Markt, Trends, Technik

Deutsche Manager in China beurteilen die wirtschaftliche Situation im Land derzeit etwas positiver als im Herbst 2015, bleiben aber mit Blick auf die weitere wirtschaftliche Entwicklung zurückhaltend. Die Wahrscheinlichkeit einer konjunkturellen Abkühlung in den kommenden zwölf Monaten schätzen sie mit 35% (Vorquartal: 45%) weiterhin recht hoch ein. Eine Verbesserung der Konjunkturdynamik halten sie nur zu 23% für wahrscheinlich (Vorquartal: 17%). Dies geht aus dem aktuellen ZEW/PWC-Wirtschaftsbarometer China für das 1. Quartal 2016 hervor, für das 40 Führungskräfte deutscher Unternehmen in China befragt wurden. „Die chinesische Wirtschaft steckt mitten in einer konjunkturellen Schwächephase.

Rittal ist als 40. Mitglied der Technologie-Initiative SmartFactory-KL beigetreten. Das Forschungszentrum entwickelt neue Konzepte, Standards und Lösungen zur Umsetzung von Industrie-4.0-Projekten. Die SmartFactory-KL arbeitet in enger Kooperation mit dem Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH (DFKI) in Kaiserslautern.

Anzeige

Die Exporte der deutschen Elektroindustrie haben zu Beginn des 2. Halbjahres weiter kräftig zugelegt. Im Juli kamen sie auf 14,8Mrd.E und übertrafen damit ihren entsprechenden Vorjahreswert um 8%. Das gab der ZVEI am Montag bekannt.

Auf dem E-Kongress in Stralsund wurde der 7.500. E-Markenvertrag unterzeichnet. Neuer Partner ist Lutz Knoll, Inhaber des Unternehmens Electric-Service Knoll aus Treuenbrietzen in Brandenburg.

Die Konjunktur in Deutschland ist im Sommer weiterhin solide aufwärtsgerichtet. Das berichtet das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie.

Die Serviceangebote der deutschsprachigen Maschinenbauunternehmen genießen weltweit einen besonders guten Ruf; „sie werden von den Kunden rund um den Globus am besten bewertet“, sagt Dr. Frank Bünting, stellvertretender Leiter VDMA Betriebswirtschaft.

Nach den hohen Zuwächsen im März und April sind die Auftragseingänge in der deutschen Elektroindustrie im Mai um 4,6% unter ihrem Vorjahreswert geblieben. Das gab der ZVEI heute bekannt.

Das könnte Sie auch interessieren

ABB gab im Dezember bekannt, dass Hitachi im Zuge der Ausweitung der bestehenden Partnerschaft ABBs Stromnetzgeschäft übernehmen wird. Der vereinbarte Kaufpreis entspricht auf Basis der Transaktion einem Unternehmenswert von 11Mrd.US$ für 100% von Stromnetze, oder einem EV/ op. EBITA-Multiple von 11,2×1. ABB wird aus dem Verkauf des 80,1 Prozentanteils zunächst einen Wert von rund 9,1Mrd.US$ realisieren.

Seit dem 01.01.2019 ist Richard Mayer (Bildmitte) neuer Geschäftsführer bei B+M Blumenbecker. Mit sofortiger Wirkung wurden außerdem Harald Golombek (rechts) und Olaf Lingnau (links) zu weiteren Geschäftsführern des Unternehmens berufen.

Anzeige

Kabelführungsspezialist Pflitsch ist jetzt ‚Member of EHEDG‘. Mit der Firmen-Mitgliedschaft bei EHEDG stärkt das Unternehmen nun die Bedeutung des wachsenden Produktsortimentes für Kabelverschraubungen und Kabelkanäle nach dem Prinzip des Hygienic Designs.

Mit dem Kauf der Firma Bekto Precisa aus Goražde in Bosnien-Herzegowina hat Emka einen weiteren Meilenstein seiner Unternehmensgeschichte bekanntgegeben.

Hager hat bei stetigen Qualitätskontrollen festgestellt, dass es bei einem Teil der ab Februar 2018 ausgelieferten Sammelschienenverbinder ZZ15SAVE aufgrund eines Materialfehlers zum Bruch des Gegenlagers kommen kann. Bedingt dadurch kann eine langzeitstabile, elektrische Verbindung der Sammelschienen nicht immer gewährleistet werden.

Korrekt dimensionierte Kabel und Leitungen sind Voraussetzung für eine sichere Elektroinstallation und garantieren den Schutz im Fehlerfall. Die manuelle Berechnung erfordert viele Schritte und Überlegungen.

Viele Anwender kennen die wiederkehrenden Aufgaben, die viel Zeit bei der Projektierung benötigen. Das Buch richtet sich an Eplan-Anwender und -Administratoren, die mithilfe von automatisiertem Scripting ihren Workflow beschleunigen möchten.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige