens AG

Bild 2 | Jetzt neu im Portfolio: die kompakten Energiezähler 7KT PAC1600 für den Einsatz in Energie- und Installationsverteilern. (Bild: Siemens AG)

Welche Hard- und Software-Lösungen aber auch Dienstleistungen bietet Siemens den Schaltschrankbauern konkret in diesem Zusammenhang?

Matthé: Für die Schaltanlagenbauer haben wir verschiedene Lösungen, beispielsweise unsere Mess- und Analysegeräte 7KM PAC aus dem Sentron Portfolio. Diese Geräte mit oder ohne MID-Zertifizierung, die auf Hutschienen in den Schaltschrank eingebaut werden können, übermitteln die Daten in ein schaltanlagennahes Power Management System. Oder über entsprechende Kommunikationsschnittstellen wie Profibus, Modbus, Ethernet etc. in die nächste Ebene der Gebäude- oder Industrieanlagenautomatisierung, um eine höhere Energieeffizienz zu erzielen.

Das könnte Sie auch interessieren

Das könnte Sie auch interessieren

Phoenix Contact Innovation Ventures hat sich im Mai mit dem lokalen Investmentfond LIOF an dem niederländischen Unternehmen Unconstrained Robotics., auch bekannt als Accerion, beteiligt. ‣ weiterlesen

Anzeige

Lütze ergänzt mit der neuen Last- und Einschwenkbaren Gleitmutter das Gleitmuttersortiment für die individuelle und flexible Befestigung von Komponenten auf den AirStream-Stegmodulen. ‣ weiterlesen

Anzeige

Kompakte und wirtschaftliche Stromversorgungslösungen mit großer Leistungsdichte sind in Anwendungen, wie der Gebäudeinstallation und -automation mit ihren Unter-, Feld- und Kleinverteilern, Zählerschränken, Heizungssystemen sowie elektrische Verteilungen gefragt. ‣ weiterlesen

Anzeige

Auf der Mitgliederversammlung wurde Ute Poerschke (Foto) für die nächsten drei Jahre als Vorsitzende der ZVEI-Landesstelle Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen bestätigt. Poerschke, die als geschäftsführende Gesellschafterin die Firma Elschukom in Veilsdorf mit derzeit rund 100 Beschäftigten leitet, führt die Landesstelle bereits seit 2012. „Die mitteldeutsche Elektroindustrie wuchs trotz des zunehmenden wirtschaftlichen Gegenwinds auch im ersten Jahresdrittel 2019. In den rund 600 Betrieben der Elektroindustrie in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen sind derzeit 67.600 Beschäftigte und damit 1.100 mehr Mitarbeiter als noch vor einem Jahr tätig. Der Umsatz lag um 10% über dem Vorjahresniveau“, bilanzierte Poerschke die aktuelle Lage. Für die kommenden Jahre sieht sie den Schwerpunkt vor allem in der Nachwuchswerbung. ‣ weiterlesen

Die Hochschulen stehen vor einem gewaltigen Change-Prozess: In der Ingenieurausbildung muss sich der digitale Zeitenwechsel, der in der Industrie bereits in vollem Gange ist, widerspiegeln. ‣ weiterlesen

Kaum zu glauben, aber Sie haben soeben den 100. SCHALTSCHRANKBAU Newsletter geöffnet! Seit der ersten Ausgabe, die auf den Tag genau vor vier Jahren am 3. Juli 2015 veröffentlicht wurde, hat sich der Newsletter zu einem wichtigen Informationsbaustein rund um die Schaltanlagenbau-Branche entwickelt. Alle 14 Tage werden Leser hier über interessante Ereignisse und Themen aus der Branche informiert. Informationen zu Unternehmen und Personen, aktuelle Marktdaten, Technologien und Trends aus der Branche des Schaltschrankbaus werden thematisiert. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige